DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Dramatischer Meilenstein»: Erstmals mehr als 100 Millionen Geflüchtete weltweit

16.06.2022, 06:3116.06.2022, 13:58

Mehr als 100 Millionen Menschen sind zurzeit weltweit auf der Flucht, so viele wie nie zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR sprach in Genf von einem «dramatischen Meilenstein», der durch den russischen Krieg gegen die Ukraine sowie Krisen in Afghanistan und anderen Ländern erreicht worden sei.

Filippo Grandi, UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, am Montag in Genf.
Filippo Grandi, UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, am Montag in Genf.Bild: keystone

Der schreckliche Trend werde weitergehen, wenn die Weltgemeinschaft keinen Weg finde, Konflikte dauerhaft zu lösen, warnte der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Filippo Grandi.

Die Vertreibung aus der Ukraine sei die grösste und am schnellsten wachsende derartige Krise seit Gründung des UNHCR 1951, berichtete das UNHCR am Donnerstag in seinem Weltflüchtlingsbericht.

Wegen der verheerenden Folgen des Kriegs gegen die Ukraine nannte das UNHCR ausnahmsweise die aktuelle Flüchtlingszahl. Der Bericht bezieht sich ansonsten auf das vergangene Jahr.

Ende Dezember 2021 waren 89,3 Millionen Menschen wegen Kriegen, Gewalt, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen auf der Flucht, acht Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl steigt seit vielen Jahren, es waren Ende 2021 deutlich mehr als doppelt so viele Menschen auf der Flucht wie zehn Jahre davor.

Hinter der Türkei, Kolumbien, Uganda und Pakistan war Deutschland das grösste Gastland mit 1,3 Millionen Aufgenommenen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Jeden Tag fliehen tausende Menschen aus der Ukraine – wir waren an der Grenze

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kruk
16.06.2022 06:45registriert April 2019
"Ende Dezember 2021 waren 89,3 Millionen Menschen wegen Kriegen, Gewalt, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen auf der Flucht"
Laut vielen sind das doch alles Wirtschaftsflüchtlinge, junge Abenteurer und Glücksritter.
Mit Mauern hochziehen, Schiffe versenken und den Kopf in den Sand stecken ist es aber halt leider auch nicht gemacht. Wir leben in einer globalisierten Welt und das betrifft auch die Probleme. Es muss mehr gegen die Ursachen und Verursacher unternommen werden.
257
Melden
Zum Kommentar
16
David gegen Goliath – oder wie das kleine House of Zana Modegigant Zara besiegte
Bei dieser Designerin waren Zaras Einschüchterungsversuche erfolglos. Amber Kotrri bot dem Big Business die Stirn und darf nun feiern.

Die britische Modedesignerin und Besitzerin von House of Zana, Amber Kotrri, hat sich erfolgreich gegen den Modegiganten Zara gewehrt. Wie sie gegenüber der BBC erklärt, habe ihr Zara in einem Markenstreit vorgeworfen, dass ihr Geschäft «konzeptionell identisch» sei mit ihrem.

Zur Story