International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump will drei Millionen Migranten rasch abschieben



Die strikte Einwanderungspolitik war ein zentraler Bestandteil des Wahlkampfs von Donald Trump: Nun kündigt der künftige US-Präsident an, zwei bis drei Millionen Einwanderer ohne Papiere sofort abschieben zu wollen. Er machte die Aussage in einem TV-Interview. 

Ausgewiesen werden sollten «Kriminelle, Bandenmitglieder, Drogendealer», sagte Trump laut vorab veröffentlichten Auszügen eines Interviews mit dem Sender CBS, das am Sonntag ausgestrahlt werden soll.

Trump wird der 45. US-Präsident – sein erster Auftritt in Bildern

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Radesch 14.11.2016 15:42
    Highlight Highlight Wir müssen endlich unserer globalen Wirtschaft globale Politik gegenüberstellen. Sonst werden Firmen sich immer die Billigsten Arbeiter weit und breit suchen. Momentan verliert der kleine Mann bei der Globalisierung.

    Ich bin Softwareentwickler und liebe meinen Job, aber der wird, wenn es so weiter geht auch ersetzt nur weil jemand anders billiger arbeitet. Das kann es nicht sein.

    Entweder globale Politik, oder Globalisierung eindämmen.

    Die Zuwanderungsproblematik gäbe es dann auch nicht, da dann niemand mehr aus wirtschaftlichen Gründen umziehen müsste.
  • Pana 14.11.2016 07:33
    Highlight Highlight Hier fehlt ein ganz wichtiger Punkt. Trumps Lieblingsthema ist eigentlich übelst absurd. Er führt ganz normal die Politik der Demokraten weiter. Obama hat 2 Milionen illegale Immigranten ausschaffen lassen..
  • Gigle 14.11.2016 01:52
    Highlight Highlight Kann mir jemand erklären, wie das funktionieren soll? Die meisten illegalen Einwanderer sind wohl nirgens gemeldet, wie also soll das gehen? Und freiwillig melden wird sich wohl keiner. Auch wird das doch massive Kosten verursachen.
  • Sapere Aude 14.11.2016 01:42
    Highlight Highlight Irgendwie peinlich wie ein deutscher Einwander versucht Menschen abzuschiebern, die möglicherweise mehr amerikanisches Blut in sich tragen als er selbst.
    • Spooky 14.11.2016 05:09
      Highlight Highlight Na ja, Sapere Aude, irgendwoher sind wir alle irgendwann irgendwohin eingewandert.

      Die Indianer vielleicht über die Beringstrasse nach Amerika?

      ;-)
    • Sapere Aude 14.11.2016 10:42
      Highlight Highlight Mencken, mit ihrer Relativierungsversuche lassen Sie schon tief blicken. Ach ja die Indianer hat man zuerst umgebracht und die afrikanischen Freunde in Ketten über den Atlantik verschifft.
    • Spooky 14.11.2016 11:02
      Highlight Highlight "...und die afrikanischen Freunde in Ketten über den Atlantik verschifft."

      Aber nur mit Hilfe der afrikanischen Häuptlinge.
      Die haben ihre eigenen Untertanen für billiges Geld verkauft.
  • ströfzgi 13.11.2016 23:28
    Highlight Highlight Hihihi 🙃
    Benutzer Bild
  • Saraina 13.11.2016 22:36
    Highlight Highlight Ich frage mich halt' wer denn die "beste Infrastruktur der Welt" bauen soll? Dafür braucht man ziemlich viele Bauarbeiter, die am besten auch sehr günstig arbeiten, denn die Steuern werden ja auch gesenkt.u
    • Pisti 14.11.2016 07:02
      Highlight Highlight Die Infrastruktur soll also von illegalen Immigranten gebaut werden?
  • TanookiStormtrooper 13.11.2016 21:23
    Highlight Highlight Hätten die Ureinwohner Amerikas die kriminellen Ausländer auch konsequent ausgeschafft, würde Donald Drumpf jetzt in Deutschland Hartz IV bekommen...
    • sambeat 13.11.2016 22:23
      Highlight Highlight Drumpf. Wie originell! Du nennst Windows wohl auch Windoof, nicht?
      Aber der Kern Deiner Message hat wohl eine wahre Seite, ganz klar.
    • Sapere Aude 13.11.2016 23:22
      Highlight Highlight Trumps Vorfahren aus Deutschland haben meines Wissens Drumpf geheissen.
    • Lord_ICO 13.11.2016 23:27
      Highlight Highlight @sambeat
      Die Familie Trump, ist eine deutsche Auswandererfamilie. Ihr deutscher Name war Drumpf, sie haben diesen dann zu Trump gewechselt um die deutschen Wurzeln zu verschleiern.
      Ist also keine "originelle" Beleidigung Seitens Tanooki, sondern ein Bekannter Fakt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luca Brasi 13.11.2016 21:19
    Highlight Highlight Diese Illegalen müssen wirklich weg! Elf!! Dieser Mann weiss wovon er spricht:
    Play Icon
    • Sapere Aude 14.11.2016 01:16
      Highlight Highlight Wer diesen Kommentar blitzt hat schlicht von Geschichte nichts mitbekommen.
    • Sapere Aude 14.11.2016 10:39
      Highlight Highlight Mencken, ja sind wir, ändert nichts an der Aussage des Native Americans im Video.
  • lilie 13.11.2016 21:07
    Highlight Highlight Grosse Töne spucken kann er ja, der Herr Trump. Er tut gerade so, wie wenn er der erste wäre, der sich um die Kriminalität im Land kümmert. Und wie will er denn die Bandenmitglieder und Drogenbosse fangen? Mit dem Revolver auf dem Rücken eines Mustangs? Das sind doch einfach Westernheldenfantasien. 😒
  • Froggr 13.11.2016 20:58
    Highlight Highlight Was ist Bitteschön das Problem daran??? Ich verstehe gerade echt die Welt nicht mehr. Diejenige, die immer den Rechtsstaat loben sind jetzt plötzlich dagegen, da es rassistisch oder was auch immer sei? Das macht doch kein Sinn.
    Und das Argument, dass man nicht weis, wohin man sie ausschaffen sollte ändert nichts daran, dass es trotzdem dringend notwendig ist ein Zeichen zu setzen.
    • meglo 13.11.2016 22:14
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass ein Dialog mit Froggr irgend etwas bewirkt. Fundis wie er werden damit nur in ihrer Überzeugung bestärkt, sie seien die einzigen Erleuchteten, die den Durchblick haben. Ignorieren scheint mir die einzige Lösung, sonst fühlt er sich noch wichtig.
    • Froggr 13.11.2016 22:30
      Highlight Highlight 1. Mag sein. In diesem Punkt hat er jedoch absolut recht. Illegal ist gegen den Rechtsstaat.
      2. Mit Sicherheit gibt es unzählige, welche Obama als Demütigung empfinden. Auf den grössten Teil trift dies jedoch nicht zu.
      3. Es war die republikanische Partei, welche dafür gesorgt hat, dass der Sklaverei ein Ende gesetzt wurde. Das nur so nebenbei.
      4. alles klar.
    • Sapere Aude 14.11.2016 01:28
      Highlight Highlight Gerade im Bezug auf die USA sehr heikel über “illegallen” Einwanderer zu sprechen.
      1. Aus sicht der native Americans ist auch der neue Präsident ein illegaler Einwanderer. Niemand hat die Ureinwohner der von Amerika gefragt, ob die Weisse wollen, die haben sich dort einfach breitgemacht und dabei Völkermord betrieben (ist eine historische Tatsache)
      2. Illegale Einwanderer sind ein Wirtschaftsfaktor. Würde mich nicht wundern wenn Trump selbst welche angestellt hat.
      D.h. Die Haltung der Republikaner ist heuchlerisch, viele Mexicaner haber wohl mehr amerikanisches Blut in sich als Trump.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pamayer 13.11.2016 20:55
    Highlight Highlight Tolle Idee! Amis, geht eure scheissen selbst putzen.

    Enjoy it!
    Have fun.

    Und das nächste Mal etwas mehr hirnen vor dem kreuzli setzen.
    • Aged 13.11.2016 21:55
      Highlight Highlight Der letzte Satz gilt auch am 27/11!
    • ElenderKuschelwuschel 13.11.2016 22:43
      Highlight Highlight Die Amis konnten ihre Klos schon immer selber putzen. Es sind nur die Einwanderer, die immer darüber jammern, dass ihnen in den Unterkünften nicht genug geschaut wird, genau wie bei uns übrigens. Aber ja, klar, komisches Zeug reden, wirkt halt ungemein politisch.
    • Sapere Aude 14.11.2016 01:30
      Highlight Highlight ElendesPack, die meisten Amis stammen selbst von Einwanderer ab, die zuerst die Urbevölkerung umgehauen haben. Ich würde den Ball an dieser Stelle sehr flach halten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • AJACIED 13.11.2016 20:22
    Highlight Highlight Ist jemand illegal im Land ist die einzige Antwort ade merci. Sry wieso wird hier Mr. Trump negativ dagegen gehalten. Sind wohl nicht wegen einem Krieg sondern wegen der Wirtschaft gekommen.
    • AJACIED 13.11.2016 21:55
      Highlight Highlight Ach ne. Also ade merci
    • Saraina 13.11.2016 22:53
      Highlight Highlight Also AJACIED, ich erklär's ganz langsam, zum Mitschreiben: es gibt keinen Krieg in Mexico und Mittelamerika. Die Leute kommen klar aus wirtschaftlichen Gründen. Und ja, einige sind Kriminelle. Aber der grösste Teil sind Billiglöhner, die Leuten wie Trump, aber auch dem Mittelstand, die Drecksarbeit erledigen. Die werden fehlen!
    • Saraina 14.11.2016 12:06
      Highlight Highlight Die ganze Weltwirtschaft basiert doch auf der Arbeit von Billiglöhnern! Sonst könnten Sie und die meisten Amerikaner weder ihr Handy noch Ihre Klamotten leisten. Vom Baumwollanbau oder Rohstoffabbau, vom ersten bis zum letzten Schritt der Produktion verdienen die Beschäftigten einen Hungerlohn. Wir sehen das nur nicht, weil das alles ja weit weg passiert. (Wir sehen nur die Wirtschaftsflüchtlinge...) Wenn Trump die Produktion aus China zurück in die USA holen will, werden entweder die Löhne drastisch sinken oder die Preise drastisch steigen. Wahrscheinlich beides.
  • Luis Cypher 13.11.2016 19:58
    Highlight Highlight In der Ferne höre ich den Katzenjammer der Trumpisten, die realisiert haben, das Trump doch nicht besser ist als alle Anderen. Ich schätze mal so in maximal einem Jahr ist das dann nicht mehr zu überhören.
    • strieler 13.11.2016 21:16
      Highlight Highlight wenn er dann noch präsident ist. jaja in amerika gibts das so genannte impeachment. und da die reps (und von denen mögen ihn die meisten ja dann spätestens auch nicht mehr) ja die mehrheit im repräsentantenhaus uns senat haben - den vice mögen die alle. (wäre nur so ne möglichkeit)
  • andrew1 13.11.2016 19:43
    Highlight Highlight Der titel ist wieder reisserisch formuliert. Er will nicht 3 millionen immigranten abschieben, welche sich wie der titel vermuten lässt legal in der usa aufhalten, sondern 3 millionen illegale. Solche dürfen sich gar nicht in der usa aufhalten. Vielleicht ist dieses vorgehen nicht zwingend notwendig und es gäbe grössere probleme, aber korrekt.

    • strieler 13.11.2016 21:50
      Highlight Highlight hä aber der witz ist ja dass er eben nicht mehr von den illegalen spricht, sondern mit kriminell, bandenorganisiert etc. modifikatoren einbringt. Wer sich 5 min zeit nimmt, kann erausfinden, dass ohne diese illegalen arbeiter in den USA gerade in der landwirtschaft und lebensmittelverarbeitung kaum was läuft. (die zeit titelte mal sowas wie keine tomate auf den tisch, obwohl mir dabei sowieso nur pizza in den sinn kam). gerade die mexikanischen illegalen sind wichtig, weils sie die ernte nördlich und südlich der grenze bewerkstelligen. (etcetcpp). das hat trump jetzt halt auch mal festgestellt
  • Charlie Brown 13.11.2016 19:40
    Highlight Highlight Bei 20min ist wieder mal die Kommentarfunktion deaktiviert...
  • Pingu80 13.11.2016 18:16
    Highlight Highlight Wärden Trump das Migranten Und Flüchtlingsproblem stoppen will, würde es unter der Führung von Killeri noch ansteigen.
    • Aged 13.11.2016 18:58
      Highlight Highlight Um wieviel?
    • Tomsen2 13.11.2016 19:07
      Highlight Highlight Ich verstehe nur Bahnhof!
    • Ingenieur 13.11.2016 19:12
      Highlight Highlight Bahnhof hat er nicht mal gesagt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kmurrer 13.11.2016 18:11
    Highlight Highlight Good move, don't waste any time. January 20 can't come soon enough!
    • Alex23 13.11.2016 19:26
      Highlight Highlight Kmurrer, January 20? Why wait any longer? Hell has already arrived. November 8 .....
    • Aged 13.11.2016 19:54
      Highlight Highlight Soon, Trump stays there alone. 😯
    • Firefly 13.11.2016 20:57
      Highlight Highlight Verstehe nur spanisch... immer diese Ausländer, hier spricht man deutsch... sind sie vielleicht sogar illegal hier?!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Teslanaut 13.11.2016 18:06
    Highlight Highlight 3 Mio. Menschen ohne Papiere abschieben. Der soll mal erklären wohin er die abschieben will, wenn man nicht weiß woher sie kommen. Spanisch spricht ganz Lateinamerika.
    • CASSIO 13.11.2016 18:32
      Highlight Highlight Teslanaut, nicht ganz!!!
    • CASSIO 13.11.2016 18:42
      Highlight Highlight Kleiner Schurke: mach Dich mal schlau, wie viele Illegale mit dem Flieger einreisen.
    • phreko 13.11.2016 18:50
      Highlight Highlight @Schurke: Wenn du schon den Experten raushängst. Wie verfahren sie denn mit Leuten die über den Landweg kommen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • phreko 13.11.2016 18:02
    Highlight Highlight «Kriminelle, Bandenmitglieder, Drogendealer» werden im den USA, wenn erwischt und verurteilt, doch sovieso schon ausgeschafft.
    Das ist bloss wieder Trump'sche Rethorik. Warme Luft, nichts weiter...
    • stan1993 13.11.2016 19:20
      Highlight Highlight Quelle?
    • phreko 13.11.2016 20:16
      Highlight Highlight https://www.ice.gov/removal-statistics

      Noch Fragen?
    • Mr. Brainwash 13.11.2016 20:39
      Highlight Highlight es geht nicht allein darum, obs nur warme luft ist oder ob er's in die realtität umsetzt!!!!! die wahl und dessen verharmlosung vieler europäer symbolisiert leider den neuen(alten) zeitgeist unserer westlichen gesellschaft: scheiss auf migranten, minderheiten, gleichberechtigung, solidarität, menschlichkeit, frieden im nahen osten, ausgebeutete drittweltländer, klimaschutz und alles was wichtigkeit für die zukunft unseres planeten hat! hauptsache ich selber bin geil und reich...und mein eigenes land ist wirtschaflich solange stabil genug bis ich mich selber von der welt veraschiedet habe. olé!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mate 13.11.2016 17:43
    Highlight Highlight Das geschwafel kennen wir ja alle. Er soll endlich sagen WIE er das machen soll.
  • Moelal 13.11.2016 17:36
    Highlight Highlight Leider ist es jetzt zu spät! Hoffen wir, dass er nicht ganz so bescheuert regiert, wie er zu sein scheint! Und hoffen wir der Kongress kontrolliert den Typen soweit es geht, damit er seine bizarren Ideen nicht konsequent durchziehen kann. Man hat da jemanden ohne jegliche politische Erfahrung gewählt, der sich nur durch sein Geschrei und nicht durch irgendwelche Taten ausgezeichnet hat.
    • Queen C 13.11.2016 18:22
      Highlight Highlight Was ist nicht ok daran, 'Kriminelle, Bandenmitglieder und Drogendealer' auszuweisen?
    • Aged 13.11.2016 19:00
      Highlight Highlight @pipo: die zahlen womöglich Steuern .😆
    • Alex23 13.11.2016 19:30
      Highlight Highlight Pipapo: Kriminelle ausweisen? Da muss sich Trump ja selbst vor die Tür stellen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wolfsangel 13.11.2016 17:33
    Highlight Highlight Das ist auch gut so.
    • FrancoL 13.11.2016 20:03
      Highlight Highlight Findest Du Lösungen die nicht einmal im Ansatz durchdacht sind gut?
      Wo schiebt man denn einen Sans-Papier genau hin?
      Wer ersetzte die teilweise mehr als mies bezahlten Arbeitsstellen? Die weissen Amerikaner?

      Erinnert mich an meine Baustellen; Wen ich selbst für ordentlich bezahlte Arbeiten bei denen man richtige zupacken müsste nach einheimischen Arbeitskräfte suche, ja da bleibt die Suche häufig erfolglos und man geht dann den üblichen Weg in zur Zuwanderung.

      Dicke Sprüche haben viele drauf, Handeln und Arbeiten ist dann nicht mehr so gefragt.

«Suckers»: Trump soll gefallene Soldaten beleidigt haben – nun reagiert der Präsident

Dieser Bericht könnte Donald Trump noch weh tun: Das in der Regel gut informierte Magazin The Atlantic schrieb am Donnerstag, dass sich der US-Präsident abschätzig über gefallene Soldaten geäussert habe. «Fake news!»: Der Präsident bestreitet diese Darstellung zwar, doch die Gunst der Militärs scheint auf die Seite von Joe Biden zu kippen.

Es war Mitte November im Jahr 2018, als Donald Trump in Frankreich weilte, um das hundertjährige Ende des Ersten Weltkrieges zu feiern. Die US-Amerikaner …

Artikel lesen
Link zum Artikel