DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reisende in die USA aufgepasst: An den Flughäfen bedienen sich Gepäckabfertiger aus euren Koffern



Im Frachtraum eines Flugzeugs am Flughafen von Miami durchstöbern Gepäckabfertiger die Koffer von Passagieren. Sie wissen nicht, dass eine versteckte Kamera ihr Verbrechen filmt. Ein weiterer Erfolg im langen Kampf der Polizei gegen Gepäckdiebe, deren Aufgabe es eigentlich wäre, Koffer sicher ins Flugzeug zu bringen. CNN hat die unglaublichen Aufnahmen exklusiv veröffentlicht:

abspielen

video: youtube/CBS Miami

Laut dem US-Nachrichtensender stellen sie keine Ausnahme dar: Zwischen 2010 und 2014 seien 30'621 Anzeigen wegen verschwundenen Wertsachen bei der Transportation Security Administration (TSA) eingegangen – in über 80 Prozent wurden sie aus Koffern entnommen. Die meisten Fälle ereigneten sich am Flughafen JFK von New York, gefolgt von Los Angeles LAX, Orlando und Miami.

El Al installierte Kamera

Am Flughafen JFK erreichte das Problem 2013 derart krasse Ausmasse, dass die israelische Airline El Al eine versteckte Kamera in einem Gepäckraum installierte. Die resultierenden Aufnahmen zeigten Gepäckabfertiger, die Reisenden nach Israel eine Seiko-Uhr im Wert von 5000 Dollar, iPhones, ein iPad, Kameras, Goldschmuck und Bargeld aus dem Koffer stahlen. Sechs Mitarbeiter bekannten sich schuldig, ein Siebter konnte aufgrund der Beweise überführt werden.

So haben Diebe keine Chance

Flugpassagiere, die ihre Wertsachen vor Diebstahl schützen wollen, sollten zwei einfache Regeln beachten: Wertsachen gehören ins Handgepäck, nicht in den Koffer. Und der Koffer ist durch ein Schloss zu sichern.

Die Polizei von Los Angeles führte im vergangenen Jahr 25 Hausdurchsuchungen durch und stellte Diebesgut in Form von Computern, Uhren, Schmuck, Kameras und Designer-Handtaschen sicher. 16 Flughafen-Mitarbeiter wurden in der Folge entlassen. Unter den gestohlenen Gegenständen befanden sich Uhren, Kameras, Sonnenbrillen, iPads, iPhones, Designer-Handtaschen – und sogar Bargeld, das aus Brieftaschen entnommen wurde.

«Wenn wir nicht aufpassen, können diese kleinen Diebstähle zu einem anderen, viel grösseren Problem werden», sagt der Polizeichef des Flughafens von Los Angeles gegenüber CNN. «Ich glaube an eine Verbindung zwischen Gepäckdiebstahl und Terrorismus

Vereinzelte Fälle am Flughafen Zürich

Und wie sieht es in Zürich aus, wo jeden Tag mehrere zehntausend Gepäckstücke sortiert und in die Flugzeuge verstaut werden? «Diebstahl durch Gepäckabfertiger ist am Flughafen Zürich kein Thema», sagt Sprecherin Sonja Zöchling auf Anfrage von watson. Was gelegentlich vorkomme, seien Zwischenfälle bei der Sicherheitskontrolle, wenn Passagiere das falsche Handy vom Band einstecken. «Diebstähle aus dem Koffer heraus sind schon vorgekommen, stellen aber sehr isolierte Einzelfälle dar.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Spar-Hammer bei der Swiss: 780 Personen werden entlassen, Flotte um 15% verkleinert

Die Fluggesellschaft Swiss wartet mit einem Paukenschlag auf: Bis zu 780 Angestellte sollen in einem Restrukturierungsprogramm entlassen werden. Zudem soll die Flotte gegenüber 2019 um bis zu 15 Prozent verkleinert werden. Ein Konsultationsverfahren wurde eingeleitet

Laut der Swiss sind diese drastischen Massnahmen «aufgrund der anhaltenden weltweiten Corona-Pandemie und den daraus resultierenden strukturellen Veränderungen im Markt unumgänglich.» Mittelfristig erwartet die Swiss bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel