International
Ukraine

So reagiert Cherson auf die ukrainischen Soldaten in der Stadt

Mit Blumen und wehenden Fahnen werden die ukrainischen Soldaten in Cherson empfangen.
Mit Blumen und wehenden Fahnen werden die ukrainischen Soldaten in Cherson empfangen.bild: reuters

Zwei «Befreiungen», zwei Eindrücke – so reagiert Cherson auf die ukrainischen Soldaten

14.11.2022, 14:5214.11.2022, 17:19
Mehr «International»

Am 2. März marschierten russische Truppen in Cherson ein – gut acht Monate später befreien die Ukrainer die Stadt. Zwei Mal rollen gepanzerte Wagen durch die Strassen, zwei Mal marschieren Uniformierte auf dem Trottoir. Doch unterschiedlicher könnten die Szenen nicht sein.

Während im März wütende Bürger auf fahrende Panzer klettern, geschimpft und geflucht wird, Soldaten in die Luft schiessen, um Demonstranten zu vertreiben, bieten sich heute Bilder von lachenden Menschen, von strahlenden Gesichtern, von Erleichterung und Hoffnung. Hier ein Vergleich:

Russische Besetzung

Es braucht Mut, auf einen fahrenden Radschützenpanzer zu steigen und eine Fahne zu schwenken – besonders wenn der Panzer zu deinen Feinden gehört.

Gemäss dem allgemeinen russischen Narrativ «befreiten» die russischen Truppen Cherson von ukrainischen Nazis. Die Bevölkerung Chersons feierte die «Befreiung» mit einem grossen Aufmarsch in der Stadt – leider hatten sie irgendwie alle die falschen Fahnen dabei.

Nein, in vollem Ernst: Die Städter liessen sich nicht unterkriegen. Statt den erwarteten freudigen Empfängen wurden die russischen Besatzer mit Ukraine-Fahnen, Mittelfingern und Geschimpfe begrüsst. Einige der Demonstranten drängten gar einen Lastwagen mit dem ominösen «Z» zurück.

Die Besatzer antworteten ihrerseits mit Tränengas und Schüssen in die Luft. Gefährlich, denn irgendwo kommen die Projektile ja wieder herunter. Wie wir mittlerweile wissen, sind zivile Kollateralschäden den russischen Truppen nicht so wichtig.

Ukraine Russia Joining Referendum 8281117 23.09.2022 Residents are seen outside a polling station during the referendum on joining Russia in Kherson region, partially controlled by pro-Russian troops, ...
Bürger stehen vor einem Wahllokal in der Region um Cherson.Bild: www.imago-images.de

Als es im September zum Beitritts-Referendum kam, waren die wütenden Gesichter plötzlich verschwunden. Auch die gelb-blauen Flaggen waren nicht mehr zu sehen, es wehte überall die russische Trikolore. Dass beim Referendum in der Oblast Cherson mit gut 90 Prozent für den Beitritt zu Russland gestimmt wurde, hing sicherlich nicht mit den bewaffneten Soldaten vor den Wahllokalen zusammen. Und auch nicht damit, dass eine grosse Zahl der Wahllokale in Russland war.

Ukrainische Befreiung

Heute sehen die Dinge anders aus. Soldaten, die in die Stadt fahren, werden mit Jubelschreien und erhobenen Händen empfangen. Es liegt eine gewisse Euphorie in der Luft.

Kherson Residents Celebrate The Liberation Of Their Native Town In Odesa City, Amid Russia s Invasion Of Ukraine Kherson residents temporarily living in Odesa holding national flags and placards celeb ...
Ein Trunk in Ehren, wer will's verwehren!Bild: www.imago-images.de
Eine Frau umarmt einen Soldaten fest.
Eine Frau umarmt einen Soldaten fest.bild: reuters

Es werden auch Tränen vergossen. Eltern fallen ihren uniformierten Kindern in die Arme. Für viele ist es das erste Wiedersehen seit Kriegsbeginn.

Natürlich fehlt auch die Party nicht, ganz nach dem Motto: Kein Licht, kein Wasser, kein Internet, kein Russland!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Traurige Szenen – die Heldengräber in der Ukraine
1 / 17
Traurige Szenen – die Heldengräber in der Ukraine
Ukrainische Soldaten begraben kurz nach Weihnachten 2023 ihren Kameraden Vasyl Boichuk im Dorf Iltsi.
quelle: keystone / evgeniy maloletka
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Jugend vs. Boomer Challenge
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Grobianismus
14.11.2022 15:08registriert Februar 2022
Wenn man die Ukrainer feiern sieht, kommen einem die Tränen. Acht Monate haben sie unter den Russen leben müssen und sie wussten nicht, ob sie je wieder befreit werden. Wir können uns das gar nicht richtig vorstellen, aber ich freue mich sehr für die Bewohner von Cherson und hoffe, den anderen besetzten Städten wird es bald gleich ergehen. :)
1942
Melden
Zum Kommentar
avatar
equide, das Original
14.11.2022 15:38registriert Januar 2021
Mein allertiefster Respekt gehört den Ukrainern !!! Wenn ich diese Bilder der Befreiung sehe, fliessen bei mir die Emotionen. Haltet durch, Ihr werdet siegen und diese Unmenschen vertreiben!! Ihr habt den besten Präsidenten,!! Ihr packt das!!
1292
Melden
Zum Kommentar
avatar
Martin Baumgartner
14.11.2022 15:02registriert Juni 2022
Bewegende Bilder der jubelnden Menschen in Cherson die ihre Freiheit wiedererlangt haben.
Und dann die Bilder der unzähligen Gräber auf den Friedhöfen der Ukraine. Und das Sterben geht noch immer weiter.
1231
Melden
Zum Kommentar
18
Das Dilemma der Demokraten: Wie weiter mit Joe Biden?
Das Attentat auf Donald Trump wird zur ultimativen Herausforderung für die Demokraten. Sie müssen sich mehr denn je überlegen, ob sie an Präsident Joe Biden festhalten wollen.

Der Präsident gab sich staatsmännisch. In seiner kurzen Ansprache aus dem Oval Office am Sonntagabend appellierte Joe Biden an die Einheit der Nation. Und für eine weniger aufgeheizte politische Debatte: «Wir sind keine Feinde.» Es war die adäquate Reaktion auf das Attentat vom Samstag, das die Vereinigten Staaten in ihren Grundfesten erschüttert hat.

Zur Story