International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verteidiger von «El Chapo» verhören einen einzigen Zeugen – einen FBI-Agenten



«El Chapo»: Vom Drogenhändler zum depressiven Häftling

Fast drei Monate lang hat die Staatsanwaltschaft im Prozess gegen den mexikanischen Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán mehr als 50 Zeugen befragt. Am Dienstag begannen nun dessen Anwälte im New Yorker Gerichtssaal mit ihren Zeugenbefragungen - und waren nach einer halben Stunde bereits fertig.

Als einzigen Zeugen rief die Verteidigung den FBI-Beamten Paul Roberts auf, der im Februar 2017 einen von Guzmáns Kokainlieferanten verhört hatte. Der in den USA inhaftierte Kolumbianer Jorge Cifuentes sagte damals gegen seinen früheren Boss aus.

Guzmáns Verteidiger versuchten am Dienstag die Glaubwürdigkeit des Drogenhändlers in Zweifel zu ziehen - mithilfe von Roberts, der sich während des Verhörs Notizen gemacht hatte.

FILE - In Nov. 13, 2018 file courtroom drawing, Joaquin

El Chapo vor Gericht. Bild: AP/FR142054 AP

Die Anwälte argumentierten, Teile von Cifuentes' Aussage basierten nicht auf dessen eigenen Erinnerungen, sondern auf Ermittlungsakten der US-Regierung, die ihm von einem korrupten US-Marineoffizier zugespielt worden seien.

In ihrem Kreuzverhör widersprachen die Staatsanwälte. Roberts, dem Übersetzer oder Cifuentes selbst sei ein Fehler unterlaufen, bei dem angeblichen US-Marineoffizier habe es sich in Wirklichkeit um einen Kolumbianer gehandelt.

Der FBI-Beamte wirkte nervös, als Zeuge für «El Chapo» auszusagen, seine Stimme zitterte leicht. Guzmáns Anwalt Jeffrey Lichtman ging seinen eigenen Zeugen hart an - fast wie in einem Kreuzverhör. Richter Brian Cogan sah sich gezwungen, Lichtman daran zu erinnern, dass Roberts Zeuge der Verteidigung sei..

Guzmán muss sich in New York unter anderem wegen Drogenschmuggels, Waffenhandels und Geldwäsche verantworten. Er soll tonnenweise Kokain und Heroin in die USA geschmuggelt und damit Milliarden verdient haben. Zudem soll er für bis zu 3000 Morde verantwortlich sein. Bei einer Verurteilung droht Guzmán eine lebenslange Haftstrafe. Die Todesstrafe ist gemäss einer Einigung zwischen Mexiko und den USA ausgeschlossen.

Auf Anraten seiner Anwälte wird der einstige Chef des mexikanischen Sinaloa-Kartells selbst nicht aussagen. Die Schlussplädoyers sollten am Mittwoch beginnen. Die Geschworenen könnten dann gegen Ende der Woche mit ihren Beratungen beginnen. (aeg/sda/afp)

Wie der Drogenbaron Escobar den Tourismus ankurbelt

abspielen

Video: srf

«El Chapo» ist nicht allein: Die 34 berüchtigtsten Drogenbarone Mexikos

Alles rund um Drogenbarone

Er muss es wissen: Pablo Escobars Sohn findet 28 Fehler in «Narcos» (*ACHTUNG SPOILER*)

Link zum Artikel

Mit 15 hatte er seine eigene Marihuana-Plantage – wie «Chapo» Guzman zum mächtigsten Drogenbaron Mexikos aufstieg

Link zum Artikel

Eine halbe Tonne Kokain in kolumbianischen Fussballfan-Bussen gefunden (… und nein, das ist keine neue Folge von «Narcos»)

Link zum Artikel

Pablo Escobars Vermächtnis: «Narcos» und 50 wilde Flusspferde

Link zum Artikel

Narcos im realen Leben: Mächtige Kartellchefin in Mexiko gefasst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Alles rund um Drogenbarone

Er muss es wissen: Pablo Escobars Sohn findet 28 Fehler in «Narcos» (*ACHTUNG SPOILER*)

18
Link zum Artikel

Mit 15 hatte er seine eigene Marihuana-Plantage – wie «Chapo» Guzman zum mächtigsten Drogenbaron Mexikos aufstieg

2
Link zum Artikel

Eine halbe Tonne Kokain in kolumbianischen Fussballfan-Bussen gefunden (… und nein, das ist keine neue Folge von «Narcos»)

0
Link zum Artikel

Pablo Escobars Vermächtnis: «Narcos» und 50 wilde Flusspferde

0
Link zum Artikel

Narcos im realen Leben: Mächtige Kartellchefin in Mexiko gefasst

0
Link zum Artikel

Alles rund um Drogenbarone

Er muss es wissen: Pablo Escobars Sohn findet 28 Fehler in «Narcos» (*ACHTUNG SPOILER*)

18
Link zum Artikel

Mit 15 hatte er seine eigene Marihuana-Plantage – wie «Chapo» Guzman zum mächtigsten Drogenbaron Mexikos aufstieg

2
Link zum Artikel

Eine halbe Tonne Kokain in kolumbianischen Fussballfan-Bussen gefunden (… und nein, das ist keine neue Folge von «Narcos»)

0
Link zum Artikel

Pablo Escobars Vermächtnis: «Narcos» und 50 wilde Flusspferde

0
Link zum Artikel

Narcos im realen Leben: Mächtige Kartellchefin in Mexiko gefasst

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«IS»-Terroristen nutzen Chaos nach türkischer Invasion

In Nordsyrien mehren sich seit Beginn der türkischen Offensive Berichte von Aktionen der Terrormiliz «IS». Mehrere Extremisten sollen aus einem Gefängnis ausgebrochen sein, zwei Bombenanschläge wurden gemeldet.

Experten und Beobachter hatten vor diesem Szenario gewarnt: Wenn die Amerikaner aus Nordsyrien abziehen und die Türkei gegen die syrischen Kurden vorrückt, droht die Terrormiliz «IS» wieder an Stärke zu gewinnen. Nun scheint es, als könnten diese Befürchtungen wahr werden.

Seit dem Beginn der türkischen Militäroffensive gegen die kurdische Miliz YPG im Nordosten Syriens mehren sich Berichte, wonach die Dschihadisten die Gunst der Stunde zu nutzen versuchen. In der Stadt Kamischli an der …

Artikel lesen
Link zum Artikel