International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This April 18, 2015 file photo shows singer-songwriter Bill Withers speaking at the Rock and Roll Hall of Fame Induction Ceremony in Cleveland. Withers, who wrote and sang a string of soulful songs in the 1970s that have stood the test of time, including “Lean On Me,” “Lovely Day” and “Ain’t No Sunshine,

Bill Withers bei einem Auftritt im Jahr 2015 in Cleveland. Bild: AP

Er sang «ain't no sunshine»: Bill Withers ist tot



Der US-Musiker Bill Withers ist nach Informationen der Nachrichtenagentur AP tot. Withers, der mit Songs wie «Ain't No Sunshine» und «Lean on Me» weltweit berühmt geworden war, sei bereits am Montag im Alter von 81 Jahren in Los Angeles an einem Herzleiden gestorben.

Dies berichtete AP am Freitag unter Berufung auf die Familie des Musikers. «Wir sind am Boden zerstört von dem Verlust unseres geliebten, hingebungsvollen Ehemanns und Vaters», zitierte die Agentur aus einer Mitteilung der Familie.

Der 1938 als jüngstes von sechs Kindern eines Bergarbeiters im armen Kohlebergwerksort Slab Fork in West Virginia geborene Withers hatte innerhalb von rund 20 Jahren zahlreiche Welthits geschrieben: Ain't No Sunshine«, »Just the Two of Us« oder »Lean on Me« beispielsweise. Danach hatte er sich fast komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und seit den 80er Jahren in den Bergen von Los Angeles gelebt.

abspielen

Bill Withers singt «ain't no sunshine». Video: YouTube/Andres Trevino

Withers hatte unter anderem mehrere Grammys gewonnen und war in die Ruhmeshalle des Rock and Roll aufgenommen worden. Zahlreiche Prominente betrauerten die Nachricht vom Tod des Musikers im Internet.» Einer der Grössten aller Zeiten ist tot«, schrieb Ivanka Trump, Tochter von US-Präsident Donald Trump, bei Twitter. «Oh Mann, Bill Withers war wirklich der Grösste», kommentierte der Rapper Chance. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Musiker und Musikerinnen Topverdiener 2019

Lo & Leduc bestreiten das schwierigste Music-Quiz der Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wah Wah Watson 03.04.2020 19:57
    Highlight Highlight RIP Legende
    Wünsche trotzdem allen einen Lovely Day!
  • Füürtüfäli 03.04.2020 19:31
    Highlight Highlight Ain't no sunshine when he's gone! 😔
  • MiezeLucy 03.04.2020 19:13
    Highlight Highlight Danke für unvergessliche Momente mit seiner wunderschönen Musik!!
    RIP
  • Al Paka 03.04.2020 16:45
    Highlight Highlight RIP Bill Withers, einer meiner Lieblingssänger.
    Der Tag startete sehr schön, aber nach dieser Meldung ist es kein "Lovely Day" mehr. 😕
    • Micha Schläpfer 03.04.2020 19:10
      Highlight Highlight Use me
      Just the two of us
      😪😪😪❤
    • Al Paka 03.04.2020 21:40
      Highlight Highlight Soul shadows on my mind
      🙁🕯

Warum die Eventbranche weiter leidet – obwohl Veranstaltungen jetzt wieder erlaubt sind

Trotz Lockerungen der Massnahmen: Die Coronakrise trifft die Unternehmen in der Eventbranche weiterhin schwer. Auch wenn Veranstaltungen bis zu 1000 Personen wieder möglich sind, bleiben viele Eventhallen nach wie vor leer.

Am Montagabend erstrahlten verschiedene Veranstaltungsorte der Schweiz in rotem Licht. Mit dieser Aktion wollten diverse Akteure der Eventbranche auf ihre Anliegen aufmerksam machen. Sie befürchten, vom Bund im Stich gelassen zu werden. Drei verschiedene Branchenvertreter sagen, warum ihre Situation schwierig bleibt.

Seit Beginn des Lockdowns haben Bühnen- und Veranstaltungstechniker keine Arbeit mehr. Für sie gibt es keine Scheinwerfer zum Montieren, keine aufwendige Bühneninstallationen zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel