DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heather Locklear griff einen Polizisten an – und muss nun dafür büssen

17.08.2019, 04:1217.08.2019, 06:13
Bild: AP Invision

US-Schauspielerin Heather Locklear (57) hat eingeräumt, mehrere Rettungskräfte und Polizisten angegriffen zu haben. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft im kalifornischen Bezirk Ventura County am Freitag stritt sie die Körperverletzung nicht ab.

Der Richter würde eine Haftstrafe von 120 Tagen aussetzen, solange Locklear eine Behandlung in einer Entzugsanstalt erfolgreich absolviert, gab die Behörde an. Locklear müsse spätestens ab dem 6. September einen Monat in einer Gesundheitseinrichtung verbringen, berichtete der Internetdienst «TMZ.com».

Im Juni 2018 waren Polizisten zu Locklears Anwesen gerufen worden, weil es dort zu einen Streit mit ihrem Freund gekommen war. Die Schauspielerin sei betrunken gewesen und habe Polizisten und einen Sanitäter angegriffen, teilte die Polizei damals mit. Locklear wurde wegen Körperverletzung festgenommen, kam aber gegen Kaution wieder auf freien Fuss. Schon im Februar hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben.

Heather Locklear in früheren Tagen
Heather Locklear in früheren TagenBild: comments://440455091/92829

In den 80er und 90er Jahren war Locklear eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen mit Rollen in TV-Serien wie «Denver Clan» und «Melrose Place». Sie war unter anderem mit dem Rock-Schlagzeuger Tommy Lee (Mötley Crüe) und dem Gitarristen Richie Sambora (Bon Jovi) verheiratet. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Emily Ratajkowski

1 / 14
Emily Ratajkowski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Drake mit eigener Luxus-Boeing

Video: instagram

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Mexiko rationiert Wasser – nur die Bierproduktion blieb lange davon verschont
In Mexiko fehlt es an der lebenswichtigsten Ressource: Wasser. Die Wasserpegel sind so niedrig, dass die Menschen gezwungen sind, stundenlang für Wasser anzustehen. Ein Kampf um Gerechtigkeit beginnt.

«Ich hatte kein Corona» – «Also, das Bier oder die Infektion?». Während der Pandemie hat Corona – die Abkürzung der Infektionskrankheit sowie der Name der mexikanischen Biermarke für so manche Verwechslung gesorgt. Das Bier rückte in Pandemiezeiten aber immer mehr in den Hintergrund.

Zur Story