wechselnd bewölkt
DE | FR
5
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Russland

Angriffe auf Kiew, ukrainische Rakete in Belarus. Der Tagesüberblick

Angriffe auf Kiew, ukrainische Rakete in Belarus – das war der Donnerstag in der Ukraine

29.12.2022, 17:1329.12.2022, 23:12

Mit einem schweren Raketenangriff hat Russland erneut zahlreiche Ziele in der Ukraine ins Visier genommen. Das Nachbarland Belarus meldete derweilen nach dem Einsatz der ukrainischen Flugabwehr den Fund einer Rakete auf seinem Staatsgebiet.

Der Donnerstag in der Ukraine im Überblick:

Schwere Schäden in der Ukraine nach Attacken

Raketentrümmer beschädigten in der ukrainischen Hauptstadt Kiew zwei Häuser. Nach Angaben von Bürgermeister Vitali Klitschko wurden drei Menschen verletzt, darunter eine 14-Jährige. Die ukrainische Flugabwehr schoss nach eigenen Angaben 16 Raketen ab.

Rund 40 Prozent der Verbraucher in Kiew waren zunächst ohne Strom. Die Energieversorger arbeiteten daran, die Stromversorgung wieder herzustellen, teilte Klitschko mit. Wärme- und Wasserversorgung funktioniere normal.

epa10368980 Residents walk along a dark street as electricity is cut after a massive rocket attack in Kyiv (Kiev), Ukraine, 16 December 2022 amid Russia's invasion. According to the Kyiv Military Admi ...
Kein Strom in Kiew.Bild: keystone

Ukrainische Rakete in Belarus

Staatsmedien in Minsk meldeten, dass eine vom Flugabwehrsystem S-300 abgeschossene Rakete auf belarussisches Staatsgebiet gefallen sei. Die Gründe würden derzeit untersucht.

Die Staatsagentur Belta meldete, die Rakete sei womöglich im Zuge des Einsatzes der ukrainischen Flugabwehr auf das Gebiet von Belarus gelangt. Das wäre ein ähnlicher Vorfall wie im November, als polnisches Gebiet getroffen wurde.

In der Ukraine sind die Sorgen gross, dass Russland von Belarus aus einen neuen Angriff starten könnte. Ein solcher Fund könnte von Minsk und Moskau als Vorwand genutzt werden.

Belarusian President Alexander Lukashenko R and Russian President Vladimir Putin L make a statement during their meeting at the Palace of Independence in Minsk, Belarus, Monday, Dec. 19, 2022. Preside ...
Putin und Lukaschenko sind Verbündete.Bild: www.imago-images.de

Russland lehnt ukrainische Bedingungen für Friedensverhandlungen ab

«Es versteht sich von selbst, dass wir zu diesen Bedingungen mit niemandem reden werden», sagte der russische Aussenminister Sergej Lawrow in einem am Donnerstag auf der Homepage des Ministeriums veröffentlichten Interview. Russland werde weder die besetzten Gebiete aufgeben, noch Reparationszahlungen leisten oder sich vor internationalen Gerichten schuldig bekennen.

Lawrow nannte die Führung in Kiew «verhandlungsunfähig». Zuvor hatte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj seine «Friedensformel» vorgestellt. Die wichtigsten Punkte sind der vollständige Abzug der russischen Truppen von ukrainischem Gebiet und Reparationszahlungen für die vom russischen Militär angerichteten Zerstörungen.

Neuer Drohnenangriff auf russischen Militärflugplatz

Im südrussischen Gebiet Saratow schoss die Flugabwehr nach Behördenangaben nahe dem Militärflugplatz Engels-2 eine Drohne ab. Der Militärflugplatz, auf dem Russland strategische Bomber für Raketenangriffe auf die Ukraine stationiert, wurde zuvor im Dezember bereits zweimal attackiert.

Nach britischer Einschätzung zeigen die ukrainischen Drohnenattacken die Verwundbarkeit der russischen Luftverteidigung. Es werde immer deutlicher, dass Russland Schwierigkeiten habe, Angriffe tief im Landesinneren abzuwehren, teilte das Londoner Verteidigungsministerium mit. Moderne Flugabwehrsysteme seien vermutlich rar, weil sie auch zum Schutz von Hauptquartieren nahe der Frontlinie benötigt würden, hiess es.

Militärische Lage in der Ostukraine

Das ukrainische Militär ist nach eigenen Angaben bei der strategisch wichtigsten Stadt Kreminna im Gebiet Luhansk vorgerückt. «Unsere Soldaten setzen ihre Angriffshandlungen im Gebiet der Stadt Kreminna fort. Im Laufe der Woche sind die Verteidiger der Ukraine bis zu 2.5 Kilometer in Richtung der genannten Ortschaft vorgedrungen», sagte General Olexij Hromow bei einem Briefing des Generalstabs. Kreminna gilt als mögliches Einfallstor, um im Osten der Ukraine weiter vordringen zu können.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
PC-Hersteller Dell streicht 6650 Jobs

Der amerikanische PC-Hersteller Dell will angesichts der Schwäche auf dem PC-Markt Tausende Stellen streichen. Er reiht sich damit in die Entlassungswelle bei Tech-Firmen ein.

Zur Story