DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Horrorszenario in russischem Spital – 9 Patienten ersticken wegen Sauerstoff-Ausfall

09.08.2021, 21:24
Ein Covid-Patient wird in einem russischen Krankenhaus versorgt (Archivbild, aufgenommen in Moskau, 17. Juni 2021).
Ein Covid-Patient wird in einem russischen Krankenhaus versorgt (Archivbild, aufgenommen in Moskau, 17. Juni 2021).
Bild: keystone

Wegen eines Defekts an einem Sauerstoff-Rohr sind in einem Krankenhaus in Russland mehrere Corona-Patienten gestorben. «Infolge eines Zusammenbruchs des Sauerstoff-Systems sind neun Menschen gestorben», teilte die Regierung der Republik Nordossetien-Alanien im Kaukasus am Montagabend russischen Agenturen zufolge mit. Ein unterirdisches Rohr sei gebrochen, erklärte demnach der amtierende Regierungschef der Republik, Sergej Menjajlo.

Dadurch hätten mehrere schwerkranke Corona-Patienten in der Klinik in der Hauptstadt Wladikawkas vorübergehend nicht mehr über ihre Beatmungsgeräte versorgt werden können. Das Krankenhauspersonal habe nun damit begonnen, die Überlebenden über Sauerstoffflaschen zu beatmen. Alle auf Beatmung von Intensivpatienten verfügbaren Ärzte in der Region seien in die Wladikawkaser Klinik bestellt worden.

Angaben des regionalen Gesundheitsministeriums zufolge sollen zum Zeitpunkt des Unglücks rund 70 Menschen an Beatmungsgeräte angeschlossen gewesen sein. Andere Corona-Krankenhäuser in der Region sind Angaben der Behörden zufolge nicht von dem Rohrbruch betroffen. Dennoch würden nun alle Versorgungssysteme überprüft. Das russische Verteidigungsminiterium habe angeboten, bei Bedarf zwei Tonnen Sauerstoff bereitzustellen, so Menjajlo.

Der Grund für den Defekt am Rohr war zunächst nicht bekannt. Ermittlungen wurden aufgenommen. Es sei ein Strafverfahren wegen möglicher nicht beachteter Sicherheitsvorkehrungen und des dadurch fahrlässig verursachten Todes mehrerer Menschen eröffnet worden, zitierten russische Medien die zuständige Ermittlungsbehörde. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

23 Gründe, wieso watsons sich impfen lassen haben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutschland: Mann tötet 20-jährigen Kassierer, weil er sich über die Maskenpflicht ärgert

Mit einem gezielten Kopfschuss wurde am Samstagabend im deutschen Idar-Oberstein ein Tankstellenkassierer getötet. Am Sonntag konnte die Polizei einen 49-Jährigen festnehmen, welcher die Tat mittlerweile gestand. Auch zum Motiv hat sich der mutmassliche Täter geäussert, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag bekannt gaben.

Gemäss Bild kam der 49-Jährige gegen 19.45 Uhr ohne Maske in die Aral-Tankstelle. Er stellte ein Sixpack Bier auf den Tresen und wollte bezahlen. Der 20-jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel