International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hat gut lachen: Comedian Jan Böhmermann.

Der Profiteur des Strache-Skandals: Böhmermanns perfekte Werbung für ein herziges Liedchen

Er narrte uns wieder alle. Mit einem Countdown und verheissungsvoller Website versprach uns TV-Satiriker Jan Böhmermann skandalöses. Bekommen haben wir ein herziges Liedchen, das für eine grosse Sache wirbt.



Tagelang wurde darüber gerätselt, was hinter der ominösen Website mit dem Titel «Do they know it's Europe» und einem Countdown von Jan Böhmermann steckt. Viele spekulierten, dass der TV-Satiriker nach Ablauf auf der Website bekannt geben wird, dass er es ist, der hinter dem skandalträchtigen Ibiza-Video steckt. Dieses hatte in den vergangenen Tagen die österreichische Regierung aus den Angeln gehoben. Böhmermann machte im Vorfeld mehrere Andeutungen, die darauf hinwiesen, dass er bei der Affäre um den FPÖ-Politiker seine Finger im Spiel hatte.

Doch es kam anders als gedacht. Am Mittwochabend um 20.15 Uhr wurde das Geheimnis enthüllt: Auf der Seite wurde ein Musikvideo publiziert, in dem Comedians verschiedener Länder 13 Minuten lang die europäische Einheit besingen.

Die Aktion von Böhmermann – er nennt sie ironisch «Comedians for Worldpeace» – wird als ein Werbesport für die anstehenden Europawahlen gesehen. Im Refrain singen die Satiriker: «Allein sind wir allein.»

Comedians wollen was bewegen

Den Part der Schweizer wird im Musikvideo von Late-Night-Moderator Dominic Deville gesungen. In seinen Liedzeilen heisst es:

«Von den Franzosen das Welschland,
Geld und Gold gab und Deutschland,
aus Schweden zog Ikea hierher.
Aus Holland klauen wir Ärzte,
aus England die Scherze,
wir nehmen alles und danken euch sehr.
Die Schweiz ist genial,
Europa ist uns egal.
Allein und gemein,
so wollen wir Schweizer sein!»

Im Interview mit dem «TagesAnzeiger» sagt Deville: «Uns reicht es schon lange nicht mehr, über einen Politiker ein müdes Witzchen zu machen. Wir wollen auch mal das grosse Ganze angehen – und etwas in der realen Welt zu bewegen.»

Dass Böhmermann schon vorher von dem Ibiza-Video gewusst hatte, stehe für ihn ausser Frage. Er habe diese Information nun für sich genutzt, indem er Zweifel offen liess oder bewusst Finten gelegt habe. «Ich gönn ihm das», so Deville.

Perfekte Promo

Der Spiegel kommentierte: «Do they know it's Böhmermann?» und würdigte den Comdedian dafür, dass er die Aufregung um das Ibiza-Video nutzte, um ein herziges Liedchen für eine grosse Sache zu promoten.

Die Promo für sein Video war denn auch tatsächlich gross. Bei Ablauf des Countdowns brach die Website «Do they know it's Europe?» aufgrund zu vieler gleichzeitigen Aufrufen zusammen.

In Wien gab es gar Public Viewings:

Die Reaktionen auf die Aktion fiel unterschiedlich aus. Einige User zeigten sich enttäuscht, weil sie nach dem grossen Trommelwirbel mehr erwartet haben.

Viele allerdings lobten Böhmermann dafür, dass er es wieder einmal geschafft hatte, alle an der Nase herumzuführen und am Schluss ein Ende aus dem Hut zu zaubern, das niemand erwartet hätte.

(sar)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Jan Böhmermann trollt Trolle

Mehr Österreich: Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
7immi
23.05.2019 08:50registriert April 2014
Böhmermann zeigt vor allem, wie unkritisch Medien heute sind. Schnellschnell veröffentlichen und dann allenfalls recherchieren und „updaten“. Ich finde das bedenklich und gefährlich...
1016
Melden
Zum Kommentar
chr_bopp
23.05.2019 06:16registriert June 2014
Bitte, bitte: nicht „viel“ für „fiel“. Das hält man auch mit Böhmi nicht aus.
692
Melden
Zum Kommentar
Gawayn
23.05.2019 06:56registriert March 2018
Auch wenn es eher ein Kinderliedchen ist.
Diese Botschaft enthält mehr Wahrheit, als ich von allen Politikern die letzten 2 Jahre gehört habe...
289
Melden
Zum Kommentar
22

Deutschland nimmt über 2000 Flüchtende auf – Merkel spricht Klartext

Deutschland will insgesamt 2750 Geflüchtete von den griechischen Inseln aufnehmen. Das gab Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag in einer Mitteilung bekannt. Aufgenommen werden demnach 1553 Menschen aus 408 Familien, die durch Griechenland bereits als Schutzberechtigte anerkannt worden sind. Ebenso werde Deutschland bis zu 150 unbegleitete minderjährige Asylsuchende aufnehmen.

«Bereits erfolgt ist die Aufnahme von 53 unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden», so Seibert weiter. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel