Hochnebel-1°
DE | FR
22
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Syrien

Eklat im UNO-Sicherheitsrat nach US-Angriff auf Assad-Basis

Russia's Ambassador to the United Nations Vitaly Churkin (C) addresses the U.N. Security Council at the U.N. headquarters in New York July 18, 2014. Churkin warned the U.N. Security Council on Friday  ...
Witali Tschurkin bei einer Sitzung des UNO-Sicherheitsrats. (Archivbild)Bild: LUCAS JACKSON/REUTERS

Eklat im UNO-Sicherheitsrat nach versehentlichem US-Angriff auf Assad-Truppen mit vielen Toten

18.09.2016, 03:0418.09.2016, 08:53

Der wohl irrtümliche Luftangriff der US-Koalition auf Regierungstruppen in Syrien hat zu einem schweren Zerwürfnis zwischen den USA und Russland geführt. Russlands UNO-Botschafter Witali Tschurkin verliess eine kurzfristig einberufene Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrats am Samstagabend bei Ankunft der US-Botschafterin Samantha Power.

Syrien
AbonnierenAbonnieren

Zudem bezeichnete Tschurkin den Angriff, bei dem mindestens 60 Menschen ums Leben kamen und 100 weitere verletzt wurden, als möglicherweise gewollt. Es sei möglich, dass der «rücksichtslose» Luftangriff ausgeführt wurde, um die Umsetzung der mühsam ausgehandelten Syrien-Vereinbarung zu behindern, sagte Tschurkin.

Zur aus seiner Sicht von den USA verletzten Einhaltung der Waffenruhe sagte er: «Ehrlich gesagt weiss ich nicht, was der nächste Schritt sein wird.» Als endgültig gescheitert bezeichnete er die Vereinbarung jedoch nicht.

«Zynisch und scheinheilig»

United States U.N. ambassador Samantha Power speaks before joining a meeting of the U.N. Security Council to discuss North Korea's most recent nuclear test, Friday Sept. 9, 2016, at U.N. headquarters. ...
Für sie ist die Show des UNO-Botschafters vor allem Effekthascherei: US-Diplomatin Samantha Power.Bild: Bebeto Matthews/AP/KEYSTONE

Power, die wegen ihres Statements vor Journalisten laut Tschurkin einen Teil von dessen Kommentaren im höchsten UNO-Gremium verpasste, bezichtigte Russland der Effekthascherei. «Selbst nach russischen Standards ist der Stunt von heute Abend – ein Stunt voller Moralismus und Effekthascherei – auf einzigartige Weise zynisch und scheinheilig», sagte Power.

Sie zeigte sich empört, dass Russland nach dem offenbar versehentlichen Angriff eine Dringlichkeitssitzung einberief, unzählige Angriffe auf die Bevölkerung durch das syrische Regime aber unbeantwortet gelassen hatte. Power drückte das Bedauern der USA aus, dass bei dem Angriff Menschen ums Leben gekommen seien. (trs/sda/dpa)

13 Gesichter von syrischen Flüchtlings-Kindern: Wo ist meine Zukunft?

1 / 15
13 Gesichter von syrischen Flüchtlings-Kindern: Wo ist meine Zukunft?
quelle: ap/ap / muhammed muheisen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mägs
18.09.2016 05:11registriert Februar 2015
USA... irrtümlich! Haha... Zuerst irrtümlich bomben abwerfen und dann danach das Verhalten anderer kritisieren. Erinnert mich an meinen 5-jährgen.
5720
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dä Brändon
18.09.2016 08:57registriert August 2015
Ich hab's ja gesagt. Die USA wollen den Krieg um jeden Preis.
359
Melden
Zum Kommentar
avatar
walsi
18.09.2016 10:15registriert Februar 2016
Die Amerikaner wollen uns doch ihre Technik immer als so fortschrittlich und unfehlbar verkaufen. Wie es dann möglich Leute irrtümlicher Weise zu bombardieren? Weshalb werden solche Widersprüche von der Presse nicht aufgegriffen und hinterfragt?
318
Melden
Zum Kommentar
22
Radioaktive Kapsel in Australien verloren gegangen – die Suche dürfte schwierig werden

In Westaustralien suchen die Behörden fieberhaft nach einer radioaktiven Kapsel, die beim Transport aus einem Bergbaugelände verloren gegangen ist. Die nur sechs mal acht Millimeter grosse Kapsel soll sich irgendwo auf einer 1400 Kilometer langen Strecke zwischen einer Mine nördlich der Bergbaustadt Newman und Malaga, einem Vorort der Metropole Perth, befinden. Der Gesundheitsbeauftragte der Region, Andrew Robertson, sprach eine dringende Gesundheitswarnung aus. Wer etwas entdecke, das wie eine winzige Kapsel aussehe, solle mindestens fünf Meter Abstand halten.

Zur Story