DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auf Galapagos-Insel: Ausgestorben geglaubte Riesenschildkröte wiederentdeckt

Seit über 100 Jahren galt sie als ausgestorben: Nun wurde eine Riesenschildkrötenart auf der Galapagos-Insel Fernandina wiederentdeckt. Experten hoffen, die Art bewahren zu können.



FILE - In this May 8, 2009 file photo, Lonesome George, the last giant terrestrial turtle of the Geochelone species abigdoni, is seen at Galapagos National Park in Puerto Ayora on Santa Cruz Island in the Galapagos, Ecuador. The turtle's embalmed and preserved body will be returned to the Galapagos Friday, Feb. 17, 2017, where it will be on permanent display to the public. (AP Photo/Dolores Ochoa, File)

Lonesome George galt für die letzte Riesenschildkräte auf Galapagos. Bild: ASSOCIATED PRESS/AP

Ein Artikel von

T-Online

Nun ist es wissenschaftlich bestätigt: Eine 2019 auf der Galapagos -Insel Fernandina entdeckte Riesenschildkröte gehört zu einer Art, die als lange ausgestorben galt. «Es wurde angenommen, dass sie vor mehr als 100 Jahren ausgerottet wurde», erklärte Ecuadors Umweltminister Gustavo Marique am Dienstag (Ortszeit). «Wir haben ihre Existenz bestätigt. Die Schildkröte der Art Chelonoidis phantasticus wurde in Galapagos gefunden.»

Genetiker der US-Eliteuniversität Yale hatten die DNA des Schildkrötenweibchens mit einer 1906 genommenen Probe von einem Männchen der Art abgeglichen und die Erbgut-Übereinstimmung bestätigt. Die in einem Museum aufbewahrte Probe war bei einer Expedition der Kalifornischen Akademie der Wissenschaften genommen worden.

Hoffnung auf Rettung

Chelonoidis phantasticus ist eine von 15 Riesenschildkröten-Arten, die auf den entlegenen Galapagos-Inseln vorkommen. Die für die Galapagos-Inseln Santa Fe und Pinta typischen Riesenschildkrötenarten sind bereits ausgestorben. Dass es doch noch ein Exemplar der Art der Insel Fernandina gibt, «erneuert unsere Hoffnung auf eine Erholung dieser Art, um sie vor einem ähnlichen Schicksal wie dem von Lonesome George zu bewahren», erklärte der Direktor des Galapagos-Nationalparks, Danny Rueda.

Der «Lonesome George», zu Deutsch «Einsamer George» war der letzte lebende Vertreter der Galapagos-Riesenschildkröte Chelonoidis nigra. Er starb 2012 im Alter von etwa 100 Jahren und galt als das einsamste Tier der Welt.

(AFP/MaM)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Fischer soll von Buckelwal verschluckt worden sein

In den USA ist ein Fischer nach eigenen Angaben vorübergehend von einem Wal verschluckt worden.

«Ich habe nach Hummern getaucht, als ein Buckelwal versucht hat, mich zu fressen», erklärte Michael Packard aus Provincetown im Bundesstaat Massachusetts am Freitag. Der Meeressäuger habe ihn nach 30 bis 40 Sekunden wieder ausgespuckt und er sei ohne grössere Verletzungen gerettet worden.

«Ich habe überall blaue Flecken, aber keine gebrochenen Knochen», erklärte Packard weiter. Nach einem kurzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel