DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Besitzer des FC Chelsea: Roman Abramowitsch.
Besitzer des FC Chelsea: Roman Abramowitsch.Bild: keystone

Medienbericht: Roman Abramowitsch litt an Symptomen einer vermuteten Vergiftung

Das Wall Street Journal berichtet, dass Roman Abramowitsch und zwei ukrainische Friedensverhandler an Vergiftungssymptomen gelitten haben sollen. Die Ukrainier dementieren diese Nachricht jedoch.
28.03.2022, 18:0130.03.2022, 16:31

Roman Abramowitsch und ukrainische Friedensverhandler sollen unter Symptomen einer vermuteten Vergiftung leiden. Dies berichtet das Wall Street Journal am Montag.

Die Symptome sollen nach einem Treffen in Kiew aufgetreten sein, welches am 3. März stattfand. Abramowitsch und zwei hochrangige ukrainische Vertreter, die miteinander Friedensgespräche geführt haben, klagten über rote Augen, andauerndes und schmerzhaftes Tränen der Augen und Schälen der Haut im Gesicht und an den Händen.

Abramowitsch und die ukrainischen Verhandler machten Hard-Liner in Moskau für den mutmasslichen Angriff verantwortlich, welche nicht wollen würden, dass der Krieg ende. Mittlerweile hat sich der Gesundheitszustand der Betroffenen verbessert, ihr Leben sei nicht in Gefahr, schreibt das Wall Street Journal weiter.

Westliche Experten, die den Vorfall untersuchten, sagten, es sei schwer festzustellen, ob die Symptome durch einen chemischen oder biologischen Kampfstoff oder durch eine Art elektromagnetischen Strahlenangriff verursacht wurden.

Die Experten gehen davon aus, dass die Dosis nicht ausgereicht hätte, um die Teilnehmer zu töten, berichtet das Investigativ-Magazin «The Bellingcat». Es sei viel eher darum gegangen, die Verhandler einzuschüchtern.

Bereits am Morgen hatte der im «WSJ» als Opfer erwähnte Rustem Umjerow bei Facebook geschrieben, dass mit ihm alles in Ordnung sei. «Mir geht es gut. Dies ist meine Antwort auf all die Klatschnachrichten, die sich verbreiten. Bitte vertrauen Sie keiner nicht verifizierten Information. Auch bei uns läuft ein Informationskrieg.» Von Abramowitsch sind ebenfalls keine öffentlichen Äusserungen zu einem möglichen Giftanschlag bekannt.

Der Russe Abramowitsch gilt als einer der reichsten Menschen der Welt. Das Vermögen von Abramowitsch wurde vom US-Magazin «Forbes» auf zuletzt 7,2 Milliarden US-Dollar (etwa 6,6 Mrd. Euro) geschätzt. Neben dem Champions-League-Sieger FC Chelsea besitzt der 55-Jährige demnach auch eine der grössten Luxus-Jachten der Welt.

Seit dem 24. Februar und der russischen Invasion sei Abramowitsch in Friedensgespräche involviert, heisst es im Wall Street Journal. Er pendle dabei zwischen Lwiw, Moskau und Kiew.

Bereits in früheren Fällen wurde dem Kreml Vergiftungen vorgeworfen. Im Jahr 2018 soll der russische Geheimdienst einen Nervengiftanschlag auf Sergej Skripal ausgeführt haben. Auch Kremlkritiker Alexej Nawalny entging nur knapp einer Vergiftung.

Ukrainer weisen US-Medienbericht über Vergiftungssymptome zurück

In der Ukraine haben Teilnehmer an den Verhandlungen zur Beendigung des Krieges mit Russland Berichte zurückgewiesen, sie seien vergiftet worden. Alle Mitglieder der Verhandlungsgruppen würden normal arbeiten, sagte der ukrainische Unterhändler Mychajlo Podoljak örtlichen Medien zufolge am Montag. «Im Informationsbereich gibt es gerade viele Spekulationen, unterschiedliche Verschwörungsversionen und Elemente des einen oder anderen Informationsspiels.» (cma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Anti-Kriegs-Proteste in mehreren russischen Städten – die Polizei greift ein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

46 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bro
28.03.2022 18:11registriert November 2020
Deshalb ist der Kreml unter der Führung Putins ein sehr vertrauenswürdiger Verhandlungspartner. Wie stellt sich dieser Irre eine Nachkriegszeit vor? Russland ist so was von nachhaltig erledigt. Wie will man je wieder verhandeln können? Biden hatte mit seiner Aussage vollkommen recht…. Nur darf man das offenbar nicht sagen. Armes russisches Volk!
21813
Melden
Zum Kommentar
avatar
The Twelfth
28.03.2022 18:45registriert Juni 2020
„Auch Kremlkritiker Alexej Nawalny entging nur knapp einer Vergiftung.“

Hier muss ich laut protestieren!
Er entging knapp dem TOD durch Vergiftung.
Der Vergiftung ist er keineswegs entgangen.
1726
Melden
Zum Kommentar
avatar
Haarspalter
28.03.2022 18:34registriert Oktober 2020
Giftzwerg Putin und seine Giftnudel Lawrow.

Die beiden wissen schon weshalb ihre Tische so lang sind.
1385
Melden
Zum Kommentar
46
Putin verhindert Rettung von Verletzten aus Azovstal – das Nachtupdate ohne Bilder

Ukrainische Truppen melden einen symbolträchtigen Erfolg bei ihrer Gegenoffensive im östlichen Gebiet Charkiw: Sie sind zumindest an einer Stelle bis zur Grenze zu Russland vorgestossen.

Zur Story