DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aus Hochhaus gestürzt, tot im Badezimmer, Genickschuss, Autounfall – bei den Vertrauten des ukrainischen Ex-Präsidenten geht der Tod um

Der jüngere Sohn des gestürzten ukrainischen Präsidenten ist mit seinem Wagen auf dem russischen Baikalsee durch das Eis gebrochen und tödlich verunglückt. Es ist nicht der einzige Tote im Umfeld von Viktor Janukowitsch in den vergangenen Wochen.



Die ukrainische Partei der Regionen gab den Unfalltod von Viktor Janukowitsch Junior am Montag bekannt. Den russischen Behörden zufolge sass der 33-Jährige am Steuer eines Volkswagens, als er am Freitag nahe der sibirischen Insel Okchon über den zugefrorenen Baikalsee fuhr und einbrach. Die fünf anderen Wageninsassen hätten überlebt.

epa04676141 A picture made available on 23 March 2015 of Ukrainian politician Viktor Yanukovych, the homonymous son of former Ukrainian President Viktor Yanukovych, in Kiev, Ukraine, 09 April 2012. Former Ukrainian President Yanukovych's homonymous son Viktor (33) drowned on 21 March 2015 as his minivan fell through ice on the Baykal Lake in Siberia, Russia.  EPA/INNA SOKOLOVSKA

Viktor Janukowitsch Junior ist bei einem Autounfall getötet worden. Bild: INNA SOKOLOVSKA/EPA/KEYSTONE

Janukowitsch Junior sass ab 2006 im Parlament in Kiew. Nach dem Sturz seines Vaters im Februar vergangenen Jahres floh die ganze Familie aus der Ukraine nach Russland. Anders als gegen seinen Vater und seinen älteren Bruder Olexandr wird gegen ihn allerdings nicht ermittelt, auch wenn die EU seine Konten sperren liess.

In den vergangenen Wochen waren schon mehrere einstige Vertraute von Ex-Präsident Viktor Janukowitsch ums Leben gekommen. Der prominente Parlamentarier Michailo Tschetschetow hatte sich im Februar aus einem Hochhaus in Kiew gestürzt. Am 9. März war der Abgeordnete Stanislaw Melnik tot in seinem Badezimmer gefunden worden. Drei Tage später war Janukowitschs früherer Verbündeter Olexandr Pekluschenko mit einem Genickschuss getötet worden. (whr/sda/afp)

Ukraine: Demonstranten stürmen die Residenz von Janukowitsch (23. Februar 2014)

1 / 19
Ukraine: Demonstranten stürmen die Residenz von Janukowitsch (23. Februar 2014)
quelle: x02411 / konstantin chernichkin
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aung San Suu Kyi wegen Korruption angeklagt

Myanmars entmachtete Regierungschefin Aung San Suu Kyi ist einem Bericht zufolge wegen Korruption angeklagt worden. Die Anti-Korruptionskommission im früheren Birma habe Beweise dafür gefunden, dass die 75-Jährige ihr Amt ausgenutzt und unter anderem 600'000 Dollar (540'000 Franken) und mehrere Kilo Gold illegal angenommen sowie Landmissbrauch betrieben habe, berichtete die staatsnahe Zeitung «Global New Light on Myanmar» am Donnerstag. Suu Kyis Anwalt bezeichnete die Vorwürfe als «absurd».

«Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel