DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt reagiert Prinz William: «Wir sind keine rassistische Familie»

11.03.2021, 12:5711.03.2021, 13:17

Prinz William hat die von seinem Bruder Prinz Harry und dessen Frau Meghan erhobenen Rassismusvorwürfe gegen das britische Königshaus zurückgewiesen. «Wir sind keine rassistische Familie», sagte der 38-Jährige am Donnerstag beim Besuch einer Schule in London.

Er habe seit dem am Sonntagabend (US-Ortszeit) ausgestrahlten Interview noch nicht mit seinem Bruder gesprochen, erklärte William auf Nachfrage von Reportern. «Aber ich werde das tun.»

Meghan (39) und Harry (36) hatten in ihrem Enthüllungsinterview mit US-Moderatorin Oprah Winfrey der royalen Familie mangelnde Unterstützung und rassistische Gedankenspiele vorgeworfen.

So sei es im Königshaus vor der Geburt ihres Sohnes Archie Thema gewesen, wie dunkel dessen Hautfarbe sein würde. Meghan ist das erste Mitglied der Familie mit afroamerikanischen Wurzeln, ihre Mutter ist schwarz.

Das Königshaus hatte am Dienstag in einem knappen Statement mitgeteilt, man werde die Rassismusvorwürfe «privat» klären. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Hüte der Gäste an der Hochzeit von Harry und Meghan.

1 / 10
Die Hüte der Gäste an der Hochzeit von Harry und Meghan.
quelle: ap/pool pa / gareth fuller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Meghan über Rassismus in der Royal Family

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
rolf.iller
11.03.2021 15:19registriert Juli 2014
So geil, also der schlimmste Skandal der aus diesem Oprah Inteview rausgekullert ist, ist dass irgendjemand irgendwann bei einem Gespräch im Familienkreis eine Frage nach der Hautfarbe eines unbeborenen Babies gestellt hat. Und schon herrscht Not in England und die Medien können während Wochen was schreiben... Seufz....
16412
Melden
Zum Kommentar
avatar
Snowy
11.03.2021 14:14registriert April 2016
Oh Mann!

Meine Cousine ist ebenfalls mit einem Schwarzen verheiratet.
Bevor das Kind auf die Welt kam, haben wir uns auch alle am Weihnachtstisch darüber unterhalten wie schwarz (oder wie weiss) das Kind wohl wird...

Das nennt sich Interesse und ist zuallererst Mal nicht rassistisch. Und falls man doch den Eindruck hat, dass sich ein solches Familiengespräch in eine falsche da rassistische Richtung entwickelt, hätte ich eine bahnbrechende Idee: Man spricht die Thematik an (und lässt sich nicht Jahre später am TV über eine Familieninterne Unterhaltung aus).
18837
Melden
Zum Kommentar
avatar
Baba ♀️
11.03.2021 14:04registriert Januar 2014
Die Oma, ihres Zeichens Clanchefin und Königin, hat bekannt gegeben, dass die Famile das "privat" besprechen werde und damit sehr konziliant und weise auf das Interview reagiert... Jetzt muss der William trotzdem öffentlich was kundtun? Ob die Queen das so gut findet?
8713
Melden
Zum Kommentar
23
Türkei schickt Drohnen nach Somalia für Kampf gegen Al-Shabaab

Somalia bekommt bei seiner grossangelegten Offensive gegen die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab Unterstützung aus der Türkei. Wie der somalische Innenminister Ahmed Fiqi am Sonntag mitteilte, habe die Türkei mehrere Drohnen des Typs Bayraktar TB2 in das Land am Horn von Afrika geliefert. Die Bayraktar-Drohne wird auch von der ukrainischen Armee im Kampf gegen Russland eingesetzt.

Zur Story