DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er soll Komponenten für Chemiewaffen nach Syrien geliefert haben – Mann festgenommen

27.12.2021, 05:56

Wegen des Verdachts, Komponenten zum Bau chemischer Waffen an Syrien geliefert zu haben, ist ein Mann in Frankreich festgenommen worden.

Der Mann mit syrischen Wurzeln wurde nach Justizangaben am Samstag im Süden des Landes gefasst. Gegen ihn werde wegen des Verdachts der Verschwörung zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit sowie Beihilfe zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit und zu Kriegsverbrechen ermittelt.

Die dem Verdächtigen vorgeworfenen Taten sollen sich Ermittlern zufolge zwischen März 2011 und Januar 2018 zugetragen haben. Über eine von ihm betriebene Firma mit Sitz in Frankreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten habe er staatliche Behörden in Syrien mit Bestandteilen zur Herstellung von Chemiewaffen beliefert.

In Douma, in der Nähe von Damaskus, wurde 2018 ein Angriff mit Chlorgas verübt.
In Douma, in der Nähe von Damaskus, wurde 2018 ein Angriff mit Chlorgas verübt.Bild: AP/AP

Im vergangenen Jahr hatte eine Untersuchung der Organisation für den Verbot chemischer Waffen (OPCW) ergeben, dass die syrische Luftwaffe 2017 bei Angriffen auf das Dorf Lataminah Sarin und Chlorgas eingesetzt hatte.

Syrien war der OPCW 2013 beigetreten und hatte erklärt, alle seine chemischen Waffen zerstören zu wollen, nachdem bei einem Sarin-Angriff in der Nähe von Damaskus 1400 Menschen getötet wurden. (saw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Leiden der Kinder in Syrien

1 / 9
Das Leiden der Kinder in Syrien
quelle: ap / uncredited
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Kinder von Aleppo

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feminismus-Ikone und Brasiliens «Sängerin des Jahrtausends» Elza Soares tot

Die in ihrer Heimat als «Sängerin des Jahrtausends» gefeierte brasilianische Sängerin Elza Soares ist im Alter von 91 Jahren in Rio de Janeiro gestorben. Dies berichteten brasilianische Medien unter Berufung auf ihr Management am Donnerstag (Ortszeit) übereinstimmend.

Zur Story