DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Schauspielerin Anne Heche nach Unfall im Koma – «Kritischer Zustand»

Die Schauspielerin krachte mit ihrem Auto in ein Wohnhaus und erlitt Verbrennungen. Laut ihrer Sprecherin hat Anne Heche das Bewusstsein bisher nicht wiedererlangt.
09.08.2022, 04:1709.08.2022, 08:26
Ein Artikel von
t-online

Die Aufnahmen eines Verkehrsunfalls in Los Angeles gingen am Wochenende im Netz viral. Der Grund: Hinterm Steuer sass Hollywoodstar Anne Heche. Die 53-Jährige, die aus Filmen wie «Sechs Tage, sieben Nächte» und «Psycho» bekannt ist, war mit ihrem blauen Mini Cooper durch eine Wohngegend gerast, von der Strasse abgekommen und in ein Wohnhaus gekracht.

Anne Heche bei den Directors Guild of America Awards im März.
Anne Heche bei den Directors Guild of America Awards im März.Bild: keystone

Das Fahrzeug ging in Flammen auf, die auch auf das Gebäude übergriffen. Die Feuerwehr brauchte laut US-Medienberichten einige Zeit, um die Schauspielerin aus dem Wrack zu befreien und den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Anne Heche wurde umgehend per Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wo sie seitdem behandelt wird.

Anne Heche muss künstlich beatmet werden

Ihr Zustand sei nach wie vor «kritisch», gab ein Sprecher der Emmy-Preisträgerin nun ein Update. «Sie liegt im Koma und hat seit kurz nach dem Unfall das Bewusstsein nicht wiedererlangt», teilte er dem amerikanischen «People»-Magazin mit. Anne Heche habe Verbrennungen erlitten, «die einen chirurgischen Eingriff erfordern». Zudem sei ihre Lunge so schwer beschädigt, dass sie künstlich beatmet werden muss.

Die Ursache des Unfalls sei derzeit noch unklar und werde untersucht, teilte das Los Angeles Police Department auf Nachfrage des Magazins mit. Aufnahmen von Verkehrskameras sollen zeigen, dass die Schauspielerin mit überhöhter Geschwindigkeit in dem Wohnviertel unterwegs war. Zudem seien Tests durchgeführt worden, um die Frage zu klären, ob Anne Heche unter Alkoholeinfluss gefahren ist.

Quellen

((jdo,t-online ))

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
NotWhatYouExpect
09.08.2022 08:54registriert April 2017
Muss man wirklich die Person in solch einem Zustand posten?
422
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kaleidoskop
09.08.2022 06:54registriert November 2020
Nicht schön, dass sie jetzt im Koma liegt, aber wenigstens hat sie sonst niemanden verletzt.
Gute Besserung.
302
Melden
Zum Kommentar
avatar
no-Name
09.08.2022 09:50registriert Juli 2018
Bei künstlicher Beatmung wird das Bewustsein meistens gezielt nicht erlangt. Lungenläsionen erschweren die künstliche Beatmung und wenn diese verherend sind ist eine extracorporale membranoxygenierung (≠ Beatmung) notwendig.

Bitte weniger oder dann präziser schreiben. Solche ungenauen Mitteilungen haben vor zwei Jahren dazu geführt, dass „Herr und Frau Schweizer“ dachten man hätte locker Zivilschützer und HF-Pflegende ohne entsprechende Weiterbildung auf der Intensivmedizin einsetzen können.

Diese „selberschuld seid ihr an Kapazitätsgrenzen“-Haltung war sehr frustrierend.
248
Melden
Zum Kommentar
4
Kein Training, verrostete Waffen, blutige Betten – läuft so die russische Mobilmachung?

In den sozialen Medien kursieren derzeit etliche Videos, die (mutmasslich) katastrophale Zustände bei der russischen Teil-Mobilmachung zeigen. Die Reservisten müssen zu den Kasernen laufen, weil Busse unterwegs Pannen hatten oder im Kriegsgebiet gebraucht werden. Die Kasernen selbst sind in desolaten Zuständen. Ebenso das zur Verfügung gestellte Material. Und den grössten Teil davon müssen die Reservisten sowieso selbst auftreiben.

Zur Story