International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08095878 PICTURES OF THE DECADE ..President-elect Donald J. Trump (C) arrives to be sworn in as the 45th President of the United States in Washington, DC, USA, 20 January 2017.  EPA/JIM LO SCALZO *** Local Caption *** 53819527

Donald Trump beim Amtsantritt am 20. Januar 2017 in Washington DC. Bild: EPA

Auch das noch: Familie Trump soll sich bei Feier zur Amtseinführung bereichert haben

Die Staatsanwaltschaft hat Klage erhoben.



Wegen der unrechtmässigen Verwendung gemeinnütziger Finanzmittel hat die Staatsanwaltschaft im US-Hauptstadtbezirk Washington Klage gegen das Komitee zur Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump eingereicht.

Gelder seien «offenkundig» für den Zweck missbraucht worden, «die Familie Trump zu bereichern», erklärte Bezirksstaatsanwalt Karl Racine am Mittwoch. Ermittlungen hätten ergeben, dass das Festkomitee «exorbitante und rechtswidrige Zahlungen» an das Trump-Hotel geleistet habe, um Veranstaltungsfläche für Aktivitäten rund um die Amtseinführung zu mieten – und zwar in Absprache mit Mitgliedern der Trump-Familie und dem Hotelmanagement.

Kosten für Räumlichkeiten: 1.03 Millionen Dollar

Gemeinnützige Organisationen wie das Amtseinführungskomitee hätten einen Status mit besonderen Vorteilen, zum Beispiel Steuerfreiheit. Sie seien deshalb rechtlich verpflichtet zu gewährleisten, dass ihre Mittel für den genannten öffentlichen Zweck verwendet werden, teilte der Staatsanwalt weiter mit.

Genannt wurde eine Reihe von Gründen, die nach Ansicht der Ermittler auf die unrechtmässige Nutzung von Mitteln hinweisen. Die Kosten für die Räumlichkeiten hätten weit über dem Marktwert gelegen. Obwohl Mitarbeiter des Komitees Bedenken angesichts der Kosten in Höhe von 1.03 Millionen US-Dollar angemeldet hatten, habe der Vorsitzende des Komitees den Vertrag zur Anmietung unterschrieben, hiess es in der Mitteilung.

Räume für vier Tage bezahlt, aber nur an zwei Tagen genutzt

An das Hotel seien Zahlungen für eine Nutzung von Räumen an vier Tagen geflossen, die Räume aber nur an zwei Tagen in Gebrauch gewesen. Eine Veranstaltung sei zudem auf eine «private Party der Kinder Trumps» hinausgelaufen. Das Komitee habe die Möglichkeit gehabt, die Veranstaltungen an deutlich preiswerteren Orten abzuhalten, auch umsonst.

Die Kosten für die Amtseinführung müssen vom gewählten Präsidenten in grösseren Teilen alleine bestritten werden. Angesichts der Kosten für Sicherheitsmassnahmen kommt der Staat vor allem für das Festliche nicht auf.

Trumps Festkomitee hatte kurz vor der Amtseinführung 2017 bekannt gegeben, für die Festivitäten von Einzelspendern und Unternehmen mit 90 Millionen US-Dollar bedacht worden zu sein, darunter sehr viele Spenden in Höhe von einer Million.

(sda/dpa)

Amtseinführung: Obama vs. Trump

Robert Habeck zu Trump-Rede in Davos

Play Icon

Trump in Bedrängnis

Stellt das Popcorn bereit! Das Impeachment-Verfahren wird öffentlich

Link zum Artikel

Rudy Giulianis Gruselkabinett

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Trump das Kapitol stürmen liess

Link zum Artikel

Trump will die Russland-Affäre auf den Kopf stellen

Link zum Artikel

Trump in Bedrängnis

Stellt das Popcorn bereit! Das Impeachment-Verfahren wird öffentlich

84
Link zum Artikel

Rudy Giulianis Gruselkabinett

46
Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Trump das Kapitol stürmen liess

54
Link zum Artikel

Trump will die Russland-Affäre auf den Kopf stellen

74
Link zum Artikel

Trump in Bedrängnis

Stellt das Popcorn bereit! Das Impeachment-Verfahren wird öffentlich

84
Link zum Artikel

Rudy Giulianis Gruselkabinett

46
Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Trump das Kapitol stürmen liess

54
Link zum Artikel

Trump will die Russland-Affäre auf den Kopf stellen

74
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Robert Buras 23.01.2020 10:40
    Highlight Highlight Das ist doch nicht alles!
    Bei weitem nicht!
    Seine Anlobung hat ja 90Mio. Spenden Generiert und man weiss bis heute nicht was mit ca. 40 Mio. Passiert ist!
    Obama Vereidigung hat 50 Mio. Gekostet und alles ist Belegt!
    Aber ein Buisnessmann wie Trump, weiss nicht genau wie man Quitungen Sammelt!
    Dieser Mann und seine Regierung sind Korrupt in einem Masse das vorher nicht mal die schlimmsten Kritiker möglich hielten!
    Und betr. Drain the Swamp!
    ist falsch Interpretiert, heisst eigendlich: After what i do, looks what was befor like: the Swmap was drain!
  • rodolofo 23.01.2020 07:13
    Highlight Highlight Wundert sich noch jemand über solche unverschämte "Entwicklungshilfe für den Allerärmsten an der Spitze", der von lästigen Demokraten als Hexe gejagt wird und der darum Trost suchen muss in einer masslosen Korruption?
    Wären wir alle lieb zu Trump und würden endlich einsehen, dass er die Superhelden Captain America und Superman in seiner Person vereinigt, müsste er solche Kavaliersdelikte nicht mehr begehen!
    Die Demokraten sind schuld!
    Sie sind nur neidisch und nicht so POSITIV, wie der Präsident, der endlich sagt, wie toll und spendierfreudig die Amerikaner gegenüber ihrem Präsidenten sind!
  • Töfflifahrer 23.01.2020 06:39
    Highlight Highlight Also irgendwie bewunder ich den Donny ja, der zockt alle ab, bescheisst jeden, nutzt das mächstigste Mandat für seine Zwecke, verdienst Millionenund das alles unter den Augen der Öffentlichkeit, dabei ist das seinen Anhängern alles Wurscht und er hat sogar eine Partei dazu gebrach in zu unterstützen.
    Grösster Betrüger aller Zeiten?
  • Leider Geil 23.01.2020 06:20
    Highlight Highlight Drain the swamp. Sagte er.
  • Piggeldys Bruder Fredericks böser Zwillingsbruder 23.01.2020 03:21
    Highlight Highlight Kann mich mal jemand aufklären, wer dieser "Trump" ist? Ich habe zwar beim googeln etliche Einträge über ihn gefunden, aber wer wirklich dahiner steckt, steht nirgends. Ist es Sacha Baron Cohen? Oder doch Comedian Greg Shapiro? Es könnte aber auch ein Werbetrick von Migros sein! Naja, ist ja auch egal! Goodbye, Simpsons. Orange ist das neue Gelb. Es lebe die Comedy 2020...
  • rundumeli 23.01.2020 01:51
    Highlight Highlight laut löpfe wird ihm das wieder mal das genick brechen ;-)
    • rodolofo 23.01.2020 07:22
      Highlight Highlight Löpfe glaubt eben unerschütterlich an den "Homo Ökonomicus", als rationalen Kosten/Nutzen-Maximierer, und begreift nicht, dass auch Unfähige, Dummköpfe, Drückeberger und Schmarotzer überleben wollen und sich darum zusammenrotten, um so die politische Mehrheit und Dominanz im Staate zu erringen!
      So funktioniert die Evolution:
      Der Vorteil der Charakterlosen ist, dass sie von der Schwarm-Intelligenz profitieren können, die wiederum dadurch definiert wird, dass die Mehrheit IMMER recht hat, auch wenn sie alles platt walzt, auslaugt und verwüstet, wie ein Schwarm von Heuschrecken...
  • banda69 23.01.2020 01:32
    Highlight Highlight Trump, die Sensation!
    Trump, die Revolution!


    Quelle:
    Weltwoche (Roger Köppel, Spitzenpolitiker der SVP und Trump-Fanboy)
  • swisskiss 23.01.2020 00:24
    Highlight Highlight Das Symboltier der Republikaner ist der Elefant und der Esel für die Demokraten.... und dann wundert man sich, dass es einen korrupten Gernegross ganz nach oben spült?
    • Pana 23.01.2020 03:13
      Highlight Highlight Sind ja beides sympathische Tiere. Aber wie die es zum "Symboltier" geschafft haben, würde mich doch mal interessieren.

      Watson, schreibt ihr nen Artikel drüber, oder muss ich googeln? :D
  • Pafeld 23.01.2020 00:12
    Highlight Highlight Wow. Quasi von der ersten Minute an im Amt korrupt und selbstbereichernd? Das dürfte zur Abwechslung sogar mal ein ein berechtiger Rekord für einen Präsidenten sein.
    • Basti Spiesser 23.01.2020 08:18
      Highlight Highlight Da wäre ich mir nicht soo sicher ;)
  • Juliet Bravo 22.01.2020 23:48
    Highlight Highlight Das wundert einen nicht mal mehr.
  • bcZcity 22.01.2020 23:22
    Highlight Highlight Nur noch eine Randnotiz in dieser Familie. Gordon Gekko selbst wäre erstaunt und die Sopranos hätten Konkurrenz.
  • Gurgelhals 22.01.2020 23:18
    Highlight Highlight - Stellen Sie sich vor Trump soll sich bei [xxxxxx] illegal bereichert haben.
    - Nein!!!
    - Doch!
    - Ohhhhh!!!
  • Gehirnistonline 22.01.2020 23:14
    Highlight Highlight Eine korrekte Entscheidung, die Steuergelder in überhöhte Mieten zu investieren, da man nicht vergessen sollte, dass die gemieteten Lokale den Anwesenden, angesichts ihres speziellen und hoch helebriertem Besitzers, ein eindringlich erfrischendes Gefühl von nationalem Reichtum und kultureller Wiederauferstehung vermittelt. Dieser Effekt würde bei tieferen Mietpreisen oder anderen Mietlokalitäten verloren gehen.
  • Dan Rifter 22.01.2020 23:11
    Highlight Highlight Alles, was er macht, macjt er, um sich persönlich zu bereichern. ALLES.

    Bescheissen und lügen ist dabei Standard.
  • _Qwertzuiop_ 22.01.2020 22:57
    Highlight Highlight Ich kann nicht mehr... Wie können die dieses ganzeAffentheater billigen? Und damit mein ich das von Trump, den Republikanern UND Demokraten (wo bei mir die noch am sympathischsten sind...)
    • rodolofo 23.01.2020 07:28
      Highlight Highlight Die Obama-Administration arbeitete zwischendurch auch mal.
      Denn sonst hätte ja Trump nicht so Vieles gehabt, was er zertrampeln und kaputtschlagen konnte...
      Diese Aktivität nennt man "konstruktiv".
      Was Trump und seine Leute tun, ist "destruktiv".
      Sie können nur kaputt schlagen!
      Nähme mich wunder, wer den Trump-Tower gebaut hat! Vermutlich waren das gewöhnliche Bauarbeiter...
  • El Tirador 22.01.2020 22:52
    Highlight Highlight Das ist doch seinen Anhänger egal. Denn es war die grösste Amtseinführung aller Zeiten und viel wichtiger: grösser als die von Obama^^
    • Doppelpass 23.01.2020 08:46
      Highlight Highlight Ja, das stimmt! Donald Trump hat das selber gesagt.
  • MartinZH 22.01.2020 22:39
    Highlight Highlight Oje Donnie, jetzt wird's eng: Deine Anwälte müssen nun erklären, warum die Räume für vier Tage bezahlt, aber nur an zwei Tagen genutzt worden sind... 😯
  • Kong 22.01.2020 22:36
    Highlight Highlight Wer wurde jetzt geprellt, die Steuerzahler oder die Spender?
    • judge 22.01.2020 23:12
      Highlight Highlight Beide natürlich, wobei es für die Spender wohl sowieso sunk-costs sind!
    • RatioRegat 22.01.2020 23:18
      Highlight Highlight Ermittelt wird wegen Geldern, die gemeinnützige Organisationen (z.B. das "Amtseinführungskomitee") gespendet haben und deren Ausgaben wegen Steuerbefreiungen offenbar gewissen Richtlinien unterliegen.
    • actualscientist 22.01.2020 23:20
      Highlight Highlight Beide.
    Weitere Antworten anzeigen

Vater von Wikileaks-Gründer Assange: «Die Schweiz wird Julian ein Visum anbieten»

John Shipton, der Vater von Julian Assange, spricht im Interview über Asyl in der Schweiz und den schlechten Gesundheitszustand des Whistleblowers.

Am kommenden Montag beginnt in London die Anhörung, die über die Zukunft von Julian Assange entscheidet. Die US-Justiz hat einen Auslieferungsantrag für den Wikileaks-Gründer gestellt. Assange soll mitgeholfen haben, geheimes Material über US-Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan zu veröffentlichen. Wird er verurteilt, drohen ihm bis zu 175 Jahre Haft. Assanges Vater, John Shipton, sagt im Gespräch, warum sein Sohn am ehesten in der Schweiz Asyl finden könnte.

Sie sind derzeit in Europa …

Artikel lesen
Link zum Artikel