DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: zdfneo/youtube

«Neo Magazine Royale»: Böhmermann veralbert in letzter Show seine Chefs

13.12.2019, 07:5213.12.2019, 08:56

Ein steppendes Grundgesetz, ein trällernder Scherz-Anwalt: In der finalen «Neo Magazine Royale»-Folge durfte am Donnerstagabend bei Jan Böhmermann jeder aus der Geschichte der ZDF-Satire-Show nochmal ran, der irgendwie musikalisch was drauf hatte.

Böhmermann dankte allen Mitarbeitern – mehrfach. Als braver ZDF-Mitarbeiter hatte er die Schlussnummer aber für die reserviert, die seiner Meinung nach besonders wichtig für den Erfolg des «Neo Magazine Royale» gewesen waren. Der ZDF-Satiriker kniete am Altar des öffentlichen Rundfunks nieder und dankte – natürlich – den Intendanten des ZDF.

Böhmermann performte «Hallelujah» des kanadischen Singer-Songwriters Leonard Cohen, das mit zahlreichen Verweisen auf das Alte Testament spielt. Spätestens da dürfte der durchschnittliche Böhmermann-Zuschauer verloren gewesen sein.

«Neo Magazine Royale»: Böhmermann verabschiedet sich mit letzter Sendung ins Hauptprogramm

Auf Twitter fragten sich zahlreiche Zuschauer, wer denn bloss die drei Angehimmelten sein könnten. Wir lösen gerne auf. Zu sehen waren in der Sendung von links nach rechts: die Vorsitzende des ZDF-Fernsehrats Marlehn Thieme, Programmdirektor Norbert Himmler und Intendant Thomas Bellut.

Thieme, Himmler und Bellut dürften in den letzten Jahren nicht immer ihren Spass mit Böhmermanns Sendung gehabt haben: Sein Gedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan führte zu einem heftigen Streit mit der Türkei, mit dem #Fingergate um den früheren griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis führte Böhmermann die Kollegen von der ARD vor.

Im Hauptprogramm des ZDF will Böhmermann ab Herbst 2020 weitermachen. Die grossen Drei wollten es so.

(watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Jan Böhmermann trollt Trolle

1 / 11
Jan Böhmermann trollt Trolle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tele Züri wird 25

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15-Jähriger tötet drei Menschen an US-Schule – weiterer Vorfall in Georgia

Ein 15-Jähriger soll an seiner High School in Oxford im US-Bundesstaat Michigan das Feuer eröffnet und mindestens drei seiner Mitschüler getötet haben. Sieben weitere Schüler und eine Lehrerin seien bei der Tat am Dienstag durch Schüsse verletzt worden, sagte der Sheriff des Bezirks Oakland, Mike Bouchard, am späten Abend (Ortszeit). Bei dem mutmasslichen Täter handele es sich um einen 15 Jahre alten Zehntklässler der Oxford High School nördlich der Metropole Detroit. Er sei festgenommen und in Jugendgewahrsam gebracht worden. Die Polizei habe eine Handfeuerwaffe beschlagnahmt, die ersten Erkenntnissen zufolge dem Vater des mutmasslichen Täters gehören soll. Bei den Toten handele es sich um einen 16-Jährigen, eine 14-Jährige und eine 17-Jährige.

Zur Story