International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Sanders-Ausstieg – Biden gewinnt erwartungsgemäss Vorwahl in Alaska



Der einzige verbliebene Präsidentschaftsbewerber der US-Demokraten, Joe Biden, hat die Vorwahl im Bundesstaat Alaska erwartungsgemäss gewonnen. Die demokratische Partei von Alaska erklärte den früheren US-Vizepräsidenten am Samstagabend (Ortszeit) zum Sieger – mit 55,3 Prozent der Stimmen. In dem grossen, aber äusserst dünn besiedelten Bundesstaat ging es nur um eine minimale Zahl von 15 Delegiertenstimmen für den Nominierungsparteitag der Demokraten im August. Dort wird Bidens offizielle Kür als Präsidentschaftskandidat der Partei erwartet.

In this Sunday, March 15, 2020, photo, Sen. Bernie Sanders, I-Vt., with former Vice President Joe Biden, speaks during a Democratic presidential primary debate at CNN Studios in Washington. What might be the final showdown between the two very different Democratic candidates takes place Tuesday, March 17, 2020, during Florida's presidential primary. (AP Photo/Evan Vucci)
Bernie Sanders

Mitreden möchte Bernie Sanders noch – aus dem Präsidentschaftsrennen ist er ausgestiegen. Bild: AP

Biden hat das parteiinterne Rennen quasi schon für sich entschieden, nachdem sein letzter Konkurrent, der linke Senator Bernie Sanders, am Mittwoch seinen Rückzug erklärt hatte. Sanders will bei den verbleibenden Vorwahlen jedoch auf den Wahlzetteln bleiben und weiter Delegiertenstimmen sammeln, um sich zumindest noch inhaltlichen Einfluss bei dem Parteitag im Sommer zu sichern. In Alaska kam Sanders auf 44,7 Prozent der Stimmen. Der Bundesstaat hatte die Abstimmung wegen der Coronavirus-Pandemie per Briefwahl abgehalten und die Fristen dafür verlängert. Viele andere US-Staaten haben ihre Vorwahlen wegen der Epidemie auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Für eine Nominierung als Präsidentschaftskandidat sind bei dem Parteitag der Demokraten die Stimmen von 1991 der 3979 regulären Delegierten dort nötig. Biden hat sich nach Berechnungen des US-Fernsehsenders CNN bei den Vorwahlen bereits 1220 Delegiertenstimmen gesichert. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sonnenfinsternis in den USA

«Du bist erledigt, Covid-19!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

«96 Prozent der Frauen in unseren Zentren auf Lesbos sind Opfer sexueller Gewalt»

Raquel Herzog ist Gründerin einer NGO, die auf Lesbos und in Athen ein Tageszentrum für Frauen auf der Flucht betreibt. Im Interview erklärt sie, wieso Frauen, die im Lager Moria lebten, besonders auf Unterstützung angewiesen sind und wie es um die aktuelle Lage auf Lesbos steht.

Frau Herzog, vor ein paar Wochen erreichten uns Bilder vom brennenden Camp Moria. Wie ist die Situation auf Lesbos jetzt? Raquel Herzog: Im neu aufgebauten Lager sind bereits 9000 Menschen untergebracht. Währenddessen ist die schweizerische humanitäre Hilfe vor Ort. Sie sorgt sich um die Trinkwasserversorgung.

Wie sind die Bedingungen in den neuen Lagern? Es gibt 37 Toiletten. Ich bezweifle, dass es im neuen Lager ein Abfallkonzept gibt. Zudem …

Artikel lesen
Link zum Artikel