International
Pakistan

Zwölf Tote und viele Verletzte bei Zugunglück in Pakistan

Zwölf Tote und viele Verletzte bei Zugunglück in Pakistan

17.11.2015, 15:4217.11.2015, 15:47
Mehr «International»
Bild
Bild: NASEER AHMED/REUTERS

Bei einer Zugentgleisung im Südwesten Pakistans sind am Dienstag mindestens zwölf Menschen getötet und mehr als 100 weitere verletzt worden. Die Bremsen des Zugs mit rund 300 Fahrgästen hatten an einem Berghang versagt.

Wie die Behörden mitteilten, geschah das Unglück ungefähr 75 Kilometer von Quetta entfernt, der Hauptstadt der Provinz Belutschistan. Das pakistanische Militär unterstützte den Rettungseinsatz mit schwerem Gerät, um die Opfer zu befreien.

Pakistan
AbonnierenAbonnieren

Fernsehbilder zeigten die Rettungskräfte bei dem Versuch, die Verletzten aus den Waggons zu befreien. Vier Wagen des Zugs in Richtung Rawalpindi waren 75 Kilometer von Quetta entfernt im Bezirk Bolan entgleist, wie der Innenminister der Provinz Belutschistan, Akbar Hussain Durrani, der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Bild
Bild: Arshad Butt/AP/KEYSTONE

Zwei Helikopter wurden laut einem Militärsprecher bei der Rettung eingesetzt. 26 Schwerverletzte seien ins Spital geflogen worden. Unter den Toten waren neben Fahrgästen auch zwei Zugführer und zwei Beamte der Bahnpolizei.

Zugunglücke sind in Pakistan keine Seltenheit. Die frühere Kolonialmacht Grossbritannien hatte dem Land tausende Kilometer Bahnstrecke überlassen. Die Strecken verfallen seit Jahrzehnten wegen Korruption, Misswirtschaft und fehlender Investitionen. Bereits im Juli waren bei einem Zugunglück 17 Menschen gestorben, als ein Militärzug bei dem teilweisen Einsturz einer Brücke in einen Kanal gestürzt war. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ballonkrieg in Korea – die Propagandaschlacht an der bestbewachten Grenze der Welt

248 Kilometer lang verläuft die bestbewachte Grenze der Welt quer über die koreanische Halbinsel. Sie trennt zwei verfeindete Bruderstaaten, die ungleicher kaum sein könnten: Im Norden das nahezu hermetisch abgeschottete Nordkorea, das von der bereits dritten Diktatorengeneration der Kims mit eiserner Faust beherrscht wird; im Süden das wohlhabende Südkorea, das in der Rangliste des Human Development Index (2021) noch vor den USA liegt.

Zur Story