International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mutmassliche Boko-Haram-Kämpfer stürmen Dorf von Nigerias Armeechef



Mutmassliche Boko-Haram-Kämpfer haben nach Angaben von Augenzeugen das Dorf des neu ernannten Generalstabschefs der nigerianischen Streitkräfte überfallen.

Wie mehrere Bewohner der Ortschaft Buratai im Staat Borno am Dienstag sagten, stürmten Dutzende Kämpfer am Montagabend das Heimatdorf von Generalstabschef Tukur Yusuf Buratai und trieben die Bewohner in die Flucht. Die Bewaffneten hätten wahllos das Feuer auf die Menschen eröffnet.

Die Angreifer schnitten den Angaben der Augenzeugen zufolge ausserdem zwei Männern die Kehle durch und zündeten Dutzende Behausungen an. Ein örtlicher Milizenvertreter bestätigte den Angriff sowie die Opferzahl. Der Generalstabschef war erst vor wenigen Tagen von Präsident Muhammadu Buhari mit dem Posten betraut worden.

Mehr als 15'000 Menschen getötet

Borno gehört zu den am schlimmsten von der Gewaltwelle von Boko Haram betroffenen Staaten. Die Extremistenorganisation kämpft seit 2009 mit Gewalt für die Errichtung eines islamischen Staats in Nigeria.

Seit dem vergangenen Jahr hat sie ihre Anschläge auch auf die Nachbarländer Kamerun, Niger und Tschad ausgeweitet. Deren Armeen kämpfen inzwischen gemeinsam gegen Boko Haram. Im Konflikt wurden nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 15'000 Menschen getötet. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trumps «Fixer» aus dem Gefängnis entlassen: Cohen kündigt weitere Aussagen an

Trumps «Fixer» ist zurück: Der ehemalige Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, ist wegen der Corona-Pandemie vorzeitig aus der Haft entlassen worden. «Ich bin so glücklich, zu Hause und zurück bei meiner Familie zu sein», schrieb Cohen am Donnerstag auf Twitter. Der 53-Jährige traf mit Mundschutz in seiner Wohnung in Manhattan ein, wie auf Fotos zu sehen war.

In seinen Tweet kündigt Cohen zudem an, er beabsichtige weitere Aussagen. Wie das genau zu werten ist, scheint im Moment …

Artikel lesen
Link zum Artikel