International
Ukraine

Wie ukrainische Geheimdienste gegen die russische Armee zuschlagen

Protesters hold a flag depicting Russian President Vladimir Putin during a rally supporting Milorad Dodik, pro-Russian leader in Bosnia, in Lukavica, Bosnia, Friday, Sept. 1, 2023. Several hundreds of ...
Ex-KGB-Mann und Kriegsverbrecher Wladimir Putin: Den russischen Geheimdiensten hat die Ukraine viel entgegenzusetzen.Bild: keystone

Wie ukrainische Geheimdienste gegen die russische Armee zuschlagen

Der Krieg in der Ukraine wird nicht alleine mit Panzern und Drohnen auf dem Schlachtfeld geführt. Im Hintergrund sind besonders die Tätigkeiten der Geheimdienste entscheidend.
02.09.2023, 15:0207.09.2023, 15:21
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Informationen von Geheimdiensten sind in dem russischen Krieg gegen die Ukraine ein wertvolles Mittel. Mit Waffen alleine gewinne man keinen Krieg, sagt Militärhistoriker Sönke Neitzel von der Universität Potsdam. Wichtig sei eben auch, zu wissen, wie und wo man diese einsetzen müsse. «Nach allem, was an Informationen durchsickert, scheint die Unterstützung durch die westlichen Nachrichtendienste für das Lagebild der ukrainischen Streitkräfte von unschätzbarem Wert zu sein», so der Historiker.

Aber nicht nur westliche Geheimdienste spielen im Krieg in der Ukraine eine Rolle. Auch die ukrainischen Geheimdienste selbst liefern mitunter entscheidende Informationen. Wer auf russischer Seite die wichtigsten Akteure im Informationskrieg sind, liest du hier. Auf ukrainischer Seite fallen besonders der Inlandsgeheimdienst und der Militärnachrichtendienst mit spektakulären Aktionen gegen Russland auf:

Der SBU und die Anschläge auf die Krim-Brücke

Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) ist der Inlandsgeheimdienst des Landes, wird von der ukrainischen Verfassung als militärische Institution definiert und spielt im Krieg eine zentrale Rolle. Der SBU wurde 1991 nach der Auflösung des KGB in der Ukraine gegründet. Er ist für die Abwehr von Spionage, Terrorismusbekämpfung, Cybersicherheit, den Schutz der nationalen Staatlichkeit und territorialen Integrität sowie von Staatsgeheimnissen zuständig. Über 27'000 Menschen arbeiten nach eigenen Angaben beim SBU. Er ist dem Präsidenten Wolodymyr Selenskyj direkt unterstellt und wird aktuell von Wassyl Maljuk geleitet.

Maljuk ist der Nachfolger von Iwan Bakanow. Selenskyj entliess den damaligen Geheimdienstchef im Juli 2022 wegen Hochverrats und Kollaboration – also der Zusammenarbeit mit Russland – gemeinsam mit zahlreichen anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Wassyl Maljuk (Archivbild): Der Chef des ukrainischen Geheimdienstes hat die Angriffe auf die Krim-Brücke mit geplant.
Wassyl Maljuk (Archivbild): Der Chef des ukrainischen Geheimdienstes hat die Angriffe auf die Krim-Brücke mit geplant.Screenshot: Twitter

Die wohl spektakulärsten Aktionen des SBU sind die beiden Angriffe auf die auch Krim-Brücke genannte Kertsch-Brücke – eine für Russland militärisch wichtige Verbindungsstrasse zwischen dem russischen Festland und der annektierten Halbinsel Krim. Das macht sie zu einem reizvollen Angriffsziel.

Im Herbst 2022 fuhr ein Lastwagen am frühen Morgen des 8. Oktober über die Brücke und explodierte. Die Folgen: Fünf Menschen starben bei dem Angriff, darunter auch der Lkw-Fahrer. Die Brücke war schwer beschädigt und danach nur teilweise befahrbar.

FILE - Flame and smoke rise fron Crimean Bridge connecting Russian mainland and Crimean peninsula over the Kerch Strait, in Kerch, Crimea, Saturday, Oct. 8, 2022. The Crimean Peninsula's balmy be ...
Flammen und Rauch am 8. Oktober 2022 über der für den russischen Nachschub wichtigen Kertsch-Brücke.Bild: keystone

Im Juli 2023 wurde die Brücke erneut durch einen Angriff mit ferngesteuerten Kamikaze-Wasserfahrzeugen beschädigt. Maljuk betonte gegenüber der ukrainischen Nachrichtenseite «New Voice» immer wieder, dass diese Angriffe ausschliesslich von den Streitkräften der Ukraine ohne Beteiligung ausländischer Spezialdienste vorbereitet worden seien. Welche Details der ukrainische Geheimdienst über die beiden Angriffe enthüllt hat, liest du hier.

Der HUR und der Überläufer mit dem Kampfhubschrauber

Der Militärnachrichtendienst der Ukraine (HUR) beschafft, analysiert und verbreitet Geheimdienstinformationen. Nach eigenen Angaben liegt der Schwerpunkt in den Bereichen der Verteidigung, Entwicklung militärischer Fähigkeiten, Militär und Militärtechnik sowie in der Cybersicherheit. Chef des HUR ist seit 2020 der 37-jährige Kyrylo Bundanow. Der HUR untersteht dem Verteidigungsministerium und ist wie auch der SBU im Krieg gegen Russland relevant.

Kyrylo Budanow (Archivbild): Der 37-Jährige leitet den Militärnachrichtendienst.
Kyrylo Budanow (Archivbild): Der 37-Jährige leitet den Militärnachrichtendienst.Screenshot: Twitter

Budanow erklärte im März 2022 – kurz nach Beginn des russischen Angriffskrieges – gegenüber der US-Wochenzeitung «The Nation», der HUR habe viele Informanten innerhalb der russischen Armee und «auch in ihren politischen Kreisen und ihrer Führung». Bereits im November habe die Ukraine von den Plänen Russlands gewusst, in die Ukraine einzumarschieren. «Das Datum hat sich mehrmals geändert», sagte Budanow damals.

Und auch im weiteren Verlauf des Krieges ist die Informationsbeschaffung und Arbeit des HUR immer wieder relevant. So meldete Budanow vor einigen Tagen, dass es dem Militärgeheimdienst gelungen sei, einen russischen Überläufer samt eines Mehrzweckhubschraubers des Typ Mi-8 aus Russland in die Ukraine zu bringen. Die Aktion soll über sechs Monate lang vorbereitet worden sein. Mehr zu dem Coup des HUR liest du hier.

SZRU und die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern

Der Auslandsnachrichtendienst der Ukraine (SZRU) ist eigenen Angaben zufolge für die nachrichtendienstlichen Aktivitäten in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Militär, Wissenschaft und Umwelt zuständig – sowohl im nationalen als auch im internationalen Raum. Seine Tätigkeit nahm der SZRU im Oktober 2004 auf. Seitdem ist er dem Präsidenten der Ukraine direkt unterstellt.

Der SZRU unterhält offiziell Beziehungen zu 148 ausländischen Sonderdiensten aus 81 Ländern der Welt und zum Nato-Sicherheitsbüro. Angesichts des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine sei das oberste Ziel aktuell, gemeinsam mit weiteren demokratischen Ländern die nationale Sicherheit und territoriale Integrität der Ukraine zu schützen. Trotz der militärischen Aggressionen Russlands habe der SZRU durch Unterstützung von Nato-Staaten seine Arbeit modernisieren und reformieren können. Ziel ist es nach Angaben des SZRU, sich schrittweise in die Nachrichtendienste der Nato zu integrieren.

Der ukrainische Sicherheitsdienst ( SBU) berichtete am 28. August 2023, dass er eine ortsansässige Frau festgenommen habe, die beschuldigt wird, Russland Standorte ukrainischer Stellungen in Cherson v ...
Der ukrainische Sicherheitsdienst ( SBU) berichtete am 28. August 2023, dass er eine ortsansässige Frau festgenommen habe, die beschuldigt wird, Russland Standorte ukrainischer Stellungen in Cherson verraten zu haben.Bild: SBU/Ukraine

Bekannt ist, dass der SZRU Agenten in Russland hat, die beispielsweise Militäreinheiten und -industrie ausspionieren. Wie die «Washington Post» schrieb, berichteten die Spione zu Kriegsbeginn etwa über chaotische Zustände innerhalb der russischen Armee. Sie fanden Reihen von gestrandeten Militärfahrzeugen vor, die Soldaten hatten offenbar den Treibstoff gegen Alkohol getauscht. «Viele von ihnen waren betrunken», sagte ein ukrainischer Beamter später der Zeitung.

Insgesamt ist allerdings wenig über Aktionen des SZRU öffentlich, weil diese natürlich verdeckt ablaufen. Im Mai aber scheinen SZRU-Agenten bei dem Versuch aufgeflogen zu sein, nicht nur zu spionieren, sondern auch zu sabotieren. Der russische Geheimdienst FSB erklärte, zwei Ukrainer festgenommen zu haben, die versucht hätten, Stromleitungen in die Luft zu sprengen. Ein weiterer sei entkommen. Unabhängig überprüfen lassen sich die Angaben des FSB allerdings nicht.

Quellen

Weitere interessante Artikel:

(t-online/dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil
1 / 27
Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil
Wir sagen euch, welches die besten – und die schlechtesten James-Bond-Streifen ever sind. Völlig subjektiv, natürlich.
quelle: thejamesbondsocialmediaproject.com / thejamesbondsocialmediaproject.com
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Du denkst, James Bond hatte krasse Geheimverstecke? Zieh dir mal dieses rein!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Kenias Militärchef kommt bei Hubschrauberabsturz ums Leben

Kenias Militärchef, General Francis Omondi Ogolla, und neun weitere Militärvertreter sind bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Das gab der kenianische Präsident William Ruto am Donnerstag bei einer Pressekonferenz bekannt und ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. Der Hubschrauber war demnach am Nachmittag im Westen des Landes im Bezirk Elgeyo Marakwet abgestürzt, kurz nach dem Abheben in der Ortschaft Chesegon. Die ranghohe Delegation des Militärs hatte in der Region unter anderem kenianische Soldaten besucht.

Zur Story