International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Liebe Mama, hier ist alles schön friedlich» – AfD-Reise nach Syrien provoziert Shitstorm

07.03.18, 19:24


Junge Frauen in Blue-Jeans und hohen Schuhe, lachende Kindergesichter, bunte Auslagen mit Süssigkeiten – Strassenszenen, wie sie in einer x-beliebigen arabisch geprägten Stadt spielen könnte. Die Bilder und Beschreibungen, die eine handvoll AfD-Abgeordneten von ihrer Nahostreise in den sozialen Medien posteten, erwecken den Eindruck von heiler Welt. Nur waren die Politiker nicht in einer blühenden Touristenmetropole unterwegs, sondern in Damaskus, Syrien

Es lohnt sich kurz in Erinnerung zu rufen, was seit dem März 2011, als der Bürgerkrieg ausbrach, in Syrien passiert ist:

Die AfD-Abgeordneten kümmerten diese Zahlen nicht gross. Ebensowenig, dass die Stadt Ost-Gouta gerade von Assad-Truppen sturmreif geschossen wird. Ihr Kalkül: Sie wollen Syrien nach Aussen als sicheres Land darstellen, um syrische Flüchtlinge in Deutschland leichter abschieben zu können. Bereits im November forderte die Partei im Bundestag, Verhandlungen mit der syrischen Regierung über ein Rückübernahmeabkommen aufzunehmen.

Auf ihrer Propagandatour trafen sich die AfD-Vertreter unter anderem mit dem regimetreuen syrischen Grossmufti Ahmad Badr al-Din Hassun. Dieser warnte noch 2011 vor einer Intervention durch westliche Länder wie die «Welt» schreibt: «Wenn die erste Bombe auf Syrien fällt, sind alle Söhne und Töchter Syriens und des Libanon bereit, Selbstmordattentäter auf dem Boden Europas oder Palästinas werden», sagte der Prediger damals.

Die Reaktionen auf das zynische AfD-Gruppenreisli blieb nicht aus. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Konstantin von Notz twitterte: «Assad-Fanboys irrlichtern durch Syrien.»

Andrew Stroehlein, Medienbeauftragter der NGO Human Rights Watch schrieb: «Während Assad Spitäler & Schulen bombardiert und chemische Waffen einsetzt, treffen Abgeordnete der deutschen Rechtsaussen-Partei AfD Verbündete von Assad, um über die Rückführung von Flüchtlingen zu sprechen.»

Sawsan Chebli, Staatssekretärin der SPD rät dem Nordrhein-westfälische Landtagsabgeordneten Christian Blex, doch gleich im Land zu bleiben ... 

... und natürlich lässt es sich auch das Satiremagazin «Extra 3» nicht nehmen, die AfD-Abgeordneten aufs Korn zu nehmen ... 

... ebensowenig wie die «heute-show» von ZDF:

Der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert kritisierte die Aktion der AfD-Politiker in einem Statement scharf: Das syrische Regime zeige jeden Tag, wie menschenverachtend es vorgeht. «Wer dieses Regime hofiert, der disqualifiziert sich selbst». Auch aus den anderen Parteien ertönen klare Worte: Die Reise sei «widerlich», sagte der menschenrechtspolitische Sprecher der CDU Michael Brand laut Tagesschau.de. Der Grünen-Politiker Omid Nouripour wiederum erklärte, das Treffen mit Hassun könne man als «klare Beihilfe zum Terror» bezeichnen. (wst)

Kennst du die politische Farbenlehre in Deutschland?

1.Welches Parteienbündnis wird als Jamaika-Koalition bezeichnet.
Flagge von Jamaika
Wikimedia
CDU, FDP und AfD
CDU, FDP und Grüne
CDU, Grüne und AfD
CSU, AfD und Pegida
2.Welche Kombination lässt sich aus der Flagge Senegals ableiten?
Flagge von Senegal
wikimedia
SPD, FDP, AfD
Grüne, FDP, Linke
SPD, FDP, Grüne
SPD, SSW, AfD
3.Welche Parteien bilden zusammen eine Kenia-Koalition?
Flagge von Kenia
Wikimedia
CDU, SPD, Grüne
CSU, Linke, Grüne
SPD, AfD, Linke
Eine derartige Koalition existiert nicht.
4.Nun wird es schwieriger: Wofür steht die Bezeichnung Gambia-Koalition?
Flagge von Gambia
Wikimedia
Linke, Grüne, AfD
SPD, Grüne, AfD
Linke, SSW, AfD
SPD, Grüne, SSW
5.Deutschland-Koalition wirkt wie ein Allerweltsname. Welches Parteienbündnis aber stellt man sich konkret darunter vor?
A masked supporter of Germany holds up German flag during their Men's European Handball Championship final match against Spain in Krakow, Poland, January 31, 2016.   REUTERS/Kacper Pempel
X02307
CDU, SPD, FDP
CDU, Linke, FDP
CSU, Linke, Grüne
AfD, Linke, FDP
6.Welches bunte Bündnis steckt hinter der Bezeichnung Vanuatu-Koalition?
Flagge von Vanuatu
Wikimedia
CDU, Linke, AfD, Grüne
CDU, SPD, FDP, Grüne
Linke, Grüne, SPD, CDU
CDU, Linke, FDP, AfD
7.Was stellt man sich unter einer Haiti-Koalition vor?
Flagge von Haiti
Wikimedia
SPD, SSW
Linke, FDP
SPD, AfD
Linke, AfD
8.Nun wird es kurios: Für welches eher spezielle Bündnis wird die Bezeichnung Cherry Coke verwendet?
CDU, Linke
CSU, SPD
CDU, SPD, Linke
SPD, AfD
9.Die so genannte Hamburger Ampel ist ein weiterer Bündnisfall. Welche Parteien sind darin enthalten?
Hamburger Ampel
SPD, FDP, Grüne
Linke, FDP, Grüne
SPD, Linke, Grüne
SPD, AfD, Grüne
10.Und zu guter Letzt: Woraus besteht die Kiwi-Koalition?
CDU, FDP, Grüne
Grüne, AfD, FDP
Grüne, SPD
Grüne, CDU

Abonniere unseren Daily Newsletter

31
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dirk Leinher 09.03.2018 22:56
    Highlight Und die armen Terroristen in Goutha haben nun sogar noch die Zivilisten gegen sich, Massenproteste gegen die Rebellen scheinen aber keine Nachricht wert zu sein.
    1 1 Melden
  • Juliet Bravo 08.03.2018 07:33
    Highlight Noch stupider und durchsichtiger als damals das Reisli von gewissen Schweizer Parlamentariern nach Eritrea, wo diese von Toni Locher, dem Eritreischem Honorakonsul in der Schweiz und ausgewiesenen Regimefreund herumchauffiert.
    6 8 Melden
    • Dirk Leinher 09.03.2018 22:58
      Highlight Also, was ist nun genau stupid? Sich vor Ort ein Bild zu machen oder wie Sie aus der warmen Stube zu jammern dass andere sich vor Ort ein Bild machen?
      2 2 Melden
    • Juliet Bravo 10.03.2018 01:32
      Highlight Wie ich weiter unten meinte, Herr Dirk:
      Wenn du 1936 oder 2014 an den Olypischen Spielen, 1972 bei den Weltfestspielen in der DDR dich von Vertretern des Regimes herumchauffieren lässt, hast du aber kein Bild vor Ort, sondern du kriegst zu sehen, was die wollen.
      1 1 Melden
  • TheDan 08.03.2018 07:06
    Highlight Unabhängig davon was ich von der AFD halte, was bitte ist schlecht daran sich vor ort selbst ein Bild zu machen oder es zumindest zu versuchen? In Damaskus gibt es tatsächlich Stadtbezirke die bis jetzt noch keinen Krieg gesehen haben.
    Ich finde es viel verwerflicher was ich alles an Propaganda in den Mainstreammedien lesen, sehen und hören muss. Werft doch mal einen Blick in diese Links um ein etwas differenzierteres Bild von Syrien zu bekommen:

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/

    https://www.reddit.com/r/syriancivilwar/

    https://urs1798.wordpress.com/
    10 8 Melden
    • Juliet Bravo 08.03.2018 09:06
      Highlight Wenn du 1936 oder 2014 an den Olypischen Spielen, 1972 bei den Weltfestspielen in der DDR dich von Vertretern des Regimes herumchauffieren lässt, hast du aber kein Bild vor Ort, sondern du kriegst zu sehen, was die wollen.
      8 4 Melden
  • Butschina 08.03.2018 00:14
    Highlight Und ich Idiot habe gedacht Syrien bestehe aus mehr als Damaskus. Ich muss wohl nochmals in den Geografieunterricht, oder doch besser die AfDler?
    16 10 Melden
  • Angelo C. 07.03.2018 23:21
    Highlight Sieben Richtige - immerhin 🤔
    5 5 Melden
  • Geo1 07.03.2018 23:20
    Highlight Quasi die noch verwerflichere deutsche Version von Aeschis Eritrea-Reise.
    16 10 Melden
  • dmark 07.03.2018 23:11
    Highlight Ich bin da gerade kürzlich über eine interessante Seite gestolpert.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=42716
    8 5 Melden
    • mostlyharmless 08.03.2018 13:27
      Highlight Nein
      3 1 Melden
  • Olmabrotwurst 07.03.2018 23:05
    Highlight Ich hab immer das Gefühl die Roten die SDP sind (Komma?) aber nein es sind die Linken. Lustiges Völkchen unsere Nachbarn :)
    6 52 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 07.03.2018 21:50
    Highlight Die Etablierten haben einfach schiss das diese AfD Tour die Lügen der Berichterstattung entlarvt. Die Assad-Gebiete sind sicher. Alleine das etwa 15-20 Millionen Syrer dort leben zeigt es. Dazu ist reden besser als Schiessen, etwas was Merkel und co nicht verstehen, die verhandeln mit jeglichem Abschaum über Waffenverkäufe wie Saudi-Arabien, aber verteufeln die AfD das sie mit Assad reden. Umso härter das rumgeheule von Mainstreammedien, umso härter sind ihre Lügen entlarvt worden. Hier kann man der AfD mal Lob aussprechen.
    65 80 Melden
    • Geo1 07.03.2018 23:29
      Highlight Das Leben unter einem willkürlichen Folterregime als sicher zu bezeichnen, grenzt an Zynismus! Und ein grossteil der zurückgeschickten Flüchtlinge würde wohl umgehend als potentielle Regimegegner inhaftiert.
      17 14 Melden
    • Sindoral 07.03.2018 23:40
      Highlight Mir fehlen schlicht und einfach die Worte ab der Ignoranz hier....
      17 13 Melden
    • Dirk Leinher 09.03.2018 23:05
      Highlight Ignoranz gibt es zu Hauf. Da wird die Sicherheit von 20 Millionen Syrern geopfert, nur weil der Westen und seine Terrorverbündeten einen missliebigen Diktator loshaben wollen. Aber man regt sich über die Ignoranz derer auf, die eine durchaus berechtigt argumewntieren dass es unter Asasad ohne externe Einmischung in Syrien den allermeisten Menschen viel besser gehen würde als nach dieser Einmischung. Die einen können halt 1+1 nicht zusammenzählen, das nenne ich Ignoranz.
      1 1 Melden
  • smoking gun 07.03.2018 21:42
    Highlight Erdogan schiesst gerade die Kurden mit deutschen Leopard-Panzern zusammen und die Kurden schiessen mit deutscher Milan-Panzerabwehr zurück. Alles von Deutschland geliefert, business as usual. Darüber sollte man sich aufregen und nicht über ein paar AfD-Politiker. Was für eine üble Heuchelei.
    103 30 Melden
    • AnnaFänger 08.03.2018 11:01
      Highlight 😮 Ich fühle mich gerade Total unterinformiert. Wo erfährt man sowas?
      2 0 Melden
    • Alienus 08.03.2018 21:52
      Highlight Ach @smoking gun, Sie sollten sich besser „tröpfelndes Wasserpistölchen“ nennen!

      Zur Info:

      Die Türkei hat als NATO-Mitglied die Panzer beim NATO-Partner Deutschland gekauft. Das dufte sie. Und Deutschland durfte das auch. VOR der türkischen Sauerei dort.

      Türkei hat auch vertraglich zugesagt, dass diese Dinger nicht andersweitig eingesetzt werden!

      Die Lieferung der Panzerabwehrsysteme an die Rebellen ist m.M. nach zwecks Selbstverteidigung leider gerechtfertigt.

      Keine gute Sache, aber regen Sie sich ab.

      Wer sich so nennt wie Sie, der zeigt doch unbewusst seine Gesinnung.
      1 5 Melden
    • Dirk Leinher 10.03.2018 18:33
      Highlight @Alienus
      Super Ihre Argumentation. Sicher haben sie auch eine vernünftige Erklärung weshalb die Engländer 48 Jets an Saudi Arabien die im Jemen Krieg führen verkaufen dürfen.
      0 2 Melden
  • smoking gun 07.03.2018 21:20
    Highlight Der deutsche Regierungssprecher Seibert soll das Maul halten. Widerlich ist auch, mit Saudi Arabien Geschäfte zu machen oder vor dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan zu kuschen. Von Politikern erwarte ich, dass sie sich vor Ort ein Bild machen. Immerhin sind viele Syrer nach Deutschland geflüchtet. Und es sind ja nicht nur die Leute der AfD, welche die Syrer gerne wieder nach Hause schicken möchten. Da kann man schon mal hinfahren und Gespräche führen. Aber ja, Assad ist "Hitler" und mit dem darf man nicht reden. Mit allen anderen "Hitler" macht man gerne Geschäfte und small talk.
    79 29 Melden
    • River Song 07.03.2018 23:29
      Highlight "Ein Bild vor Ort machen"...ja, dann müssten sie im Moment aber nach Ost-Gouta fahren. Dann werden sie auch verstehen, wo die Flüchtlinge herkommen.
      12 8 Melden
  • Siro97 07.03.2018 20:50
    Highlight Diese Partei zeigt einmal mehr keinen Respekt vor der syrischen Bevölkerung und zeigt keine Weitsicht. Unglaublich. Was geht nur in den Köpfen dieser Leute nur vor? In Syrien, Irak, Jemen etc sterben 1000 von Kindern, Jugendliche etc. Und sie sagen, es sei friedlich hier. Schauen sie sich sich bitte nochmals die Kriegsbilder nochmals an liebe AFD und ihre Sympathisanten (gibt es leider auch in der CH). Die AFD ist mit Ihrem Niveau auf einem neuen Tiefpunkt angelangt. Empathie und Weitsicht ist für sie ein Fremdwort.
    52 51 Melden
  • kuwi 07.03.2018 20:15
    Highlight Das sind vielleicht Knalltüten. Vielleicht könnte man denen mal eine Granate senden und dann zuschauen, wie sie erschrecken. Sonst kommen die noch auf die Idee, die Syrischen Flüchtlinge wieder nach Hause zu schicken.
    28 41 Melden
    • w'ever 07.03.2018 23:21
      Highlight wieso eine granate senden? deutschland hat sicher schon was an irgendwen geliefert
      3 0 Melden
  • wiisi 07.03.2018 20:08
    Highlight Die ganze Berichterstattung über Syrien durch westliche Leitmedien ist derart einseitig, undifferenziert und hat mit der Realität kaum was zu tun, dass (egal welche Partei) jegliche Besuche durch westliche Zivilisten ein Segen sind - die dann auch noch darüber berichten.
    71 40 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 07.03.2018 19:55
    Highlight Ich zolle den AfDlern Tribut, nicht weil ich ihr Anliegen unterstützen, sondern weil sie es wiedereinmal geschafft haben, alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und quer durch alle Medien wieder über sie berichtet wird. Dabei empört man sich wieder schrecklich, wie wenn das der erste Tabubruch der AfD wäre.
    Die Meinungen zur AfD sind gemacht. Um erfolgreich zu bleiben muss sie aktuell bleiben, wieder hat sie einen Köder ausgeworfen, der von den Medien dankend geschluckt wurde.
    23 12 Melden
  • DeineMudda 07.03.2018 19:36
    Highlight Tragisch, dass so einer noch Doktor ist. Ich dachte immer, intellektuell ist eher links... die andere Frage ist, muss man intellektuell sein um einen Doktortitel zu erlangen?
    13 45 Melden

Merkel, Macron und Putin kommen zu Syrien-Gipfel nach Istanbul

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Russlands Staatschef Wladimir Putin kommen am 27. Oktober auf Einladung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu einem Syrien-Gipfel nach Istanbul. Dies teilte dessen Sprecher Ibrahim Kalin am Freitag laut der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu mit.

Bei dem Gipfel solle es um die Lage in der syrischen Provinz Idlib und den Friedensprozess für Syrien gehen.

Erdogan hatte den Vierer-Gipfel schon vor Wochen …

Artikel lesen