DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Oct. 11, 2018, file photo, Harvey Weinstein enters State Supreme Court in New York. A tentative deal is close to settling lawsuits brought against the television and film company co-founded by Weinstein, who has been accused of sexual misconduct by scores of women. (AP Photo/Mark Lennihan, File)

Hat erneut seinen Anwalt verloren: Ex-Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. Bild: AP/AP

Ex-Hollywood-Mogul Weinstein verliert erneut einen Anwalt



Der unter Missbrauchsverdacht stehende ehemalige Hollywood-Mogul Harvey Weinstein hat erneut einen Anwalt aus seinem Verteidiger-Team verloren. Dies geht aus US-Medienberichten vom Dienstag (Ortszeit) hervor.

Weinsteins Hauptverteidiger Jose Baez bat demnach das mit dem Fall betraute Gericht in New York vergangene Woche, sich von dem ab September angesetzten Prozess zurückziehen zu dürfen. Als Grund nannte Baez in einem Schreiben die Verhaltensweisen Weinsteins, welche eine «effektive Vertretung in unzumutbarer Weise erschweren» würden.

Schwieriges Mandat

Baez ist bereits der dritte Rechtsvertreter, den Weinstein verliert. Sein erster Anwalt Benjamin Braufman hatte sich im Januar von seinem Mandanten getrennt, nachdem dieser zwei weitere bekannte Anwälte, darunter Baez, engagiert hatte. Der neben Baez dazugekommene Anwalt Ronald Sullivan zog sich aber im Mai zurück. Der an der Universität Harvard lehrende Jurist war heftiger Kritik von Studenten wegen der Übernahme des Mandats ausgesetzt.

Mehr als 80 Frauen werfen Weinstein sexuelle Belästigung oder Vergewaltigung vor, darunter auch prominente Schauspielerinnen wie Ashley Judd oder Angelina Jolie. Angeklagt ist er aber nur in zwei Fällen. Viele der übrigen Fälle sind verjährt.

Der Prozess gegen Weinstein soll am 9. September beginnen. Ob der Prozessauftakt wegen der Anwaltsprobleme verschoben wird, blieb zunächst offen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rücktritte und Entlassungen unter Trump

«Da musst du jetzt schon All In gehen»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nato leitet offiziell Rückzug aus Afghanistan ein

Die Nato leitet nach der Rückzugsentscheidung der USA das Ende ihres Einsatzes in Afghanistan ein. Die Alliierten hätten entschieden, mit dem Abzug aus dem Land zu beginnen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend nach einer Videokonferenz der Aussen- und Verteidigungsminister der 30 Bündnisstaaten von Diplomaten.

US-Präsident Joe Biden hatte zuvor ankündigen lassen, dass die USA als grösster Truppensteller in dem Krisenstaat ihre Soldaten nach 20 Jahren zum 11. September nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel