International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mutmassliche Boko-Haram-Kämpfer stürmen Dorf von Nigerias Armeechef



Mutmassliche Boko-Haram-Kämpfer haben nach Angaben von Augenzeugen das Dorf des neu ernannten Generalstabschefs der nigerianischen Streitkräfte überfallen.

Wie mehrere Bewohner der Ortschaft Buratai im Staat Borno am Dienstag sagten, stürmten Dutzende Kämpfer am Montagabend das Heimatdorf von Generalstabschef Tukur Yusuf Buratai und trieben die Bewohner in die Flucht. Die Bewaffneten hätten wahllos das Feuer auf die Menschen eröffnet.

Die Angreifer schnitten den Angaben der Augenzeugen zufolge ausserdem zwei Männern die Kehle durch und zündeten Dutzende Behausungen an. Ein örtlicher Milizenvertreter bestätigte den Angriff sowie die Opferzahl. Der Generalstabschef war erst vor wenigen Tagen von Präsident Muhammadu Buhari mit dem Posten betraut worden.

Mehr als 15'000 Menschen getötet

Borno gehört zu den am schlimmsten von der Gewaltwelle von Boko Haram betroffenen Staaten. Die Extremistenorganisation kämpft seit 2009 mit Gewalt für die Errichtung eines islamischen Staats in Nigeria.

Seit dem vergangenen Jahr hat sie ihre Anschläge auch auf die Nachbarländer Kamerun, Niger und Tschad ausgeweitet. Deren Armeen kämpfen inzwischen gemeinsam gegen Boko Haram. Im Konflikt wurden nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 15'000 Menschen getötet. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump gibt nach: Bei der Volkszählung spielt die Staatsbürgerschaft keine Rolle

In der juristischen Auseinandersetzung um die Frage nach der Staatsbürgerschaft bei der nächsten Volkszählung in den USA hat US-Präsident Donald Trump nachgegeben.

Trump kündigte am Donnerstag (Ortszeit) in Washington an, er wolle nicht weiter darauf hinarbeiten, dies in den Fragebogen für den Zensus mit aufzunehmen.

Stattdessen wies er alle Ministerien und Bundesbehörden an, Daten zur Zahl der amerikanischen und nicht-amerikanischen Staatsbürger zusammenzutragen, ebenso wie zur Zahl der …

Artikel lesen
Link zum Artikel