International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zehn Tage Haft für Kreml-Kritiker Nawalni



Im Russland muss Regierungskritiker Alexej Nawalni wegen seiner Teilnahme an einer Demonstration für zehn Tage ins Gefängnis. Ein Gericht in Moskau befand ihn am Montag für schuldig, das Gesetz gebrochen zu haben, als er sich an dem Strassenprotest im Juni beteiligte.

«Zehn Tage Gewahrsam wegen einer Kundgebung gegen Willkür», kommentierte Nawalni das Urteil auf Twitter. «Das ist unangenehm, aber ich denke, ich habe das Richtige getan. Wenn wir schweigen und zu Hause sitzen, wird die Willkür niemals aufhören.»

Russian opposition activist Alexei Navalny leaves a court in Moscow, Russia, Monday, June 24, 2019.  The court adjourned it's session in the case of Navalny, who is accused of taking part in an unsanctioned rally earlier this month. (AP Photo/Dmitry Serebryakov)

Nawalni beim Verlassen des Gerichts. Bild: AP/AP

Nawalni war mit etwa 500 anderen Demonstranten von der Polizei festgenommen worden. Sie hatten die Bestrafung von Polizisten wegen deren Rolle bei der Festnahme des Enthüllungsreporters Ivan Golunow gefordert.

Der Journalist, der für seine Berichterstattung über Korruption unter Moskauer Stadtpolitikern bekannt ist, war wegen angeblichen Drogenhandels festgenommen worden. Nach ungewöhnlich scharfer Kritik in den Medien liess die Polizei die Vorwürfe aber überraschend fallen und setzte Golunow wieder auf freien Fuss. (sda/reu)

Alexej Nawalny

Putin macht eine Instastory

Play Icon

Trumps dunkle Russlandwolke

Dieser Mann hat Trump den A... gerettet (vorläufig)

Link zum Artikel

Tappt Trump in die Meineids-Falle?

Link zum Artikel

Trump geht auf neuen FBI-Chef los (den hat er selbst eingesetzt)

Link zum Artikel

Wetten, dass Trump das Jahr 2018 nicht überleben wird?

Link zum Artikel

Trumps dunkle Russlandwolke

Dieser Mann hat Trump den A... gerettet (vorläufig)

15
Link zum Artikel

Tappt Trump in die Meineids-Falle?

39
Link zum Artikel

Trump geht auf neuen FBI-Chef los (den hat er selbst eingesetzt)

66
Link zum Artikel

Wetten, dass Trump das Jahr 2018 nicht überleben wird?

150
Link zum Artikel

Trumps dunkle Russlandwolke

Dieser Mann hat Trump den A... gerettet (vorläufig)

15
Link zum Artikel

Tappt Trump in die Meineids-Falle?

39
Link zum Artikel

Trump geht auf neuen FBI-Chef los (den hat er selbst eingesetzt)

66
Link zum Artikel

Wetten, dass Trump das Jahr 2018 nicht überleben wird?

150
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 02.07.2019 09:20
    Highlight Highlight Das Putin'sche Mafia-Willkür-Régime ist sehr gewöhnlich geworden, vergleichbar mit der Rechtspopulisten-Regierung (mit Linkspopulisten-Juniorpartner) des Neo-Faschisten Salvini in Italien, dem ja enge Verbindungen zur Italienischen Mafia nachgesagt werden.
    In Schurkenstaaten wie Russland (und neuerdings auch Italien) werden Menschenrechte auf den Kopf gestellt:
    Wer Flüchtlinge im Mittelmeer vor dem Ertrinken rettet, wird als "kriminell" bezeichnet, verurteilt und eingesperrt.
    Wer aber per Flugzeug Giftgas und Bomben auf Zivilisten und Rettungskräfte abwirft, gilt als "Retter der Stabilität".
  • Dragona 02.07.2019 06:04
    Highlight Highlight Mich würde mal interessieren welche korrupte Aktivitäten von russischen Stadtpolitikern Nawalny aufdeckte, davon liest man nie was. Hat jemand einen Link dazu?

Durchbruch bei Kommunalwahlen: Ungarns Opposition erobert Budapest

Die Opposition in Ungarn hat bei den landesweiten Kommunalwahlen einen Durchbruch erzielt. So setzte sie sich unter anderem in der Hauptstadt Budapest durch und eroberte den Bürgermeistersitz.

Die Wahl zum Oberbürgermeister gewann Gergely Karacsony, der gemeinsame Kandidat der Opposition, mit 50.6 Prozent der Stimmen deutlicher als erwartet. Der Amtsinhaber Istvan Tarlos von der rechts-nationalen Regierungspartei Fidesz kam auf 44.3 Prozent, wie das Nationale Wahlbüro am späten Sonntagabend …

Artikel lesen
Link zum Artikel