DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Diese Pflanze sorgt rund um den Globus für viel Diskussion.
Diese Pflanze sorgt rund um den Globus für viel Diskussion.Bild: EPA/EPA

«Gute Erfahrungen gemacht»: Gesetz in den USA soll Cannabis landesweit legalisieren

02.08.2017, 11:2202.08.2017, 13:07

Während in der Schweiz der Nationalfeiertag begangen wurde, wurde im US-Kongress ein Gesetzesentwurf zur Legalisierung von Cannabis eingebracht. Das Gesetz soll das landesweite Verbot der Pflanze aufheben.

Urheber des Entwurfes ist US-Senator Cory Booker aus New Jersey. Sein «Marijuana Justice Act of 2017» soll die Staatskasse retten sowie die Polizei und die Gefängnisse entlasten. Laut der American Civil Liberties Union (ACLU) sind 52 Prozent aller drogenbezogenen Festnahmen auf Marihuana zurückzuführen.

Bild: ACLU

Insgesamt wurden in den USA 2010 sieben Millionen Menschen wegen dem Besitz von Cannabis festgenommen. Laut der ACLU geben die USA für die Durchsetzung des Verbots von Cannabis jedes Jahr 3,6 Milliarden Dollar aus. Während die Kriminalitätsrate in den USA in fast allen Belangen sinkt – Gewaltverbrechen sind in den letzten 20 Jahren um über 36 Prozent zurückgegangen – stieg die Zahl der Cannabis-Verhaftungen im gleichen Zeitraum um 13 Prozent.

Booker klagt an, dass mit dem Verbot besonders arme und schwarze Menschen unterdrückt werden. Eine Verhaftung könne das Leben einer jungen Person zerstören. «Ich habe junge Teenager gesehen, die verhaftet wurden und den Rest ihres Lebens unter der strafrechtlichen Verurteilung litten», sagt Booker auf Facebook.

Wie ist die Gesetzeslage in der Schweiz?

Die Zahlen untermauern Bookers Befürchtungen. Obwohl Weisse und Schwarze laut den Zahlen der ACLU ungefähr gleich oft Gras konsumieren, werden Schwarze vier bis acht Mal häufiger wegen Cannabis-Besitz festgenommen. Wer die Busse für eine Festnahme nicht bezahlen kann, landet im Gefängnis.

Bild: ACLU

«In den acht Staaten und im District of Columbia wurde Cannabis legalisiert. In diesen Staaten sind Gewaltverbrechen zurückgegangen, das Staatseinkommen wurde vergrössert und die Polizei kann sich auf schlimmere Verbrechen konzentrieren», so Booker. Die Staaten hätten «gute Erfahrungen gemacht». Für ihn Grund genug, Cannabis landesweit zu legalisieren.

Seit Ende 2016 wurde die Pflanze in den US-Staaten Kalifornien, Nevada und Massachusetts generell legalisiert. In den vergangen Jahren hatten bereits Alaska, Colorado, Oregon, Washington und die Bundeshauptstadt Washington D. C. diesen Schritt gewagt. Seit letztem Jahr ist Marihuana in 25 der 50 US-Staaten zu medizinischen Zwecken zugelassen.

Soll Cannabis in der Schweiz legalisiert werden?

Doch es gibt in den USA auch eine Anti-Marihuana-Bewegung. Einer der mächtigsten Verfechter dieser Ansicht ist wohl Generalstaatsanwalt Jeff Sessions. Er fordert, dass die Gesetze zu Cannabis verschärft werden. Weiter will er die Abgabe von Cannabis für medizinische Zwecke erneut landesweit verbieten.

Mehrere Umfragen haben ergeben, dass die Legalisierung von Gras in den USA viel Rückhalt geniesst. Die Abgabe von Marihuana zu medizinischen Zwecken soll sogar von 94 Prozent der Amerikaner gutgeheissen werden. (leo)

Bild: ACLU

Uruguay macht es vor und legalisiert als erstes Land Marihuana:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sensenmaa
02.08.2017 13:28registriert Mai 2017
Es ist scho sehr lange überfällig. Durch eine Legalisierung kann es dann auch kontrolliert produziert werden. Der THC Gehalt von dem Turbogras auf dem Schwarzmarkt ist sehr gefährlich. Steuern würden generiert. Jugendschutz könnte besser umgesetzt werden.

Liebe SVP Alkohol ist auch legal, na und?? Sind wir alle besofen und abhängig? Wohl eher nicht.
754
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tepesch
02.08.2017 12:39registriert Oktober 2015
Auch die Beteiber von privaten Gefängnissen werden ein Interesse daran haben, dass ein solches Gesetzt nicht zu stande kommt. Schliesslich sind "Kriminelle" deren Einkommensquelle.
695
Melden
Zum Kommentar
avatar
Maria B.
02.08.2017 11:39registriert Februar 2015
Grotesk ist eigentlich daran, dass ausgerechnet die USA, die mit ihrem unsäglichen Harry J. Anslinger das C-Verbot der ganzen freien Welt aufs Auge drückten, nun auch bei den Ersten sind, es wieder aufzuheben und in Colorado bereits eine sehr gewinnträchtige Industrie aus dem Boden zu stampfen. Idiot Anslinger behauptete damals, dass C. zu Mord, schwersten Verbrechen und Geisteskrankheit führe.

Würde man hierzulande nun endlich auch die letzten SVPler für die überfällige Legalisierung gewinnen, dann wäre das mit den anderen Parteien problemlos zu machen, vielleicht gar die AHV zu finanzieren!
653
Melden
Zum Kommentar
23
Die toten Russen in den ukrainischen Zügen
In der Ukraine stehen Züge voll gepferchte mit gefallenen, russischen Soldaten. Dass die Ukrainer die Körper aufbewahren, ist im humanitären Völkerrecht vorgesehen.

Zugwaggons voll mit gestapelten, weissen Leichensäcken. In den Leichensäcken: tote russische Soldaten, Gefallene des Ukraine-Kriegs.

Zur Story