International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Angriff» auf dänische Steuerverwaltung – mächtige Explosion vor Gebäude in Kopenhagen



A view of the damage caused by an explosion to the entrance of the Danish Tax Authority in Copenhagen, Denmark, Wednesday, Aug. 7,  2019. Police confirm that there was a powerful explosion late Tuesday in front of the Danish Tax Agency in Copenhagen. (Olafur Steinar Rye Gestsson/Ritzau Scanpix via AP)

Bild: AP

Vor der dänischen Steuerverwaltung in Kopenhagen hat sich eine schwere Explosion ereignet. Die Polizei sprach am Mittwoch von einem «Angriff», der sich offenbar konkret gegen das Gebäude gerichtet habe.

Hintergründe und mögliche Verantwortliche der Detonation vom späten Dienstagabend seien aber noch unklar. Die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen bezeichnete den Vorfall als eine «bewusste Handlung».

Zwei Menschen, die sich zu dem Zeitpunkt im Gebäude befunden hatten, blieben laut Polizeiangaben unverletzt. Eine Person im Freien wurde von Fragmenten getroffen und danach in einer Notaufnahme behandelt.

Director of the Tax Agency Merete Agergaard, right, and Minister of Taxation Morten Boedskov view damage caused by an explosion to the entrance of the Danish Tax Authority in Copenhagen, Denmark, Wednesday, Aug. 7,  2019.  Police confirm that there was a powerful explosion late Tuesday in front of the Danish Tax Agency in Copenhagen. (Olafur Steinar Rye Gestsson/Ritzau Scanpix via AP)

Bild: AP

Es handle sich um «einen Angriff, den wir nicht akzeptieren können oder wollen», erklärte der Chefinspektor in der dänischen Hauptstadt, Jørgen Bergen Skov. Auf einer Pressekonferenz sagte er: «Das ist kein Unglück. Jemand hat das Gebäude absichtlich angegriffen.» Er unterstrich, dass es sich nicht um eine Attacke auf Personen, sondern gegen das Gebäude gehandelt habe.

Regierungschefin Frederiksen sagte, viele Menschen hätten sich zum Zeitpunkt der Explosion an einem warmen Sommerabend auf den Strassen Kopenhagens befunden. Angesichts der Bilder von den Schäden an der Gebäudefassade sei es ein Wunder, dass niemand ernsthaft verletzt worden sei.

Bilder aus dem Eingangsbereich des Verwaltungsgebäudes zeigten erhebliche Schäden an Fassade und Fenstern. Die Mitarbeiter wurden von Verwaltungsdirektorin Merete Agergaard aufgefordert, am Mittwoch zu Hause zu bleiben. Die Steuerverwaltung Skattestyrelsen liegt im Norden der Stadt am Bahnhof Nordhavn. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 07.08.2019 16:40
    Highlight Highlight Ich zahle auch nicht gerne Steuern, aber dieser Ansatz ist doch arg radikal.

    Was das wieder Steuergelder kosten wird...
  • redeye70 07.08.2019 15:31
    Highlight Highlight Täuscht das oder ticken wirklich immer mehr Menschen aus?
    • Beat-Galli 07.08.2019 18:13
      Highlight Highlight Prozentual auf 100000 Menschen gesehen nicht.
      Aber es hat mehr Menschen. Somit anzahlmässig immer mehr.

Trump hält Wahlkampf-Rede in Nevada – und riskiert Corona-Debakel (und eine dicke Lippe)

Im Juni hielt US-Präsident Donald Trump gegen den Rat von Gesundheitsexperten eine Wahlveranstaltung vor Tausenden Anhängern in einer geschlossenen Halle ab. Danach stiegen die Fallzahlen in dieser Region markant an. Lokale Gesundheitsbehörden in Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma führten den Anstieg der Coronavirus-Infektionen im Bezirk auch auf diesen Wahlkampfauftritt zurück.

Und hat das Trump-Team etwas daraus gelernt? Nein. Über eine Stunde lang sprach Trump in einer Produktionsstätte eines …

Artikel lesen
Link zum Artikel