DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Nahe Osten ist am meisten von Terroranschlägen betroffen.
Bild: Global Terrorism Index 2015

Boko Haram löst den IS als tödlichste Terrororganisation ab



Die Zahl der Terroropfer in der Welt ist 2014 sprunghaft angestiegen. Mit fast 33'000 gab es im vergangenen Jahr rund 80 Prozent mehr Todesopfer als im Jahr zuvor – der stärkste Anstieg an Terroropfern, der jemals gemessen wurde.

Allein die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und die in Westafrika operierende Boko Haram seien für gut die Hälfte der Opfer verantwortlich, teilte das in Sydney ansässige Institut für Wirtschaft und Frieden mit. Die Terrorgruppe Boko Haram war dabei für mehr Tode verantwortlich als der IS.

Die wirtschaftlichen Kosten des Terrorismus beziffert die Organisation für 2014 auf weltweit 53 Milliarden Dollar. Das seien zehnmal mehr als im Jahr 2000.

Am weitaus meisten vom Terror betroffen sind die Länder Afghanistan, Irak, Nigeria sowie Pakistan und Syrien, heisst es im sogenannten Globalen Terrorismus-Index, den die Organisation am Dienstag in London veröffentlicht. Die Zahl der Todesopfer gibt das Institut für das vergangene Jahr mit 32'650 an.

Bild

An diesen Orten wurden 2014 Terroranschläge verübt.
Bild: Global Terrorism Index 2015

Das Institut für Wirtschaft und Frieden bezeichnet sich selbst als eine der weltweit führenden Denkfabriken, die über Frieden und die ökonomischen Vorteile des Friedens nachdenken. (lhr/sda/dpa)

Boko Haram – Nigerias Terror in Fakten

1 / 14
Boko Haram – Nigerias Terror in Fakten
quelle: x02098 / afolabi sotunde
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schattenarmee von Präsident Erdogan

Nach neuen Enthüllungen wird in der Türkei über die Sicherheitsfirma Sadat diskutiert. Sie bildet Söldner aus, die für Präsident Erdogan im Ausland kämpfen. Ihre Mission: eine «islamische Supermacht».

Adnan Tanrıverdi ist in der Türkei ein einflussreicher Mann, der in der Politik gerne im Hintergrund Strippen zieht. Nach über 30 Jahren beim Militär wurde er 1996 als Brigadegeneral in den Ruhestand versetzt. Im Jahr 2012 gründete er das private Militär- und Sicherheitsunternehmen Sadat Defense (Sadat A.Ş).

Offiziell ist Sadat eine Beratungsfirma, inoffiziell eine Söldnermiliz, die von der türkischen Regierung vor allem für verdeckte Operationen beauftragt wird. In der Türkei gilt Sadat als …

Artikel lesen
Link zum Artikel