International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Promi-Tochter gewinnt «The Voice Kids» in Russland – doch die Wahl wurde manipuliert



Der russische Fernsehsender Chanel One hat am Donnerstag das Ergebnis einer Musik-Castingshow für Kinder annulliert. Dies geschah, nachdem bei Ermittlungen herausgekommen war, dass die Telefonabstimmung manipuliert worden war.

Laut der Untersuchung stammten zehntausende Telefonstimmen und SMS von automatisierten Bots.

Mikella Abramova

Mikella Abramova Sieg wird aberkannt. Bild: yotube.com/thevoicekidsrussia

Das Finale der russischen Version von «The Voice Kids» hatte Ende April die elfjährige Tochter der bekannten Popsängerin Alsou für sich entschieden. Mikella Abramova konnte bei der Schlussabstimmung 56 Prozent der Telefon- und SMS-Voten auf sich vereinen. Das Ergebnis sorgte aber schon unmittelbar nach dem Finale für Proteste, da viele Experten und Zuschauer Mikellas Auftritt für überbewertet hielten.

Ein Auftritt von Mikella bei «Voice Kids»:

abspielen

Video: YouTube/The Voice Kids Russia/Голос Дети

Bereits damals wurden Vermutungen laut, dass hinter dem Sieg unlautere Einflussnahme steht – der Grossvater der Elfjährigen ist ein führender und ausgesprochen wohlhabender Manager des Erdölkonzerns Lukoil.

Wiederholung der Sendung geplant

Chanel One beauftragte daraufhin internationale Experten mit der Untersuchung der Abstimmung. Diese fanden demnach heraus, dass 300 Telefonnummern insgesamt 30'000 Telefonvoten und 8000 SMS für einen einzigen Kandidaten absetzten – und diese Nummern inzwischen wieder abgeschaltet sind. Nach Angaben des Senders soll die Endausscheidung nun in diesem Monat wiederholt werden.

Die Enthüllungen sorgten für sarkastische Kommentare im Internet. Der in Grossbritannien lebende Kreml-Kritiker und ehemalige Erdöl-Magnat Michail Chodorkowski erklärte auf Twitter, er wünschte, Channel One würde auch andere Beispiele von Stimmbetrug enthüllen. «Wir haben gelernt, dass es keine fairen Wahlen in Russland gibt. Gar keine», kommentierte der populäre Blogger StalinGulag. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Influencer-Fails zeigen, dass auf Insta nicht alles echt ist

10 Influencer, die sich einen richtigen Job suchen dürfen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Kaspar Floigen
17.05.2019 08:38registriert May 2015
Jetzt müssen sie die gleichen Standards nur noch bei ihren richtigen Wahlen einführen, und man kann fast schon von einer Demokratie reden.
9760
Melden
Zum Kommentar
Joe Smith
17.05.2019 10:47registriert November 2017
Ich hab kurz ins Video reingehört. Im ernst: Die trifft ja keinen einzigen Ton richtig! Von der Gesangstechnik ganz zu schweigen. Elfjährig hin oder her, aber da hab ich schon ganz andere Elfjährige gehört.
301
Melden
Zum Kommentar
trueteller
17.05.2019 06:15registriert November 2018
was?! Wahlbetrug?! in Russland!?...ich bin gleichermassen schockiert und überrascht!
6242
Melden
Zum Kommentar
14

EU sanktioniert Russen für massiven Hackerangriff auf deutschen Bundestag

Die EU hat wegen des massiven Hackerangriffs auf den Deutschen Bundestag im Jahr 2015 neue Russland-Sanktionen verhängt.

Betroffen von den EU-Sanktionen sind der Leiter der Hauptdirektion des Generalstabs der russischen Streitkräfte, einer der mutmasslichen Hacker sowie eine für Cyberangriffe verantwortlich gemachte Militäreinheit, wie aus dem Amtsblatt der Europäischen Union vom Donnerstag hervorgeht. Die Sanktionsregelung sieht vor, dass die EU nun Vermögenswerte einfrieren kann. Zudem gelten für die Personen EU-Einreiseverbote.

Die bislang grösste Cyber-Attacke gegen den Bundestag war im April und Mai 2015 …

Artikel lesen
Link zum Artikel