International
Religion

Eineinhalb Millionen Menschen mit Papst bei Gebetswache in Lissabon

Eineinhalb Millionen Menschen mit Papst bei Gebetswache in Lissabon

06.08.2023, 08:03
Mehr «International»

Mit einer stimmungsvollen Andacht vor einer riesigen Schar an Gläubigen hat Papst Franziskus die letzten Stunden des Weltjugendtags von Lissabon eingeläutet. Nach Schätzungen der lokalen Behörden kamen rund eineinhalb Millionen Menschen am Samstagabend zur Gebetswache (Vigil) in den Tejo-Park der portugiesischen Hauptstadt. Dort beteten, sangen und tanzten sie.

epa10786816 Pope Francis (C-R) waves during an Evening Vigil on World Youth Day (WYD) at Parque Tejo in Lisbon, Portugal, 05 August 2023. The Pontiff is in Portugal on the occasion of World Youth Day  ...
Der Papst in Lissabon. Bild: keystone

Der Pontifex sprach - wie bereits zuvor in den Tagen in Lissabon - weitgehend frei und unabhängig vom Redemanuskript zu den Leuten. Er ermutigte die jungen Menschen, «Wurzeln der Freude» zu sein und einander zu unterstützen - vor allem, wenn jemand am Boden liege. «Wir dürfen nur dann auf Menschen herabschauen, wenn wir ihnen helfen, wieder aufzustehen», sagte der 86-jährige Argentinier.

Die Gebetswache war einer der Höhepunkte des Weltjugendtags. Am Sonntag endet das Treffen mit eineem Abschlussgottesdienst (10.00 Uhr MESZ). Am Abend fliegt Franziskus zurück nach Rom. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
38 Grad im Schatten und hohe Luftfeuchtigkeit: So plagt eine Hitzewelle Südeuropa

Heisse Luftmassen aus Afrika bescheren Südeuropa dieser Tage teils unerträgliche Hitze. Temperaturen von mehr als 40 Grad in spanischen Grossstädten wie Sevilla und Córdoba. Und auch Italien wird seit Tagen von einer Hitzewelle heimgesucht. In den grossen Städten wie Rom und Florenz wurden bis zu 38 Grad im Schatten gemessen. Auf der grossen Mittelmeerinsel Sizilien wurde mancherorts sogar die 40-Grad-Marke geknackt. In Südeuropa beobachtet die Tourismusbranche die Entwicklung mit gemischten Gefühlen.

Zur Story