DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Meghan und Harry wollen ihre eigene Sicht auf ihren Abschied vom britischen Königshaus darstellen.
Meghan und Harry wollen ihre eigene Sicht auf ihren Abschied vom britischen Königshaus darstellen.
Bild: AP
People-News

Enthüllungsbuch über Meghan und Harry soll die «wahre Geschichte» erzählen

03.05.2020, 20:06

Meghan und Harry haben es getan. Sie haben dem britischen Königshaus wie angekündigt Anfang März den Rücken gekehrt und machen seitdem ihr eigenes Ding. Nicht nur die britische Presse berichtete ausführlich über den Abnabelungsprozess der beiden. Oftmals wurde dabei jedoch vor allem Meghan sehr negativ dargestellt.

Doch nun wollen die Ex-Royals offenbar ihre eigene Sicht auf das Ganze ausführlich darlegen. Geschehen soll dies in Buchform. «Finding Freedom» heisst das Werk und erscheint am 11. August. Geschrieben haben es zwei Royal-Experten.

«Als Mitglieder der ausgewählten Gruppe von Reportern, die über die britische Königsfamilie und ihre Verlobungen berichten, haben Omid Scobie und Carolyn Durand das Leben des jungen Paares miterlebt, wie es nur wenige Aussenstehende können», heisst es im Ankündigungstext auf Amazon. Damit dürfte klar sein, dass die Autoren die Perspektive der beiden abtrünnigen Ex-Adligen abbilden werden.

«Ehrlich, hautnah und entwaffnend»

Im Gegensatz zu zahlreichen Presseberichten, die die beiden oft in ein schlechtes Licht rückten, soll das Buch ein «ehrliches, hautnahes und entwaffnendes Porträt» zeichnen, heisst es weiter. Und zwar von einem «selbstbewussten, einflussreichen und zukunftsorientierten Paar», das sich nicht scheue, mit Traditionen zu brechen – «und entschlossen ist, einen neuen Weg abseits des Rampenlichts zu beschreiten.»

Das Ganze findet auf 368 Seiten statt. Anfang August soll das Buch erscheinen – sofern nicht vorher schon was durchsickert.

Die Duchess und der Duke of Sussex.
Die Duchess und der Duke of Sussex.
Bild: AP

Harry und Meghan: Sind sie daran beteiligt?

Ob Harry und Meghan das Buch in Auftrag gegeben haben – unwahrscheinlich – oder daran mitgewirkt haben – möglich, aber nicht verbrieft – ist indes nicht bekannt. Fakt ist, dass Harry ein enges Verhältnis zu seiner Familie pflegt. Insbesondere seine Grossmutter, Queen Elizabeth II., soll ihm viele Zugeständnisse gemacht haben. Vor allem, als er den Wunsch nach einem freieren Leben geäussert hatte. Er gilt als ihr Lieblingsenkel.

Dass Harry diese Beziehung mit einem Enthüllungsbuch torpediert, ist unwahrscheinlich. Auch dass die Ankündigung des Buches nicht von persönlichen Worten, gar einem Vorwort, der beiden Ex-Royals spricht, deutet darauf hin, dass Harry und Meghan nichts zu dem Buch beigetragen haben. Offiziell zumindest.

Die Daily Mail allerdings berichtet, Harry und Meghan hätten mit den beiden Autoren des Buches «kooperiert». Sie sollen ihnen nach Angaben der Zeitung ein Interview gegeben haben. Das Blatt beruft sich dabei auf eigene Quellen. Die Daily Mail ist jedoch eins der Medien, die oft gegen Meghan gehetzt hatten.

(om/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Als Countdown zu Harry und Meghan: 40 weitere Royal Weddings

1 / 63
Als Countdown zu Harry und Meghan: 40 weitere Royal Weddings
quelle: ap pa pool / john stillwell
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Duchess Camilla findet Kehlgesang lustig. Sehr lustig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

US-Popstar Demi Lovato outet sich als nicht-binär – weder Mann noch Frau

Vor Kurzem hatte Demi Lovato klargestellt, pansexuell zu sein und sowohl Männer als auch Frauen zu lieben. Nun erklärt der Popstar, dass er sich als nicht-binär identifiziert, also keinem Geschlecht zugeordnet werden möchte.

«Jeden Tag, an dem wir aufwachen, wird uns eine weitere Gelegenheit und Chance gegeben, der zu sein, der wir sein wollen und wünschen», erklärt US-Star Demi Lovato in einem Clip, der auf Instagram mit mehr als 100 Millionen Followern geteilt wird, und offenbart: «Ich bin stolz darauf, euch wissen zu lassen, dass ich mich als nicht-binär identifiziere und meine Pronomen offiziell ändern werde, um vorwärts zu kommen.»

Lovato will keinem Geschlecht mehr zugeordnet, also weder als Mann noch als Frau …

Artikel lesen
Link zum Artikel