International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: Colin browning/ montage watson

Brexit-Fan nervt sich über lange Warteschlange am Flughafen-Zoll – die Reaktionen sind 😂



Es hätte alles so schön werden können. Man stelle sich vor:

Die Bevölkerung nimmt den Brexit an und Boris Johnson reitet auf einem Englischen Vollblut (also dem Pferd) in Brüssel ein, um dem europäischen Volke die frohe Kunde zu überbringen.

Unter dem tosenden Lärm von Fanfaren und Vuvuzelas (die Südafrikaner waren so begeistert ob dem Brexit-Entscheid, dass sie sich freiweillig re-kolonialisieren haben lassen) schreitet Johnson das vor dem EU-Parlament errichtete Podium hoch, high-fived dabei die Staatsoberhäupter Europas, die vor Neid und Ehrfurcht erblasst sind, und schmeisst Jean-Claude Juncker die Abstimmungsergebnisse zusammen mit den Forderungen, die die Briten haben, vor die Füsse.

Paralysiert von dem souveränen Entscheid, den die Briten gerade gefällt haben, stimmt die EU allen Forderungen bedingungslos zu.

Fortan führt die Bevölkerung von Grossbritannien ein Leben in Reichtum und Fülle, der Sunday Roast wird nur noch mit dem edlen Fleisch des Fasanes zubereitet und bei Reisen in die EU wird den erhabenen Briten der rote Teppich am Flughafen ausgerollt. Britain is finally great again.

Aber: Leider ist das Leben kein Ponyhof.

Das musste auch der britische Patriot und «Brexiteer» Colin Browning kürzlich feststellen. In einem Post, der auf Twitter gerade die Runde macht, beschwert sich Browning über den «ekelhaften Service», der ihm am Flughafen Schiphol in Amsterdam geboten wurde.

Browning musste nämlich geschlagene 55 Minuten in der Schlange vor dem Zoll warten. «Das ist nicht der Brexit, für den ich gestimmt habe», enervierte sich Browning. Damit löste er eine Twitter-Lawine aus. Über 20'000 Antworten erhielt der Brite auf seinen Post.

Dabei befindet sich Grossbritannien noch in der Übergangsphase. Das heisst, Grenzkontrollen wurden noch gar nicht eingeführt. Er durfte immer noch in derselben Schlange wie alle anderen EU-Bürger anstehen. Es zeigt jedoch sehr eindrücklich, wie blauäugig gewisse Briten für den Brexit gestimmt haben.

Twitter-User «Seb Dance» spricht das aus, was sich viele denken:

Man ist schon fast dazu geneigt, ein wenig Mitleid mit Browning zu haben. Obwohl, nein, nicht wirklich. Die meisten Antworten fallen dann auch ziemlich hämisch aus. Einige Perlen wollen wir euch nicht vorenthalten.

«‹Ich habe nie gedacht, dass die Leoparden MEIN Gesicht essen würden›, weint die Frau, die die ‹Menschengesichter essende Leoparden-Partei› gewählt hat.»

«Ähm, eigentlich, doch, das ist genau das, wofür du gestimmt hast. Es gibt Gründe, wieso es «Freizügigkeit» heisst. Du hast dagegen gestimmt. Am Ende wusstest du ganz genau, wofür du gestimmt hast.»

«Leute, die gegen die Freizügigkeit gestimmt haben, sind nun überrascht, dass sie sich nicht mehr frei bewegen können.»

«Vielleicht solltest du einfach ein bisschen mehr an den Brexit glauben.»

«Der Brexit, für den du gestimmt hast, hat nie existiert. Es war eine Lüge. Das ist die Realität. Wir wollten dich warnen ... bist du nun bereit, zuzuhören?»

«Die Freizügigkeit kündigen kreiert ein Gefängnis, kein Schloss.»

Dieser Twitter-User grub einen alten Post von Browning aus, mit dem Kommentar «Dieser Tweet ist gut gealtert ...». Browning schrieb damals:

«Brilliantes Wochenende. Habe den Brexit gefeiert. (...) Wo sind all die Radfahrer, die sich vor Monaten über mich lustig gemacht haben? Wer zuletzt lacht, lacht am besten.»

«Ich habe nie gedacht, dass die EU zu verlassen, heisst, dass wir die EU verlassen. Das ist scheisse.»

«Ein absoluter Klassiker des Genres ‹Menschen, die aus der EU aussteigen wollten, flippen aus wegen den Folgen eines Austritts aus der EU›». Einfach perfekt.

«Oh Gott, bitte sag mir, dass das eine Parodie ist und du nicht wirklich so dumm bist.»

«Danke für die Vorwarnung. Ich bin Ire, meine Frau ist Britin. Nächstes Mal, wenn wir nach Holland reisen, husche ich schnell durch den Zoll und kann dann ein paar Biere trinken, während ich auf meine Frau warte.»

England feiert den Brexit

So sieht Boris Johnsons Fauxpas im Video aus

Play Icon

Brexit

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Chaos in London – so könnte es jetzt mit dem Brexit weitergehen

Link zum Artikel

Was Boris Johnsons «Einknicken» beim Brexit für die Schweiz bedeutet

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

Brexit: Noch gibt es Auswege aus dem No-Deal-Albtraum

Link zum Artikel

Juncker zum Brexit: «Es reicht jetzt mit dem langen Schweigen»

Link zum Artikel

«The Uncivil War»: Ein Dokudrama erzählt die wahre Geschichte des Brexit

Link zum Artikel

Johnson will britisches Parlament beurlauben, Queen gibt Okay

Link zum Artikel

Brexit: Boris Johnsons grosser No-Deal-Bluff

Link zum Artikel

Warum die Briten nochmals über den Brexit abstimmen müssen

Link zum Artikel

Diese 5 Politiker bestimmen jetzt über Grossbritanniens Zukunft

Link zum Artikel

Diese Grafik verschafft dir im Brexit-Chaos den Überblick 

Link zum Artikel

Politiker schmeisst genervt den Bettel hin: Was nach dem Brexit-Votum sonst noch passierte

Link zum Artikel

Schottische Regierungs-Chefin will Unabhängigkeit – 2020 soll Referendum kommen

Link zum Artikel

Brexit, Sex und Korruption: Diese Affären verfolgen Boris Johnson

Link zum Artikel

So könnte ein Ausweg aus dem Brexit-Chaos aussehen

Link zum Artikel

Warum britische Banker ihre Liebe zu einem Sozialisten entdecken

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Brexit

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

60
Link zum Artikel

Chaos in London – so könnte es jetzt mit dem Brexit weitergehen

12
Link zum Artikel

Was Boris Johnsons «Einknicken» beim Brexit für die Schweiz bedeutet

96
Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

44
Link zum Artikel

Brexit: Noch gibt es Auswege aus dem No-Deal-Albtraum

15
Link zum Artikel

Juncker zum Brexit: «Es reicht jetzt mit dem langen Schweigen»

45
Link zum Artikel

«The Uncivil War»: Ein Dokudrama erzählt die wahre Geschichte des Brexit

17
Link zum Artikel

Johnson will britisches Parlament beurlauben, Queen gibt Okay

76
Link zum Artikel

Brexit: Boris Johnsons grosser No-Deal-Bluff

16
Link zum Artikel

Warum die Briten nochmals über den Brexit abstimmen müssen

176
Link zum Artikel

Diese 5 Politiker bestimmen jetzt über Grossbritanniens Zukunft

3
Link zum Artikel

Diese Grafik verschafft dir im Brexit-Chaos den Überblick 

7
Link zum Artikel

Politiker schmeisst genervt den Bettel hin: Was nach dem Brexit-Votum sonst noch passierte

4
Link zum Artikel

Schottische Regierungs-Chefin will Unabhängigkeit – 2020 soll Referendum kommen

6
Link zum Artikel

Brexit, Sex und Korruption: Diese Affären verfolgen Boris Johnson

17
Link zum Artikel

So könnte ein Ausweg aus dem Brexit-Chaos aussehen

12
Link zum Artikel

Warum britische Banker ihre Liebe zu einem Sozialisten entdecken

51
Link zum Artikel

Brexit

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

60
Link zum Artikel

Chaos in London – so könnte es jetzt mit dem Brexit weitergehen

12
Link zum Artikel

Was Boris Johnsons «Einknicken» beim Brexit für die Schweiz bedeutet

96
Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

44
Link zum Artikel

Brexit: Noch gibt es Auswege aus dem No-Deal-Albtraum

15
Link zum Artikel

Juncker zum Brexit: «Es reicht jetzt mit dem langen Schweigen»

45
Link zum Artikel

«The Uncivil War»: Ein Dokudrama erzählt die wahre Geschichte des Brexit

17
Link zum Artikel

Johnson will britisches Parlament beurlauben, Queen gibt Okay

76
Link zum Artikel

Brexit: Boris Johnsons grosser No-Deal-Bluff

16
Link zum Artikel

Warum die Briten nochmals über den Brexit abstimmen müssen

176
Link zum Artikel

Diese 5 Politiker bestimmen jetzt über Grossbritanniens Zukunft

3
Link zum Artikel

Diese Grafik verschafft dir im Brexit-Chaos den Überblick 

7
Link zum Artikel

Politiker schmeisst genervt den Bettel hin: Was nach dem Brexit-Votum sonst noch passierte

4
Link zum Artikel

Schottische Regierungs-Chefin will Unabhängigkeit – 2020 soll Referendum kommen

6
Link zum Artikel

Brexit, Sex und Korruption: Diese Affären verfolgen Boris Johnson

17
Link zum Artikel

So könnte ein Ausweg aus dem Brexit-Chaos aussehen

12
Link zum Artikel

Warum britische Banker ihre Liebe zu einem Sozialisten entdecken

51
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

198
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
198Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • e-antineutrino 15.02.2020 20:56
    Highlight Highlight Ich finde es auch unsäglich gemein, dass ich und meine Freundin nicht mehr zusammen sind, wenn ich mit ihr Schluss mache...
    Benutzer Bild
  • TanookiStormtrooper 15.02.2020 16:52
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
  • Critical_thinking 15.02.2020 14:41
    Highlight Highlight Keep calm and dance
    Play Icon
  • Jo Blocher 15.02.2020 13:51
    Highlight Highlight Zu denken gibt, dass Leute wie dieser Colin Browning als mündig gelten und ein Stimmrecht haben.....keine Ahnung von tuten und blasen😂😂😂
  • Barracuda 15.02.2020 13:30
    Highlight Highlight Ein etwas krampfhafter und peinlicher Versuch, sich über den Brexit lustig zu machen. Heute würden sich wahrscheinlich keine 20 % der Schweizer für einen EU-Beitritt aussprechen, aber auf der anderen Seite zeigt man mit dem Finger auf Grossbritannien 🤔 Wie gut die EU unter der Fuchtel von Deutschland und Frankreich funktioniert sieht man ja, und es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass die Schweiz auch nie einem solchen Beitritt zustimmen würde.
  • Quacksalber - Fehler beim bearbeiten der Anfrage 15.02.2020 11:04
    Highlight Highlight Die Briten hatten halt immer ein Extraprivileg in der EU. Dieser Collin scheint sich daran zu erinnern obwohl die Schengenkontrolle gar nichts damit zu tun hat.
  • I_am_Bruno 15.02.2020 10:12
    Highlight Highlight "Er durfte immer noch in derselben Schlange wie alle anderen EU-Bürger anstehen."
    Ich verstehe nicht. Was war es denn konkret für eine Grenzkontrolle?
    • Magnum44 15.02.2020 10:59
      Highlight Highlight Schengen?
    • Balabar 15.02.2020 11:17
      Highlight Highlight Es war ein Flug aus London (UK war nie im Schengenraum). Da macht man gerne mal eine intensivere Kontrolle in dieser Situation. (Auch andere Länder machen sich gerne einen Spass daraus).
    • Magnum 16.02.2020 13:57
      Highlight Highlight Der Schengen-Raum ist nur so sicher, wie die Kontrollen an den Aussengrenzen streng sind. England/UK war nie Teil vom Schengenraum. Darum die Kontrollen.

      Die EU kann es vielen in der Schweiz NIE recht machen: Wenn sie keine Kontrollen macht, lässt sie Kreti und Pleti in den Schengenraum. Wenn sie die Kontrollen gewissenhaft durchführt, wird es als Revanchismus gegen die Briten ausgelegt. Reichlich lächerlich.
  • Bowerick Wowbagger 15.02.2020 10:07
    Highlight Highlight Ich reise zweimal jährlich via Amsterdam nach Glasgow. Zwischen 'Schengen' und 'Nicht-Schengen' steht man immer an bei 'Immigrationdesk' (nicht Zollkontrolle!). Ist schon lange so und hat mit der Nationalität des Reisenden absolut nicht zu tun. Das wird auch ab 2021 nicht anders sein.
  • reaper54 15.02.2020 08:44
    Highlight Highlight Naja der Post und der Artikel zeigen einfach eines, Unwissen auf beiden Seiten. GB (genau so wie Irland) waren NIE im Schengenraum. Sprich sie mussten IMMER durch die Schengen Aussengrenze und somit an der Passkontrolle anstehen.
  • The Count 15.02.2020 07:48
    Highlight Highlight Das beste an all diesen hämischen Tweets ist, dass sie noch peinlicher als der Ursprungstweet sind; die Warteschlange hat nämlich genau gar nichts mit dem Brexit zu tun. Vielleicht sollten diese Menschen mal nach dem Begriff Schengen googlen...
    • atorator 15.02.2020 09:07
      Highlight Highlight Das ist ja gerade der Witz daran, obwohl sich - noch - nichts geändert hat, schient das Spatzenhirn die Schuld auf die EU. Tschäggsch?
    • The Count 15.02.2020 09:56
      Highlight Highlight Ja logisch tscheggt man das. Der Mann hat offenbar nicht begriffen dass A nichts mit B zu tun hat. Tscheggsch du aber dass die meisten darauf folgenden Tweeter (sagt man das so?) nicht begreifen dass B nichts mit C zu tun hat.

      Es ist köstlich zuzusehen wie so viele Menschen den medial aufgeputschten Unwichtigkeiten hinterher rennen und nach Bestätigung schreien. Corona Virus, Trump, Brexit... Und gleich danach eine Portion herzige Tierbilder und Sexberatung. Herrlich
  • Trinitrotoluol 15.02.2020 02:11
    Highlight Highlight Demfall hätte er für Schengen statt brexit abstimmen müssen.

    Ja, vielleicht nächstes mal.
  • derEchteElch 14.02.2020 23:54
    Highlight Highlight Wie es im Artikel steht;
    Es gibt noch gar keine Änderung bezüglich dem Brexit für die Briten und Schengen (die erleichterte Einreise) besteht weiterhin.

    Notabene musste man bei der Ein- resp. Ausreise von/nach GBR aus/nach Schengen (Amsterdam, Schweiz) eh immer durch die Passkontrolle (weil GBR eben nie Schengen war).

    Ergo;
    Man kann sich schon über den Service in Schiphol aufregen. Die Warteschlange wird wohl nichts mit dem Brexit zutun haben.

    Das Widerum zeigt, dass beide Seiten (auch die „Reaktionen“ und „Brexit-Gegner“) nicht gerade Ahnung von der Materie haben..
    • TWilli 15.02.2020 00:32
      Highlight Highlight Also bei meinen Reisen nach GB in den letzten Jahren war es so, dass EU-Bürger bei der Passkontrolle gegenüber CH/Nicht-EU anderst behandelt wurden. Es kann also schon sein dass die EU jetzt auch umgestellt hat. Aber das Schengen-Argument stimmt eigentlich schon. Die Zukunft wird es zeigen
    • derEchteElch 15.02.2020 00:51
      Highlight Highlight Ich weiss nicht von wo du gereist bist, aber EU/EFTA (da sind GBR und CH je in einem dabei) werden innerhalb des Schengenraumes UND der EU gleichbehandelt.

      Ob CH, D, RO oder GBR, bei der Ein- und Ausreise aus/in den Schengenraum haben alle vier die gleiche, erleichterte Abfertigung zugute..
    • Mittelpunk0 15.02.2020 10:26
      Highlight Highlight Nope, für GBR muss man seit x Jahren durch die Passkontrolle
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 14.02.2020 22:42
    Highlight Highlight Nun, UK war nie im Schengenraum, und somit waren schon Grenzkontrollen vor dem Brexit.
    • TWilli 15.02.2020 00:34
      Highlight Highlight Grenzkontrollen ja, aber die EU-Bürger wurden oft noch zusätzlich priorisiert behandelt gegenüber nicht EU. So war es zumindest aus meiner Erfahrung
    • The Count 15.02.2020 09:59
      Highlight Highlight TWilli
      EU, EFTA, CH, UK werden alle genau gleich behandelt am Zoll und daran wird sich wohl kaum etwas ändern. Das ist ein weit verbreiteter Unsinn ihre sogenannte "Erfahrung"
  • landre 14.02.2020 20:56
    Highlight Highlight Objektiv, auch vor 01.02.2020 war GB kein Mitglied des Schengen-Raum...In einer Warteschlange am Flughafen Schiphol oder anderswo.

    Subjektiv, seit 02.02.2020 darf ein britischer Passagier auf sozialen Medien hingegen umso mehr an den "sozial medialen" Pranger gefesselt gar an diesem geopfert werden(?)
    • Freddy Blütteler 14.02.2020 21:41
      Highlight Highlight Warum...? Er hat ja zuerst gepostet! Und für was anderes sind denn soziale Medien da als für Hohn und Spott zu sorgen? ;-)
    • schn wiedr 15.02.2020 06:57
      Highlight Highlight Freddy Blütteler aber was hat das jetzt mit den brexitern zu tun? es ist völlig unlogisch. all die typen, die jetzt sagen es wäre besser ohne den brexit, sind ja genaoso peinlich, da sich bisher ja anscheinend noch gar nichts verändert hat.
  • Franz v.A. 14.02.2020 20:41
    Highlight Highlight Was kann man dazu sagen?
    Oh ja, erst Hirn einschalten, und dann erst Wählen gehen.
  • Bowerick Wowbagger 14.02.2020 20:30
    Highlight Highlight Ziemlich polemischer Artikel. UK war nie Schengen Mitglied und nur zwischen Schengen Staaten wurden die Grenzkontrollen abgeschafft.
    • Klaus07 14.02.2020 22:22
      Highlight Highlight Personenkontrollen ja
      Warenkontrollen Nein
      Grossbritannien wird 2021 auch die Zollunion verlassen. Dadurch wird es neu Warenkontrollen an den Grenzen geben.
      So polemisch ist der Artikel nicht.
    • derEchteElch 14.02.2020 23:59
      Highlight Highlight Die Schweiz ist auch nicht Mitglied der Zollunion und wie lange müssen Sie bei dem Grenzübergang warten?

      Eben, nicht so lange.

      Also Klaus, das Argument der Zollunion greift hier auch nicht. Es lebe der Brexit 👍
    • Klaus07 15.02.2020 05:55
      Highlight Highlight @derEchteElch
      Schon einmal etwas davon gehört, das die Schweiz bilaterale Verträge hat und unter anderem bei Schengen mitmacht?
      Die GB hat nach dem Brexit nichts davon.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ThePower 14.02.2020 20:24
    Highlight Highlight Liebe SVP-Wähler
    Lest diesen Artikel gut durch und denkt daran, wenn es das nächste Mal darum geht, über Europa-Themen abzustimmen.

    Colin ist dumm. Sei nicht wie Colin. Schönes Wochenende.
    • Test User 14.02.2020 21:34
      Highlight Highlight Wenn der " SVP Wähler" diesen "Artikel" gut durchliest merkt er das Colin in der gleichen Schlange wie alle EU Bürger angestanden ist. Inwiefern das jetzt für oder gegen die EU spricht erschliesst sich mir gerade nicht. Aber Hochmut kommt vor dem Falm 😂
    • The Count 15.02.2020 07:53
      Highlight Highlight Lieber Colin

      The Power ist dumm, er weiss wie du nicht dass die Warteschlange nichts mit dem Brexit zu tun hat.
    • p4trick 15.02.2020 07:57
      Highlight Highlight Ich bezweifle dass die Mehrheit der SVP Wähler diesen Artikel und was für die Schweiz dahinter steht verstehen. Weiter denke ich auch dass es vielen von ihnen egal ist denn sie gehen nicht über die Grenze.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 14.02.2020 20:24
    Highlight Highlight Dummheit kann man entschuldigen... gepaart mit soviel Arroganz allerdings nicht.
  • malu 64 14.02.2020 19:52
    Highlight Highlight Zurück in die Vergangenheit! Vielleicht müssen die Briten schon bald ein Visa für die Schweiz besorgen.🤷‍♂️
    • Klaus07 14.02.2020 22:24
      Highlight Highlight Es ist noch nicht sicher ob Visa wieder eingeführt werden. Eine Einreise nach GB wird ab 2021 nur noch mit Pass möglich sein. Eine ID reicht definitiv nicht mehr.
    • malu 64 15.02.2020 19:37
      Highlight Highlight Wirklich? Ich meinte das Ganze nicht so ernst!🤷‍♂️
  • Mutbürgerin 14.02.2020 19:38
    Highlight Highlight Ich verstehe die Häme nicht. Trotz EU ist Holland heute schon nicht in der Lage Passagiere speditiv abzufertigen. Scheint eher ein organisatorisches Versagen?
    • tychi 14.02.2020 21:22
      Highlight Highlight quatsch, ich reise regelmässig über Amsterdam Schiphol in oder aus dem Schengenraum. das läuft sehr speditiv und das Personal ist sehr freundlich.
      aber Hauptsache gross rummotzen und nix verstehen...
    • Juliet Bravo 14.02.2020 22:15
      Highlight Highlight Habe die selbe Erfahrung mit AMS wie tychi. Bist du ab und zu dort, Mutbürgerin?
  • [Nickname] 14.02.2020 19:09
    Highlight Highlight GB war nie Schengenmitglied.
    • Klaus07 14.02.2020 22:26
      Highlight Highlight Aber Mitglied der Zollunion. Ab 2021 wird es am Zoll Warenkontrollen geben.
  • Froggr 14.02.2020 19:08
    Highlight Highlight 1. War GB nie Mitglied im Schengenraum. Diese Schlange hat also null Zusammenhang mit dem Brexit.
    2. Gibt es in der Schweiz (zur Erinnerung: Wir sind nicht in der EU) keine solchen Schlangen am Flughafen.
    Es ist also einfach eine weitere Aktion der Verlierer, um ihre Frust ein bisschen rauszulassen
    • Now 14.02.2020 19:22
      Highlight Highlight Der Mann gehört aber zu den Gewinnern...
    • Wander Kern's Revenge 14.02.2020 19:26
      Highlight Highlight Ja, erklär das dem nörgelnden Brexiteer, der hat's ja ganz offensichtlich nicht kapiert.
    • äti 14.02.2020 19:37
      Highlight Highlight Der Twitterer hat den Zusammenhang mit Brexit hergestellt. Lesen.
      Klar gibt es solche Schlangen in der Schweiz. Vielleicht nicht im Altenrhein.
      Wo siehst du eine Aktion? Und wieso der Verlierer? Der Twitterer ist für dich doch ein Gewinner, obwohl man das erst in 10-20 Jahren sagen kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • 7immi 14.02.2020 19:08
    Highlight Highlight War GB jemals Schengen-Mitglied? Habe ich was verpasst?
    • Klaus07 14.02.2020 22:27
      Highlight Highlight Nein, aber Mitglied in der Zollunion. Das fällt 2021 weg. Das wird neu Warenkontrollen am Zoll geben.
    • 7immi 15.02.2020 10:56
      Highlight Highlight @Klaus
      Die Personenfreizügigkeit - um die es hier geht - wird im Schengen-Abkommen geregelt. GB war meines Wissens aber gar nie dabei, somit haben diese Schlangen nichts damit zu tun.
    • Magnum44 15.02.2020 11:06
      Highlight Highlight Die Zollunion, welcher auch die Schweiz nicht angehört?
    Weitere Antworten anzeigen
  • TZL 14.02.2020 18:46
    Highlight Highlight Keine Angst, die Vorteile werden sich schon noch zeigen mit der Zeit.
    • Juliet Bravo 14.02.2020 21:57
      Highlight Highlight Bestimmt😏
    • Klaus07 14.02.2020 22:28
      Highlight Highlight Kommt darauf an, ob die Vorteile die Nachteile überwiegen. Was eher nicht der Fall sein wird.
    • The Count 15.02.2020 07:58
      Highlight Highlight Ach Klaus, überall versuchst du es... Bloss weil du hier gegen die 20 Kommentare abgibst wird der Inhalt weder wahrer noch ernstzunehmender.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 14.02.2020 18:15
    Highlight Highlight Verstehe das Problem nicht. GB war noch nie Teil des Schengenraums, es gilt noch die Übergangsphase und alle anderen EU-Bürger standen in der gleichen Schlange?

    Ich sehe hier nur einen mässig guten Brexit-Witz und eine Reihe dämlicher Reaktionen.

    • Froggr 14.02.2020 19:05
      Highlight Highlight Was willst du auch erwarten? Hauptsache Brexit schlecht. EU gut.
    • äti 14.02.2020 19:42
      Highlight Highlight Ok, da habt ihr Recht. Die EU ist gut. Schlecht reden kann man nur was gut ist. Was der Brexit bringt weiss man erst in der Zukunft. Aber klar, viele wissen eben alles im voraus. Schön, nicht wahr?
    • Klaus07 14.02.2020 20:06
      Highlight Highlight @Magnum44
      Hier geht es in erster Linie um die naive Reaktion von Colin Browning. Da Briten nächstes Jahr auch nicht mehr zur Zollunion gehören, müssen Waren beim Grenzübertritt deklariert werden. Auch ist die Einreise mit Personalausweis oder ID nicht mehr möglich. Eine Pass wird notwendig, zudem ist noch nicht geklärt, ob man für die Einreise nach GB sogar ein Visum benötigt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • AdvocatusDiaboli 14.02.2020 18:07
    Highlight Highlight Soviel zum Thema Brexit..

    Watsons Vorhersage: Es wird einen Weltuntergang geben.

    Realität: Eine Person regt sich an einem Flughafen auf.
    • lilie 14.02.2020 19:07
      Highlight Highlight @AD: Der Witz ist wohl eher, dass der Brexit noch gar nicht stattgefunden hat und sich die ersten Idioten schon darüber aufregen, dass der Brexit nicht hält, was er versprochen hat. 😅🙈
    • Pafeld 14.02.2020 20:06
      Highlight Highlight So in etwa wie die Leute, die Kopfschmerzen wegen der neuen Handyantenne auf dem Nachbardach haben, die noch gar nicht eingeschaltet ist.

      Das Bild von Colin Browning spiegelt aber noch etwas anderes wieder: Der Glaube, dass man als Engländer etwas besonderes sei und über Sonderrechte verfügt, die man beispielsweise am Flughafen einfordern kann. Die wohl bescheuertste Annahme ist es, dass man aufgrund seiner Nationalität ein Geburtsrecht auf exquisite Behandlung habe. Mit solch verblendeten Idioten kann man weder einen Staat führen, noch internationale Verhandlungen führen.
    • lilie 14.02.2020 21:05
      Highlight Highlight @Pafeld: Ich muss allerdings zugeben, dass der Brexit mir auch schon Kopfschmerzen bereitete, bevor er überhaupt definitiv entschieden war. 🤕🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 14.02.2020 17:42
    Highlight Highlight Ja. Es ist hart aus rechtspopulistischen Träumen aufzuwachen.

    • Froggr 14.02.2020 19:06
      Highlight Highlight Der Traum ist noch immer hier. Wegen ein paar Warteschlangen wirds in GB ohne EU trotzdem besser gehen ;)
    • äti 14.02.2020 19:44
      Highlight Highlight @froggr. Zahlen und Pläne ?
    • Klaus07 14.02.2020 20:18
      Highlight Highlight @Froggr
      In etwa so wie 1973 vor dem Beitritt zur EU?
      Wirtschaftskrise, Schlechtes Wirtschaftswachstum, Streiks, Unruhen
      Die Briten wollten 1973 so schnell als möglich dem Europäischen Wirtschaftsraum beitreten, da es der Wirtschaft wirklich schlecht ging. Brexit = Back to the Roots. Mal abwarten wann die ersten Streiks ausbrechen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • feuseltier 14.02.2020 17:33
    Highlight Highlight Äähm welche Abstimmungrint er dann genau ? Die Erste oder die 4? Oder welche...
  • joevanbeeck 14.02.2020 17:25
    Highlight Highlight Wirklich tolle und witzige Geschichte, der Witz den hier scheinbar niemand versteht ist das die Briten gar nie Schengen-Raum Mitglied waren.
    • aveatquevale 14.02.2020 18:30
      Highlight Highlight Es geht hier doch um die Personenfreizügigkeit, die ein Grundpfeiler der EU ist, nicht?
    • Schlumpfinchen #notmeus 14.02.2020 19:01
      Highlight Highlight GB ist zwar nicht Mitglied des Schengenraums, sie haben jedoch einen speziellen Status, der Briten erlaubt, ebenfalls erleichtert durch den Zoll zu kommen. Diesen Status drohen sie durch den Brexit zu verlieren, wodurch die Briten am Zoll wieder kontrolliert werden. Also ergibt die ganze Häme trotzdem Sinn.
    • Bartli, grad am moscht holä.. 14.02.2020 19:03
      Highlight Highlight Genau darum müssen ja holländer in amsterdam auch durch die passkontrolle wenn sie von gb kommen. Da wird es wohl schalter für eu-pässe, ev ewr und schengenstaaten geben (also ev auch ch) und den für alle anderen pässe, inkl gb pässe geben. Denke von den 1. schaltern gibts mehr (ev auch automatische für biometrische pässe) und es geht schneller als bei den 2.. Die müssen einiges mehr an fragen beantworten und ev dokumente vorlegen etc. Daher lief es für ihn wohl ungewohnt lange beim ersten mal am „neuen“ schalter
  • Fabian Müller (1) 14.02.2020 17:06
    Highlight Highlight Egal, da wir ja gemäss den Grünen sowieso nicht mehr fliegen dürfen.
    • Peter Normalsterblicher Muster 14.02.2020 17:30
      Highlight Highlight Als Komiker hätten sie sicher ein Plätzchen sicher bei Roger Köppel's nächster Tour, als Pausenclown.
    • cal1ban 14.02.2020 17:38
      Highlight Highlight Doch doch, fliegen dürfen sie schon noch. Sie müssen aber Ablass leisten, in Form von CO2-Kompensation.
    • dmark 14.02.2020 18:21
      Highlight Highlight @Fabian:
      Anhand den vielen Blitzern hier nach zu urteilen, verstehen einige deine Aussage genauso wenig, wie viele Briten den Brexit ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • goschi 14.02.2020 16:52
    Highlight Highlight Diese ganze Empörung hier....

    Der ursprüngliche Tweet war ironisch gemeint, und alle steigen darauf ein und verstehen di Ironie nicht und Watson verarbeitet Retweets auch noch als Artikel...
    🤦

    "Thies isn't the Brexit, i voted dir" ist ein Meme, keine ernsthafte Aussage.
    • AdiB 14.02.2020 17:08
      Highlight Highlight @goschi, vielleicht enstand dieses meme wegen diesem mann?
    • Garp 14.02.2020 17:14
      Highlight Highlight Muss man denn _jedes_ Meme kennen? Es gibt auch Menschen die leben ganz ohne sie ;-) und das nicht mal schlecht.
    • goschi 14.02.2020 17:35
      Highlight Highlight @adiB, nein, das gibts seit Monaten...
    Weitere Antworten anzeigen
  • redneon 14.02.2020 16:45
    Highlight Highlight Der Schweiz würde es genau so gehen! Das wir wider über eine unsägliche SVP blablabla Initiative abstimmen müssen. Die genau das will. An den Grenzen Schlange stehen wenn alle Lachend an uns Vorbeiziehen. In vieler Hinsicht! Hoffe mal wir sind genug schlau die Initiative mit grosser Mehrheit an den Absender zu retournieren ;) Nur mehr solche Nachrichten.... Die vor Augen führen, wie schön es ist eine Personenfreizügigkeit zu haben....
    • Pat the Rat aka Grapefruitsaft 14.02.2020 17:27
      Highlight Highlight Fake News, die Du da verbreitest.

      Die Personenfreizügigkeit hat rein gar nichts mit Grenzkontrollen zu tun.

      Zitat von admin.ch:
      "Mit diesem Abkommen erhalten Staatsangehörige der Schweiz und der EU-Mitgliedstaaten grundsätzlich das Recht, Arbeitsplatz bzw. Aufenthaltsort innerhalb der Staatsgebiete der Vertragsparteien frei zu wählen."

      Die Grenzkontrollen sind im Schengener Abkommen geregelt.
    • Blaumeisli 14.02.2020 19:30
      Highlight Highlight Pat, so einfach kann man Grenzkontrollen und Personenfreizügigkeit nicht trennen.

      Zitat Schengener Grenzkodex:
      "Die in Unterabsatz 1 genannte Mindestkontrolle ist das übliche Verfahren bei Personen, die nach Unionsrecht Anspruch auf freien Personenverkehr haben."

      Und:
      "Drittstaatsangehörige werden bei der Ein- und Ausreise wie folgt eingehend kontrolliert:..." folgen x Absätze über eingehende Kontrollen. Also, ja, künden wir die Personenfreizügigkeit, werden auch wir lange anstrhen dürfen.
    • redneon 14.02.2020 20:42
      Highlight Highlight @Pat the Rat... was ist hier fake? Du glaubst echt im ernst wenn wir die Initiative annehmen würden. Wir CH Bürger relativ frei in Europa Reisen Arbeiten Wohnen können. Ich unterstelle dir mal ein Träumer zu sein. Verträge die wir mit der EU haben hangen alle zusammen.. Auch wenn die SVP Vertreter Dir und ihren Wählern schamlos ins Gesicht Lügen 🤥... Der Brexit ist das beste Beispiel... Es wird nicht aufgehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • walsa 14.02.2020 16:39
    Highlight Highlight 😂😂😂😂😂
  • Morgan Wlan 14.02.2020 16:28
    Highlight Highlight Danke, diesen Artikel kann man sehr gut gebrauchen für den kommenden Abstimmungskampf.
    • Roman h 14.02.2020 17:45
      Highlight Highlight Genau
      Es gibt ja nichts schlimmeres als an der Grenze anzustehen.
      Nach diesem Grund soll und muss man abstimmen.
      Sorry aber dieser Grund ist sowas von egal das man diesen Bericht sicher nicht für eine Abstimmung braucht.
      Ich meine die Handelsbeziehung zur EU, die ist wichtig aber etwas länger warten?
      Ist ja z.b in der USA auch kein Problem und in der Karibik muss man auch warten.
      Aber ja das wichtigste ist ein Zoll am Flughafen in Deutschland oder Frankreich.
      Soviel zu fliegen/Zug
  • SUV-Fahrer 14.02.2020 16:26
    Highlight Highlight So vile ich weiss, war UK nie im Schengen Raum, also sind die schon immer angestanden. Dass UK Bürger nun von den EU Staaten gepiesakt werden, kann ich mir sehr sehr gut vorstellen..
    • Schlumpfinchen #notmeus 14.02.2020 19:07
      Highlight Highlight Nein sind sie nicht, GB hat einen Sonderstatus, der ihnen erlaubt ohne grosse Kontrolle zu reisen. Ebenso können EU-Bürger und diejenigen der anderen assoziierten Staaten auf die Insel einreisen ohne Visum und Kontrollen. Die EU Drangsaliert GB nicht, sondern sagt nur: ihr wolltet raus, also seid ihr auch raus. Die EU bietet aber Verhandlungen an, bei denen sie selbstverständlich auch nicht ohne Forderungen auftreten. Was eigentlich normal wäre, aber anscheinend nicht allen in den Kopf will.
    • reactor 14.02.2020 20:58
      Highlight Highlight Etwas informierter zu kommentieren ist meist besser als ne Nullnummer abzuliefern.
    • Freddy Blütteler 14.02.2020 23:20
      Highlight Highlight Nicht böse sein... er ist nur ein SUV-FAHRER... BADABOOM TSSSS
    Weitere Antworten anzeigen
  • ingmarbergman 14.02.2020 16:21
    Highlight Highlight SVP Wähler falls die bilateralen gekündigt werden sollten
    • Peter Normalsterblicher Muster 14.02.2020 17:31
      Highlight Highlight SVP Wähler stehen zwar bevorzugt auf dem Schlauch, aber man weiss ja nie.
    • Kampfsalami 14.02.2020 18:15
      Highlight Highlight Die gehen doch nicht aus der Schweiz. Viel zu viele Ausländer im Ausland...
    • grünergutmensch 15.02.2020 08:05
      Highlight Highlight Ausser thailand
  • Flyeagle144 14.02.2020 16:19
    Highlight Highlight Jajo das kann passieren wenn man sich nur halb schlau macht aber dann zeugs rausposaunt ohne sich richtig schlau zu machen xD peinlich peinlich
    • Nilda84 14.02.2020 17:00
      Highlight Highlight Das ist unsere heutige Gesellschaft... Traurig und beängstigend zugleich...
    • Flyeagle144 14.02.2020 17:25
      Highlight Highlight Ja leider. Man muss auch sagen das wir in verrückten zeiten leben. Information desinformation fake news etc es ist teilweise schwer den überblick zu haben...
  • Leon1 14.02.2020 16:18
    Highlight Highlight Hä?
    Passkontrollen haben herzlich wenig mit dem Brexit zu tun. Da geht‘s um Schengen - und bei Schengen waren die Briten nie dabei.

    Der Typ ist natürlich trotzdem ein Tiefflieger, aber viele die ihn (zwar zu Recht) auslachen haben die Regeln selbst nicht verstanden.

    In dieser Passkontrolle stehen die Briten vor dem Brexit, während der Übergangsphase und nach dem Brexit gleichermassen.
    • Felix Meyer 14.02.2020 16:33
      Highlight Highlight Als EU-Bürger (und dank der Bilateralen übrigens auch als Schweizer) kann man aber bei der Einreise nach UK die schnellere Prozedur durchlaufen - ich nehme an, das funktioniert umgekehrt auch (noch bis die Übergangsbestimmungen enden).
    • Majoras Maske 14.02.2020 17:45
      Highlight Highlight Passkontrollen gibt es immer, selbst wenn du als Schweizer in die Schweiz einreist.
      Es gibt nur zwei Prozeduren: Eine schnellere für Bürger von der EU (inkl. UK und IR) + CH + EWR und eine striktere mit mehr Formalitäten / Kontrollen für Angehrige von Drittstaaten.
      Die Briten haben bisher schon die verkürzte Prozedur erhalten, aber wenn sie kein Abkommen dafür abschliessen um das neu zu regeln (was wohl seinen Preis haben wird), dann landen sie zukünftig tatsächlich bei den Drittstaaten.
  • Amadeus 14.02.2020 16:14
    Highlight Highlight Brexit-Wähler

    Am Tag nach der Abstimmung:
    JAAAAA, der EU haben wir es gezeigt!! Fickt euch. Wir sind Great Britan!!!!1!!!

    Nach dem formellen Austritt:
    Hey, warum ist die EU so gemein? Das wollte ich nicht. Mimimimimi
    • Froggr 14.02.2020 19:04
      Highlight Highlight Said no one ever
  • der prophet 14.02.2020 16:13
    Highlight Highlight die EU ist und bleibt eine tickende zeitbombe. wenn es den briten in ein paar jahren deutlich besser geht als dem rest der EU, werden andere folgen.....dann ist die EU am ende. alle dumm die in die EU wollen.
    • der prophet 14.02.2020 16:41
      Highlight Highlight da könnt ihr blitzen wie ihr wollt. die wahrheit tut weh. ich weis nicht wie gut ihr euch selber über alles informiert. bildet ihr euch meinung aufgrund von zeitungsberichten? dann verwundert mich nichts. ihr werdet nur mit gefilterten infos geflutet. infos weglassen um zu beeinflussen ist leider inzwischen alltag.
    • atorator 14.02.2020 16:47
      Highlight Highlight Wenn das Wörtchen wenn nicht wär.
    • Menel 14.02.2020 17:07
      Highlight Highlight Schon mal überlegt, ab wann es bei den Briten wirtschaftlich aufwärts ging? 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yann Wermuth 14.02.2020 16:12
    Highlight Highlight Demokratie ist ja schon gut und so, aber…
    • Neruda 14.02.2020 18:11
      Highlight Highlight Demokratie funktioniert nicht, wenn man das Volk einmal über etwas abstimmen lässt. Schon klar kommt es so raus wie beim Brexit. Den Leuten ging es doch weniger um's Thema als um einmal Dampf abzulassen. Es hat nicht nur mit der Kultur zu tun, dass wir Schweiz meist sehr vorsichtig abstimmen. Durch regelmässige Abstimmungen ist man sich der Verantwortung mehr bewusst und nutzt diese auch weniger als Stimmungstest.
    • atorator 14.02.2020 18:22
      Highlight Highlight Die Strassenimterviews nach dem Brexit-Referendum waren zum Mäusemelken. Was, wir gehen raus aus der EU? Wieso? Ich dachte das seie nur eine Befragung um ein Zeichen zu setzen. Was, ich muss jetzt bei meiner Einreise nach Mallorca anstehen wie ein Russe? Aber ich bin doch Britin! Wie jetzt?
  • R. Schmid 14.02.2020 16:07
    Highlight Highlight So würde dann die Schweiz auch erwachen ohne bilaterale Verträge. Aber die EU ist ja Sooo angewiesen auf die Schweiz...... Hochmut kommt vor dem Fall. Überlegt also gut bei der unsäglichen SVP Abstimmung was ihr einlegt.
    • joevanbeeck 14.02.2020 17:33
      Highlight Highlight Ja überlegen ist ein guter Tipp, besonders weil die Briten nie Mitglied des Schengen Raumes waren.
      Die einzigen Doofen sind nach der Übergangsfrist dann die Schengen-Mitglieder, die brauchen für die Einreise nach GB dann voraussichtlich einen Reisepass, bis jetzt reichte eine ID.

      https://www.weg.de/reisemagazin/artikel/einreisebestimmungen-england/
    • Froggr 14.02.2020 19:04
      Highlight Highlight Das eine hat halt leider wiedermal nichts mit dem anderen zu tun. Aber schön hast du Freude an der EU :)
    • Töfflifahrer 14.02.2020 22:34
      Highlight Highlight Kurz und knapp die Wahrheit. Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser_________________ 14.02.2020 16:07
    Highlight Highlight Mein Liebling 😂

    Benutzer Bildabspielen
  • Macaco 14.02.2020 16:05
    Highlight Highlight ach du...
    Aber ich wette, er ist nicht der einzige.. Ich vermute, es informieren sich viele allgemein (ich meine jetzt nicht nur in England) viel zu wenig über das, was sie eigentlich abstimmen. Sie lassen sich einfach manipulieren, entweder mit falschen Hoffnungen oder mit Angst.
    • Nilda84 14.02.2020 16:58
      Highlight Highlight Ich glaube das Problem ist, dass sie (irgendwie fast alle) nie die zweite Seite der Medaille betrachten...

      Sie wollten den Brexit, damit sie Kontrolle darüber haben, wer in ihr Land kommt. Dass dies im Gegenzug bedeutet die anderen machen das selbe mit dir, das bedenkt niemand... 😏
    • Neruda 14.02.2020 18:07
      Highlight Highlight Ein Volk genau nur einmal über etwas abstimmen zu lassen ist auch nicht das Schlauste, was man tun mann. Dann stimmen die Frustrierten halt so ab, sie es getan haben, wenn sie ja sonst nie zu wort kommen.
    • Nilda84 15.02.2020 11:25
      Highlight Highlight @Neruda - und will man dann eine 2. Abstimmung heisst es, man akzeptiere demokratische Entscheide nicht...

      Das einzige Mittel gegen Populismus ist Bildung. Je weniger gebildet, desto beeinflussbarer.
      Kritisches Hinterfragen und analysieren kann man lernen. Aber das wollen Populisten nicht. Deswegen ist ja die beliebteste Handlung aller rechter Parteien, die Mittel für Bildung zu kürzen.

      Ein dummes Volk ist ein gefügiges Volk. Siehe USA...
  • WDuong 14.02.2020 16:03
    Highlight Highlight Made my Day haha

Kann ich das noch essen oder muss ich's wegwerfen? Mit diesen Tipps bist du safe

Die Norweger minimieren die Lebensmittelverschwendung mit einem eleganten Trick. Neu heisst die Haltbarkeitsangabe: «Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach».

Kann man das noch essen? Die Frage, ob kürzlich abgelaufene Milch, Joghurts oder Eier noch geniessbar sind oder sofort in den Abfall gehören, sorgt in den besten Familien für heftige Diskussionen. Manche glauben, dass sofort das passiert, wenn man mit abgelaufenen Lebensmitteln in Berührung kommt.

Dabei ist es ganz einfach: Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums werden Lebensmittel nicht automatisch schlecht.

Es heisst eben «Mindestens haltbar bis» und nicht «Sofort tödlich ab», wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel