International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Räumt Bernie Sanders die zweiten Vorwahlen ab? Die Zeichen stehen gut

Wollen die Demokraten einen bekennenden Sozialisten wie Senator Sanders gegen Präsident Trump antreten lassen? Die heutige Wahl in New Hampshire dürfte die Stossrichtung der Partei deutlich machen. Für eine Überraschung könnte erneut Ex-Bürgermeister Buttigieg sorgen.



Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten geht der linke Senator Bernie Sanders Umfragen zufolge am Dienstag als Favorit in die zweite Vorwahl. Dicht auf den Fersen dürfte ihm im nordöstlichen Bundesstaat New Hampshire der gemässigte frühere Bürgermeister Pete Buttigieg folgen. Er war in der vergangenen Woche nach der ersten Abstimmung in Iowa überraschend knapp in Führung gegangen. Auch die Plätze drei und vier werden hart umkämpft sein, denn Kandidaten, die schlechter abschneiden, könnte der nötige Schwung ausgehen, weiter im Rennen zu bleiben.

Democratic presidential candidate Sen. Bernie Sanders, I-Vt., accompanied by his wife Jane Sanders, left, and Rep. Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y., second from right, takes the stage at campaign stop at the Whittemore Center Arena at the University of New Hampshire, Monday, Feb. 10, 2020, in Durham, N.H. (AP Photo/Andrew Harnik)
Bernie Sanders,Jane Sanders,Alexandria Ocasio-Cortez

Auf Erfolgskurs: Bernie Sanders, hier mit Alexandria Ocasio-Cortez. Bild: AP

Der moderate Ex-Vizepräsident Joe Biden, der in landesweiten Umfragen lange als Favorit galt, hat seine Anhänger bereits vor einem schlechten Abschneiden gewarnt. In Iowa war er nur auf einen enttäuschenden vierten Platz gekommen.

Die linke Senatorin Elizabeth Warren und ihre gemässigten Amtskollegin Amy Klobuchar haben Umfragen zufolge ebenfalls Chancen auf die Plätze drei und vier.

Allerdings war gleich die erste Vorwahl in Iowa von einer technischen Panne bei der Übermittlung von Ergebnissen überschattet worden. Nach letztem Stand setzte sich Buttigieg mit dem hauchdünnen Vorsprung von zwei Delegierten gegen Sanders durch. Weil die Ergebnisse einiger Wahlbezirke aber überprüft werden sollten, stand ein endgültiges Ergebnis noch aus.

Der Zeitplan

Die ersten Wahllokale in New Hampshire sollen um 6.00 Uhr (Ortszeit/12.00 Uhr MEZ) öffnen, die letzten um 20.00 Uhr (Ortszeit/2.00 Uhr MEZ Mittwoch) schliessen. Im Anschluss wird mit ersten Ergebnissen gerechnet.

Bei den Republikanern wiederum gelten die Vorwahlen als Formsache: Präsident Donald Trump hat keine ernstzunehmende parteiinterne Konkurrenz.

Heftige Crashes im Vorfeld

Die Favoriten in New Hampshire sind einander zuletzt heftig angegangen: Der bekennende «demokratische Sozialist» Sanders (78) kritisiert, dass Buttigiegs Kampagne Spenden von Milliardären erhält. Der 38-jährige Ex-Bürgermeister wiederum wirft Sanders vor, unrealistische Programme vorzuschlagen, die nicht finanzierbar seien. Buttigieg stellt sich als am besten geeignet dar, Wähler der Mitte zu gewinnen, um Trump zu besiegen. Ex-Vizepräsident Biden (77) wiederum, der Buttigieg die gemässigten Wähler streitig machen will, kritisiert den früheren Rathauschef aus der Stadt South Bend als unerfahren.

Democratic presidential candidate former Vice President Joe Biden arrives at a campaign stop at Cilford Community Curch, Monday, Feb. 10, 2020, in Gilford, N.H. (AP Photo/Andrew Harnik)
Joe Biden

Unter Druck: Joe Biden. Bild: AP

Sanders kann einem Durchschnitt von Umfragen zufolge auf fast 29 Prozent der Stimmen hoffen, Buttigieg auf 21 Prozent. Dieser könnte seinen Stimmanteil aber verbessern durch sein gutes Abschneiden in Iowa, das von den Umfragen nur begrenzt berücksichtigt ist. Biden, Warren und Klobuchar können demnach nur auf etwa 11 Prozent hoffen.

Vor allem symbolische Wirkung

Bei den Vorwahlen in New Hampshire werden nur 24 Delegiertenstimmen vergeben. Um sich die Präsidentschaftskandidatur der Partei zu sichern, muss ein Bewerber fast 2000 Stimmen gewinnen. Die Bedeutung der Abstimmung liegt daher vor allem in ihrer Signalwirkung zu Beginn des langen Vorwahlkampfs: Ein gutes Abschneiden kann Kandidaten wichtigen Rückenwind geben, eine Niederlage kann dazu führen, dass die Parteispenden zurückgehen und Bewerber aufgeben müssen. Die erste grosse Entscheidung, bei der es um Hunderte Delegiertenstimmen gehen wird, steht am 3. März an. Am sogenannten «Super Tuesday» wird in mehr als einem Dutzend US-Bundesstaaten abgestimmt werden.

Die Vorwahlen ziehen sich dann noch bis Juni hin. Anschliessend küren beide Parteien ihren Präsidentschaftskandidaten offiziell. Die Präsidentenwahl ist für den 3. November angesetzt.

In einer landesweiten Umfrage der Universität Quinnipiac vom Montag lag Sanders mit 25 Prozent Zustimmung in Führung gefolgt von Biden (17 Prozent). Der frühere New Yorker Bürgermeister Mike Bloomberg, der in Iowa und New Hampshire gar nicht antrat, setzte seinen Vormarsch weiter fort und kam mit 15 Prozent auf den dritten Platz. Bloomberg konzentriert sich auf eine Kandidatur in den grösseren Bundesstaaten, die bedeutend mehr Delegiertenstimmen vergeben. (sda/dpa)

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Pete Butterteig, Buttiger, Boot-Edge-Edge oder wie?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

116
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

229
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

116
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

229
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Super 11.02.2020 15:08
    Highlight Highlight Bernie's Problem ist nicht sein politische Ausrichtung, sondern einfach nur, dass er sich schlecht gegen den "Vorwurf" wehren kann ein Sozialist zu sein.
    Donnie wird das dermassen ausschlachten, dass Bernie die Wahl verliert, ob er nun tatsächlich einer ist spielt gar keine Rolle.
    • Best President ever! Trump 4eva! 11.02.2020 15:27
      Highlight Highlight Er IST ein bekennender Sozialist... und so etwas gehört nicht an die Macht! Das kam noch nie gut.
  • Dirty Sanchez 11.02.2020 14:14
    Highlight Highlight Ein Sanders würde den USA und der ganzen Welt sehr gut tun. Ein hochintelligenter, integrer und äusserst vernünftiger Mann. Leider ist meine Hoffnung etwas gedämpft nach den surrealen und realsatirischen Ereignissen der letzten Monate bis Jahre. Trotzdem schön, dass Sanders offenbar eine Chance hat, wenigstens die Nominierung zu erreichen.
    • Best President ever! Trump 4eva! 11.02.2020 14:33
      Highlight Highlight Klar, wie Ihr einfach immer sozialistisches und Kommunistisches Gedankengut einfach so gut heissen könnt... Unter keiner Ideologie starben weltweit mehr Menschen als unter diesen... Noch nie! 100erte von Millionen Menschen wurden wegen dem Kommunismus getötet... Aber das interessiert heute ja keinen mehr. Sanders würde die USA in den Ruin treiben.
    • Dirty Sanchez 11.02.2020 14:48
      Highlight Highlight Hahaha. Eingentlich sollte man Trolle ja nicht füttern, aber was solls:
      Bitte was hat Sanders mit "Kummunistischem Gedankengut" zu tun? Will er alle Betriebe verstaatlichen, Kolchosen gründen und eine Planwirtschaft einführen? Natürlich nicht. Ich nehme wohlwollend an dass du etwa 15 Jahre alt bist einfach keine Ahnung hast. Sanders wird zwar in den USA teilweise als "Sozialist" bezeichnet, das hat aber nichts mit dem hiesigen Verständnis von Sozialismus zu tun.

    • Best President ever! Trump 4eva! 11.02.2020 15:06
      Highlight Highlight Naja, man sollte mit Verblendeten auch nicht diskutieren, aber der Sozialismus ist ja nichts anderes als die Vorstufe des Kommunismus. Aber es ist ja erstaunlich, wie Du Dich hier gerne aufspielen möchtest, (klar im Wissen, dass Du auf diesem SocialMediaPortal viele Anhänger Deiner Ideologie hast), und es dann nötig hast anders denkende oder andere Meinungen zu diffamieren. Ich bin weder ein Troll (nur weil ich eine andere Meinung vertrete), noch bin ich ein Kind wie von Dir suggeriert. Aber das sagt ja genug über Dich aus, wenn Du das nötig hast. btw. Ich bin die Hälfte des Jahres in den USA
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 11.02.2020 13:28
    Highlight Highlight "Bekennender Sozialist" klingt nach etwas sehr unanständigem...
  • Nume no eis, bitteee! 11.02.2020 12:30
    Highlight Highlight Bernie ist gut aber leider für im November nicht mehrheitsfähig. Die Demokraten sollten jemanden aufstellen, der/die auch echt Chancen gegen den Orangen hat. Bitte rasch entscheiden, keine innerparteilichen Schlammschlachten und geeint auf in den (Wahl-)kampf - es wird hässlich werden, das haben wir noch nicht gesehen. Der aktuelle wird über alle Grenzen hinaus gehen!
    • TanookiStormtrooper 11.02.2020 13:16
      Highlight Highlight Bernie hätte eigentlich sogar ziemlich gute Chancen. Gegen Trump hätte er vor 4 Jahren vermutlich sogar gewonnen, weil er im Gegensatz zu Clinton auch ein paar Wähler anspricht, die von der üblichen Politikerkaste die Schnauze voll haben.
      Die Parteioberen haben aber wohl keine Lust auf den "Sozialisten", da müssten deren Sponsoren ja plötzlich anfangen Steuern zu zahlen.
    • alessandro 11.02.2020 13:26
      Highlight Highlight Woher weisst du, dass Sanders keine Chance hat? Das ganze Gesülze von wegen moderat geht mir auf die Nerven... Hillary hat verloren. Offensichtlich ist moderat nicht das Rezept zum gewinnen. Zumal Sanders in den Debatten Trump richtig Schaden zufügen kann.
      Wenn Trump bei den Debatten überhaupt mitmacht...
    • rodolofo 11.02.2020 13:32
      Highlight Highlight Wer sagt das?
      Putin?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Freddie Quecksilber 11.02.2020 12:13
    Highlight Highlight Schauen wir mal ob es die Demokraten zulassen Bernie Sanders als Kandidat aufzustellen.
  • ravendark 11.02.2020 11:27
    Highlight Highlight Die US-Regierungen sind seit 70 Jahren das Krebsgeschwür der Erde. Viiiiiel Krieg, weeeeenig Bildung.
    Play Icon

    Interview mit Abby Martin - eine der angesehendsten Journalisten.
    • Hier Name einfügen 11.02.2020 13:39
      Highlight Highlight Wer für RT und Telesur arbeitet, ist wohl kaum "eine der angesehendsten Journalisten".
    • Best President ever! Trump 4eva! 11.02.2020 14:36
      Highlight Highlight Das solche unhaltbaren Behauptungen einfach veröffentlich werden ist der eigentliche Skandal. Das sind nur Behauptungen und ist einfach pure anti Amerikanische Hetze. und klar, seit 70 Jahren. Also waren sie zwar gut genug unseren Arsch zu reten aber dann soll einfach nichts mehr gut gewesen sein. was für unreflektierte ideologische Aussagen. Unfassbar!
  • irgendwie so: 11.02.2020 11:03
    Highlight Highlight Sollte Sanders die Vorwahlen tatsächlich gewinnen braucht er 'The Hell of a Vice-President'. der in der Mitte abräumen kann, sonst bleibt wohl Trump.

    Spannend ist, dass scheinbar jetzt auch bei den Dems das Establishment die Macht verliert und man fragt sich im Nachhinein , was wohl hätte geschehen können, hätte damals der unabhängige Berni die Vorwahl der Dems gewonnen, und nicht die etablierte Hillary...
    • FaLa02 11.02.2020 12:17
      Highlight Highlight Ist eigentlich bei den Rep's kein Establishment Ton angebend..... Ich lach mich schlapp
    • insert_brain_here 11.02.2020 12:53
      Highlight Highlight Ich glaube 2016 hätte Bernie keine Chance gegen Trump gehabt, der Anti-Sozi-Beissreflex wäre zu stark gewesen. 2020 dürfte es wohl anders aussehen, da viele Mittewähler die sich zuvor noch gedacht haben "Ganz so schlimm wirds mit Trump wohl nicht werden" unterdessen dutzendfach eines besseren belehrt worden sind. Abgesehen davon spielt die Zeit gegen die Republikaner, jedes Jahr sterben ihnen Wähler weg, junge tendieren zu den Demokraten und die wachsenden Hispanics finden die KZs für ihresgleichen auch nicht wirklich toll.
    • rodolofo 11.02.2020 13:32
      Highlight Highlight Ocasio-Cortez steht ja auf diesem Bild zum Artikel schon an seiner Seite!
      Sie ist aber ganz jung und frisch, also alles Andere, als ein mittlere Occasion.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Auric 11.02.2020 10:37
    Highlight Highlight Na zu Glück hat der Sanders nix für die USA übrig, sonst wäre er ja ein National........

  • Der Buchstabe I 11.02.2020 10:24
    Highlight Highlight Die Demokraten können ihn nicht wieder wegignorieren. Gleichzeitig können sies sich dasseöbe Debakel wie mit Clinton micht nochmals leisten. Vielleicht kommen sie ja zur Vernunft und unterstützen ihn irgendwann auch offiziell. Wäre wünschenswert. Sind wir ehrlich, nach Trump wäre Sanders das beste, was diesem Land passieren könnte.
    • insert_brain_here 11.02.2020 13:14
      Highlight Highlight Wer weiss, vielleicht ist Trump ja die nützliche Abrissbirne, die die verkrusteten internen Machtstrukturen von Demokraten und Republikanern wegfegt damit sich diese endlich als moderne Post-Cold-War-Parteien neu erfinden können. Man darf ja noch träumen ;-)
  • Basti Spiesser 11.02.2020 10:12
    Highlight Highlight Benutzen die das App nochmals?
    • rodolofo 11.02.2020 13:37
      Highlight Highlight Ja. Die zuliebe.
  • Füdlifingerfritz 11.02.2020 10:08
    Highlight Highlight Macht Watson eigentlich eine Tag zu für's Feiern wenn Bernie die Vorwahlen gewinnt? Und eine Woche wenn er Präsident wird?
  • Bert der Geologe 11.02.2020 10:05
    Highlight Highlight Es sollte mal wieder Hirne regnen, offensichtlich besteht da in den USA ein Riesenvakuum. Wie kann man nur darauf hinarbeiten, in 9 Monaten zwischen zwei Politclowns wählen zu müssen/dürfen? Ausser Anarchisten, Putin und Waffenlieferanten sollte das niemand wollen.
    • insert_brain_here 11.02.2020 13:19
      Highlight Highlight Bitte führ mal aus inwiefern Bernie ein Clown ist. Obwohl der Mann seit Jahrzehnten in der Politik ist - sowohl Exekutive als auch Legislative - konnte mir noch keiner ein Beispiel geben was Bernie lächerliches oder widersprüchliches gemacht oder gesagt hat.
    • Bert der Geologe 11.02.2020 14:24
      Highlight Highlight @insert: Sorry, aber wer mit 78 und nach einem Herzinfarkt Präsident einer Weltmacht werden will, ist ein Clown. Mir schleierhaft, weshalb er von der jungen Linken so gehypt wird.
  • Wendy Testaburger 11.02.2020 09:54
    Highlight Highlight Bernie Sanders❤

«Spionage-Coup des Jahrhunderts» aufgedeckt: CIA hörte mit Schweizer Firma 100 Staaten ab

Der «Geheimdienst-Coup des Jahrhunderts» ist aufgeflogen. Im Zentrum der Ermittlungen steht eine Schweizer Firma in Zug. Die Schweiz reagiert.

Die CIA und der BND hörten über die Zuger Firma «Crypto» mehr als 100 Staaten ab. Dies zeigt die gemeinsame Recherche der SRF «Rundschau», des ZDF und der Washington Post, die von einem «Geheimdienst-Coup des Jahrhunderts» schreibt. Spioniert wurde mit manipulierten Verschlüsselungsgeräten der Crypto AG.

Der Bundesrat hat bereits eine Untersuchung eingeleitet.

Gerüchte, dass Geheimdienste hinter der Zuger Fima Crypto stehen, hatte es immer wieder gegeben. Doch jetzt beweisen geleakte Dokumente …

Artikel lesen
Link zum Artikel