International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Democratic presidential candidate former Vice President Joe Biden scratches his face as he speaks at a campaign event at Mill 19 in Pittsburgh, Pa., Monday, Aug. 31, 2020. (AP Photo/Carolyn Kaster)
Joe BIden

Trotz Teleprompter lief nicht alles nach Plan: Joe Biden am Montag in Pittsburgh. Bild: keystone

Joe Biden geht in die Offensive – leistet sich aber merkwürdigen Aussetzer

Präsidentschaftskandidat Joe Biden griff in einer Rede in Pittsburgh Präsident Donald Trump frontal an. In Erinnerung könnte jedoch ein Aussetzer des Demokraten bleiben.



Seine Rede am Konvent der US-Demokraten ist erst zehn Tage her, da erwähnte Joe Biden den Namen Donald Trump nicht einmal. Am Montag in Pittsburgh sah dies ganz anders aus: Ein ums andere Mal griff der Kandidat der Demokraten den Präsidenten der Vereinigte Staaten direkt an.

Biden nahm in einer knapp halbstündigen Ansprache kein Blatt vor den Mund. Er warf Trump Unfähigkeit und Scheitern vor – in der Corona-Krise wie in der Reaktion auf die anhaltenden gewaltsamen Proteste in amerikanischen Städten. Biden sprach in einem Saal der Carnegie-Mellon-Universität vor Kameras, aber ohne Publikum.

Bidens Attacken

Biden machte Trump direkt verantwortlich für die Ausschreitungen in diversen US-Städten, wo es zu Todesfällen kam. «Dieser Präsident kann die Gewalt nicht beenden», sagte der Demokrat bei seiner Ansprache. «Es wüten Brände und wir haben einen Präsidenten, der die Flammen anfacht, anstatt sie zu bekämpfen.»

Trump sehe in der ausufernden Gewalt eine Möglichkeit, sich politisch zu retten, so Biden.

Gleichzeitig distanzierte sich der 77-Jährige von den Plünderungen und Zerstörungen. Jene, welche sich nicht an das Gesetz hielten, müssten strafrechtlich verfolgt werden, so Biden.

Biden wehrte sich auch gegen die Vorwürfe der Republikaner, dass er ein Sozialist sei. «Sehe ich wirklich aus wie ein radikaler Sozialist? Wirklich?» Er wolle ein sicheres Amerika, ohne Covid, ohne Kriminalität, ohne Plündereien, ohne schlechte Polizisten und rassistisch motivierte Gewalt, so der ehemalige Vize-Präsident, der sogleich zum nächsten Angriff auf den Präsidenten ausholte: «Sicher vor vier weiteren Jahren mit Donald Trump.»

Trump versuche den Wählenden das Gefühl zu vermitteln, dass nur er Sicherheit garantieren könne, sagte Biden weiter. «Doch die Wahrheit ist, Donald Trump hat versagt, Amerika zu beschützen. Er ist bereits Präsident, ob er es weiss, oder nicht.»

Bidens Versprecher

Der demokratische Präsidentschaftskandidat, der nicht gerade als brillanter Redner gilt, leistete sich auch dieses Mal einen gröberen Fehler, obschon er vom Teleprompter ablies.

Biden sagte – man kann es kaum übersetzen, da es selbst auf Englisch keinen Sinn macht:

«COVID has taken this year, just since outbreak, has taken more than 100 year. look, here's, the lives, it's just, it's, er, I mean, y'think about it. More lives this year than any other year for the past hundred years.»

Die wirre Aussage wird von seinen Gegnern genüsslich ausgeschlachtet. Das Video des Aussetzers verbreitet sich derzeit rasant im Netz. Kritiker werfen dem 77-Jährigen vor, dass er mental nicht fit genug fürs Präsidentenamt sei.

Zusätzlich Nahrung erhielt diese These am Montag, als Biden zum wiederholten Male, den Rednerpult verliess, ohne Fragen der Reporter zu beantworten.

Trumps Reaktion

Und wie reagierte die Regierung auf die Rede? Die Wahlkampfleitung Trumps warf Biden nach der Ansprache vor, er habe die Antifa nicht verurteilt und sich nicht gegen Leute gewandt, welche die Polizei als «Krebsgeschwür» bezeichneten.

Zudem habe er es versäumt, Gouverneure der Demokratischen Partei aufzurufen, die Nationalgarde gegen Gewalt in den Städten anzufordern. «Diese linksgerichteten Randalierer sind Anhänger von Joe Biden.»

In einem Amerika unter Biden gebe es keine Sicherheit. Trump twitterte: «Gerade gesehen, was Biden zu sagen hatte. Für mich sah es so aus, dass er die Polizei weit mehr beschuldigt als Randalierer, Anarchisten, Agitatoren und Plünderer.»

Der Aussetzer Bidens entging dem Präsidenten natürlich nicht. Bereits setzte er einen Retweet der entsprechenden Sequenz ab – und so ist es gut möglich, dass am Ende vor allem diese Szene von Bidens Auftritt in Pittsburgh in Erinnerung bleiben wird.

(Mit Material von sda/dpa)

Das war Bidens Rede am Konvent der Demokraten:

Video: watson/een

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Temine bis zu den US-Wahlen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

135
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
135Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Basti Spiesser 01.09.2020 14:22
    Highlight Highlight Warum musste Biden extra nach Pittsburgh, um seine Rede in einer leeren Halle vom Teleprompter ablesen zu können?

    Warum hat man es nicht nochmals aufgezeichnet, nach dem Aussetzer?
    • ChlyklassSFI 01.09.2020 19:42
      Highlight Highlight Warum hast du diese Fragen nie bei Trump gestellt?
  • Hans der Dampfer 01.09.2020 10:15
    Highlight Highlight Ein Versprecher? Das ist eine ziemlich schmeichelhafte Bezeichnung. Biden macht den Eindruck als Pfiffe er aus dem letzten Loch. Ich gehe immer noch davon aus das er Präsident wird aber ich glaube schon das es berechtigte Gründe gab das er Wochenlang nichts gesagt hat.
    • Basti Spiesser 01.09.2020 15:07
      Highlight Highlight Präsident? Man kann froh sein, wenn er bis zu den Wahlen durchhält und die Dems in nicht noch ersetzen...
  • Quo Vadis 01.09.2020 10:11
    Highlight Highlight Scheint als würde den Demokraten das selbst kreierte Szenario aus den Händen gleiten.

    3 Monate lang gab es gemäss Biden und den Demokraten KEINE gewaltsamen Proteste. Man pushte eher folgendes:

    1. BLM macht keine Krawalle
    2. Es gibt keine Antifa (siehe antifa.com)
    3. Sollte die Antifa doch existieren ist es Trumps Fehler
    4. Die echte Gewalt kommt von den Weissen

    Hier wird so viel Politik betrieben, auf solch krasse Art und Weise ein Narrativ gepusht durch Medien und Demokraten dass einem fast schlecht wird.

    Die Städte brennen 70 Tage lang, Trump schickt Truppen und dann ist es sein Fehler.
  • Stratosurfer 01.09.2020 09:57
    Highlight Highlight Die Dems schiessen sich vor dem sicher geglaubten Sieg selber ins Knie 🤦🏻‍♂️
  • Dani S 01.09.2020 09:53
    Highlight Highlight Wenn Joe nach 3 Monaten aus gesundheitlichen Gründen zurücktritt und Kamala Harris übernimmt, ist doch alles prima.

    Hauptsache, der orange Lügenbold ist weg.
  • Ana64 01.09.2020 09:24
    Highlight Highlight Er braucht eine Brille.
  • Kiro Striked 01.09.2020 09:04
    Highlight Highlight Ob Rieseneinlauf oder ne Kotstulle... Es ist nur wichtig das man wählt...

    (Southpark und so)
  • Back in Time 01.09.2020 09:02
    Highlight Highlight Trump hat sich mehrmals beklagt, dass ihn die Medien immer so hart angehen und auf ihm herumhacken wegen unwichtigen Sachen. Und was macht er selber? Hackt auf Biden rum, weil er in seiner Rede einen Aussetzer hatte. Und auch die Medien und viele Leute hacken wieder darauf herum. Es müsste viel mehr im Fokus stehen, was er gesagt hat und dass er mit seinen Aussagen, speziell betreffend Trump, absolut recht hat.
  • Wolk 01.09.2020 08:50
    Highlight Highlight Kennt ihr noch den Film The King's Speech? Anschauen, bevor hier gemeckert wird.
  • Wolk 01.09.2020 08:49
    Highlight Highlight Wie gut jemand vom Teleprompter abliest, sagt wenig bis gar nichts über seine Qualitäten als Präsident aus.
    • Pascal2000 01.09.2020 11:05
      Highlight Highlight Wenn einer mehrere male bei unterschiedlichen Reden völlig wirres zeug redet, obwohl im ein Teleprompter zurverfügung steht, DASS sagt so einiges über den Gesundheitszustand eines Präsidentschaftsanwärter aus.
  • Quacksalber 01.09.2020 08:35
    Highlight Highlight Trump sagt nie einen geraden Satz und viele Medien übersetzen dann etwas wovon sie glauben er hätte das gesagt. Strengt euch also an.
  • lilie 01.09.2020 08:34
    Highlight Highlight Die Amerikaner haben die ungute Angewohnheit, ihre Regierung ausschliesslich am Präsidenten zu beurteilen.

    Natürlich hat der US-Präsident recht eeitreichende Kompetenzen und vor allem eine sehr wichtige Repräsentationsfunktion - nach innen und nach aussen.

    Aber die Amerikaner sollten sich nicht nur fragen, wer ist der bessere Mann, sondern vor allem: Wer bringt das bessere Team.

    Und da gibts ja wohl nur eine einzige Antwort darauf.
    • Mike the Bike 01.09.2020 09:42
      Highlight Highlight Genau und die Antwort heisst Trump/Pence !
    • ChlyklassSFI 01.09.2020 19:44
      Highlight Highlight Nein, Mike. Inkompetenz und fehlender Anstand reichen nicht.
  • Paz de Monnay 01.09.2020 08:29
    Highlight Highlight Herr Biden ist einer von 5% der Bevölkerung welche stottert. Manch ein Stotterer sucht manchmal nach Austausch-Worten, um am Anderen nicht hängenzubleiben. Mit Aussätzen geistiger Natur hat es nichts zu tun.
    • Basti Spiesser 01.09.2020 14:16
      Highlight Highlight Der Aussetzer war kein Stottern.
    • Varanasi 01.09.2020 15:26
      Highlight Highlight Bist du Logopäde Basti Spiesser und kannst das fachlich beurteilen?
    • Basti Spiesser 01.09.2020 16:05
      Highlight Highlight @varanasi

      Bist du es?

      Es klang eher so, als wüsste er gar nicht, was er sagen wollte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrankW64 01.09.2020 08:25
    Highlight Highlight Die Amerikaner wählen nicht nur Joe Biden, sondern mit ihm auch Kamala Harris als Vizepräsidentin. Darf man nicht vergessen wenn man auf das Alter von Joe Biden anspielt. Abgesehen davon ist alles besser als Trump.
  • In Albon Michael 01.09.2020 08:15
    Highlight Highlight Biden hatte keinen Aussetzer. Er hat lediglich die Sprache Trumps imitiert, um für die anderen verständlich zu sein.
  • Dr. Unwichtig 01.09.2020 08:00
    Highlight Highlight „Man sollte nie das Talent von Joe unterschätzen, es zu verbocken“ - sollte Barack Obama diese Aussage tatsächlich gemacht haben, sieht man nun, warum...
  • Dirk Leinher 01.09.2020 07:37
    Highlight Highlight Die Demokraten bekommen kalte Füsse, da ihre gewalttätigen Marionetten die demokratisch regierte Stäfte in ein beispielloses Chaos verwandelten. Die Wähler sehen das und es gefällt ihnen nicht. Mittlerweile werden Trump Supporter auf offener Strasse von diesen "demokratischen Faschisten" ermordet. Das ist das Resultat der demokratischen Agenda. Nun anzufangen für "Recht und Ordnung" einstehen zu wollen, ist nur heuchlerisch von Biden und seinen Schutzhetren.
    • Varanasi 01.09.2020 09:32
      Highlight Highlight Bei diesem Kommentar weiss ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll....
    • Dirk Leinher 01.09.2020 09:51
      Highlight Highlight @Varanasi
      Vielleicht gibt es mehrere mögliche Reaktionen als zu lachen oder zu weinen. Ich hoffe schwer, dass Sie trotz Ihrer Antipathie Trump gegenüber eher bestürzt über die Ermordung eines Trump Supporters auf offener Strasse sind. Alles andere würde mich in Ratlosigkeit versetzen.
    • Dr. Unwichtig 01.09.2020 10:53
      Highlight Highlight O.K. - "Stäfte" sind "Städte". Aber was zum Teufel sind "Schutzhetren"?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Samojede01 01.09.2020 07:36
    Highlight Highlight Der grösste Fehler von Obama war, dass er vor vier Jahren Biden davon überzeugt hatte, dass Hillary die bessere Wahl sei. Biden wäre ein genialer Präsident gewesen, nun ist er zu alt. Und das wird entscheidend sein in dieser Wahl. Trump wird leider gewinnen, weil die Demokraten in Nostalgie schwelgten und nicht den Mut hatten, auf eine junge Frau zu setzen und es verpassten, eine gleiche Euphorie zu entfachen wie bei der ersten Wahl von Obama. Mir ist mehr als mulmig zumute, wenn ich daran denke...
    • lesenderr 01.09.2020 12:59
      Highlight Highlight Auf welche junge Frau hätten die Dems denn setzen sollen?
  • Bruno S.1988 01.09.2020 07:28
    Highlight Highlight Momentan werden von den meisten hier alle seine Aussetzer noch mit "aber trump..." erwidert.
    Hört das den auf, wenn er dann Präsident geworden ist, oder werdet ihr ihm noch 4 Jahre später mit dem "aber trump..." einen Freipass geben?!

    Trump ist für das DNC ein Segen! Egal wen sie hinstellen, jeder ist besser als Trump und das muss reichen. Einfach nur tragisch das Ganze.

    Es hätte Bernie sein können, doch das DNC riskiert lieber 4 weitere Jahre Trump als den Amerikanern eine richtige Krankenkasse zu geben!
    • Dirk Leinher 01.09.2020 09:56
      Highlight Highlight @Bruno
      Genau, dieses Denken wird den Demokraten den Wahlsieg kosten. Sie haben sich so sehr darauf fixiert gegen Trump zu kämpfen, dass niemand mehr weiss für was sie denn eigentlich einstehen, kein Programm, kein Plan, immer nur "gegen Trump". Und der Versuch das Ruder herumzureissen indem Biden nun gegen die Gewalt im Land einstehen soll, wird nach den Rufen der Demokraten mach "defund the police" halt als das aufgenommen was es ist, Heuchelei.
    • Träumer 01.09.2020 10:52
      Highlight Highlight @Blitzer

      Irgendwelche Argumente?
  • Der Rückbauer 01.09.2020 07:27
    Highlight Highlight Falls Trump verlieren sollte, hat er das nur sich selbst und seiner dreckigen Politik zuzuschreiben, sicher nicht seinem greisen Herausforderer. Unverständlich, dass die Demokraten nichts Besseres entgegenhalten können. Vielleicht könnten sie schon, wenn sie wollten, aber vielleicht ist es doch so, dass auch sie versumpft sind.
    Byebye America!
  • Zyniker haben es leichter 01.09.2020 07:25
    Highlight Highlight Welche Städte brennen denn? Ach, von Dems kontrollierte Städte in Dem Staaten? Wisst ihr, wie viel Autonomie diese in den USA oft haben inkl. Waffengesetzgebung, etc.? Wie kann man Trump verantwortlich machen für das jahrzehntelange Versagen der Dems? Die USA gleichen eher Europa vor der EU als der Schweiz oder Deutschland vom Aufbau her, der Verteilung der Kompetenzen, dem sozialen Gefälle, der Kultur, etc. Das muss einem nicht gefallen, ist aber zu berücksichtigen und ein Biden und die Dems wissen es, gestehen ihre Verantwortung für diesen Verfall aber nicht ein.
    • Dirk Leinher 01.09.2020 09:57
      Highlight Highlight @Zyniker
      Das ist nicht zynisch was du sagst, das ist die traurige Wahrheit die hier niemand hören will.
  • MarGo 01.09.2020 07:24
    Highlight Highlight na und....

    cofeve...

    Er könnte auf den Pult kacken und würde trotzdem einen besseren Eindruck machen, als der Dilettant in persona...
  • GetReal 01.09.2020 07:05
    Highlight Highlight Herr Löpfe! Das könnte Joe Biden die Präsidentschaft kosten! 😁
  • Musta Makkara 01.09.2020 06:35
    Highlight Highlight Wer Bidens Biografie kennt weiss, dass er schon seit der Kindheit einen Sprachfehler hat, den er dann immer besser kontrollieren konnte. Dieser bricht nun unter dem Druck (und evt auch Altersbedingt) hervor. Mit dem Intellekt hat das gar nichts zu tun. Wenn ihm das nur nicht zum Verhängnis wird.
    • NotWhatYouExpect 01.09.2020 07:42
      Highlight Highlight Wusste ich nicht. Danke für die Aufklärung!
  • tr3 01.09.2020 06:19
    Highlight Highlight 8 Jahre Trump, weil die Demokraten es zwei mal schaffen, die schlechtestmögliche Gegenkandidatur aufzustellen.

    Man müsste lachen, wenn es nicht zum Heulen wär.
  • Swen Goldpreis 01.09.2020 04:44
    Highlight Highlight Das war doch kein Aussetzer! Biden hat einfach seine Rede noch kurz auf Trumpisch zusammengefasst, damit ihn auch die Trump-Anhänger verstehen.

    Klar, für normale Menschen ergibt es keinen Sinn. Aber bei Trump ist ja jede Rede so. Und das ist doch genau die Stärke von Biden: Er bringt die Menschen zusammen.
    • arbi 01.09.2020 09:25
      Highlight Highlight 😁

      Schade, dass viele Ihre Ironie nicht verstehen (muss ich aufgrund der Blitze zumindest folgern)... wahrscheinlich Trump-Anhänger die's nicht lustig finden.
  • flausch 01.09.2020 02:39
    Highlight Highlight "Kritiker werfen dem 77-Jährigen vor, dass er mental nicht fit genug fürs Präsidentenamt sei"
    Naja, solange er ein Glas Wasser halten kann...
    • Wolk 01.09.2020 08:51
      Highlight Highlight Haha. Made my day.
    • Kenshiro 01.09.2020 09:07
      Highlight Highlight Made my day 🤣🤣🤣🤣🤣
    • Alfio 01.09.2020 09:15
      Highlight Highlight ...und kein Desinfektionsmittel trinkt...
  • Therealmonti 01.09.2020 02:23
    Highlight Highlight Fazit: Amerika ist am A... Zumindest für die nächsten vier Jahre.
  • _zauberlehrling 01.09.2020 01:08
    Highlight Highlight Ich mache mich jetzt mal unbeliebt: Wenn es die Demokraten echt nicht schaffen, einen Kandidaten oder eine Kandidatin zu nominieren, der oder die halt nicht näher bei 100 als bei 50 Jahren ist, dann muss man sich wirklich fragen, warum der amerikanische Stimmbürger sich nicht vom dualen Parteiensystem abkehrt... klar, wenn die "Linke" gespalten wäre, würde man die Wahlen sicher verlieren, aber für die Zukunft wäre dieses morsche System vielleicht dann etwas aufgebrochen worden. Ich lobe mir die Parteienvielfalt in der Schweiz. Wirklich :-)
  • The Destiny // Team Telegram 01.09.2020 00:55
    Highlight Highlight Es steht diesesmal zur Auswahl *Trommelwirbel *

    Trump: Mit einer Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfisches

    VSssss

    Biden: Ich kann noch Velofahren.
  • drjayvargas 01.09.2020 00:32
    Highlight Highlight Oh Boy, übel. Genau so ist es. Pest oder Cholera zur Auswahl, was will man da schon machen. Die Amis sind nicht zu beneiden.
    • Schon gegangen 01.09.2020 01:03
      Highlight Highlight Genau diesen Pest/Cholera Spruch machten viele vor 4 Jahren und er ist einfach BS! Die Welt würde sehr anders aussehen wenn die Kandidatin mit dem meisten Stimmen gewonnen hätte! Ist Biden perfekt? Nein, natürlich nicht, aber nochmals Trump für 4 Jahre ist wie Pest und Cholera zusammen!
    • Citation Needed 01.09.2020 02:07
      Highlight Highlight Es ist ein Schnupfen gegen die Pest. Trotz allem eine glasklare Sache.
    • Swen Goldpreis 01.09.2020 04:49
      Highlight Highlight Biden macht einen Aussetzer und klingt 20 Sekunden so wie Trump bei jeder Rede seit bald 4 Jahren? Pest oder Cholera? Echt jetzt?

      Der Vergleich stimmte ja auch vor vier Jahren schon nicht. Ein frauenhassender, rassistischer Krimineller, der noch dazu dumm wie Brot ist, und auf der anderen Seite eine vernünftige Frau, die geschäftliche Emails über die eigene Emailaddresse verschickt hat. Post oder Cholera?

      Sorry, aber wer so was schreibt, trägt zur Verdummung der Welt bei.
    Weitere Antworten anzeigen
  • echter Züricher 01.09.2020 00:28
    Highlight Highlight Kein Wunder, seine erste Rede war mehr oder weniger die gleiche wie bei Obama.
    • echter Züricher 01.09.2020 09:13
      Highlight Highlight
      Play Icon


      Schaut selber...
    • Basti Spiesser 01.09.2020 14:19
      Highlight Highlight Ist so; aber Biden darf das. Er ist Demokrat.
  • Saraina 31.08.2020 23:59
    Highlight Highlight Das war kein Versprecher von Biden. Er hat nur ein paar Worte auf Trumpisch gesagt, damit die Republikaner auch mitbekommen, von was er spricht.
    • SeboZh 01.09.2020 02:04
      Highlight Highlight Dann übt er das aber schon ne Weile 😉 Wie gesagt, beide Kandidaten sind übel. Aber Biden wirds nicht leicht haben bei der Wahl... Auch wenn ich gerne jemand anderes als Potus sehen würde.
    • Saraina 01.09.2020 09:02
      Highlight Highlight Das einzige, was für Biden spricht, ist dass er nicht Trump ist.
  • Dory. 31.08.2020 23:47
    Highlight Highlight Die Faktenresistenz in den Kommentarspalten bei Watson erinnern mich mehr und mehr an diese beim Blick.
    Nochmal, weils einfach so verdammt treffend ist:
    Play Icon
    • Saraina 01.09.2020 17:13
      Highlight Highlight Krass, dass dieses Video sowenig Zuspruch (oder von mir aus Ablehnung) bekommt. Sehenswert!
  • Heini Hemmi 31.08.2020 23:25
    Highlight Highlight Dieses Land wird je länger je mehr zur Karikatur seiner selbst. Wäre es nicht das mächtigste Land der Welt - man könnte darüber lachen.
  • MartinZH 31.08.2020 23:20
    Highlight Highlight Das ganze führt doch zu gar nichts mehr: Die US-amerikanische Ära geht zu Ende.

    Ob dieser oder jener Präsidentschafts-Kandidat, ist schlussendlich völlig egal. Einfach schade, wie sich diese einst grossartige Nation ganz von selbst zerstört und auflöst. Ist es nicht tragisch, dass es die USA nicht mehr hinbekommen, noch einen relevanten Einfluss auf den Weltfrieden auszuüben?

    Wären die politischen Verhältnisse in den USA zuverlässiger und stabiler, dann würden sich keine kleinen Diktatoren (Syrien, Belarus, Türkei, etc) über ihr Volk erheben können. Aber so kann ja jeder machen, was er will.
    • Alnothur 31.08.2020 23:35
      Highlight Highlight "Ist es nicht tragisch, dass es die USA nicht mehr hinbekommen, noch einen relevanten Einfluss auf den Weltfrieden auszuüben?" - Das tun sie doch schon seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr.
    • grosnaldo 01.09.2020 01:03
      Highlight Highlight ...genau das wirft man ihnen dann vor, Weltpolizist zu spielen... Die USA waren schon früher kontrastreich. Ich jedenfalls hoffe wir haben in Zukunft genug gewichtige Demokratien (Indien vielleicht?) um der kommenden "Unfreiheitswelle" zu trotzen. Ich rede nicht von Militarisierung, möchte niemanden bekriegen, aber wenn ich ehrlich bin fürchte ich mich schon ein wenig vor Xi's Propaganda und Zensur. Ohne die USA ist die freie Welt schwächer. Die USA vor die Hunde zu werfen, empfinde ich wie Demokratie vor die Hunde zu werfen. Mitspieler mit Schwächephase unterstützt man.
    • Kruk 01.09.2020 03:58
      Highlight Highlight Nun, der Untergang der USA sind zuerst einmal gute Nachrichten für den Weltfrieden und die Demokratie.

      Kein Land der Welt hat mehr Kriege verursacht und Diktatoren installiert bzw. ihren Macht erhalt gesichert.

      Demokratisch gewählte Regierungen zu putschen und mit den schlimmsten Tyrannen zu ersetzen war ihre spezialität.
      Einige der übelsten Schurken kamen aus ihrer Zucht.


    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 31.08.2020 23:20
    Highlight Highlight 2 Kandidaten, die selten in der Lage sind, länger als 2-3 Minuten bei der Sache zu bleiben... das sind die USA 2020... am Ende ihrer Reise angelangt.
  • Varanasi 31.08.2020 23:20
    Highlight Highlight Biden ist sicher nicht der ideale Kandidat. Dass man sich jetzt aber über diesen Versprecher so empört (der Mann ist ehemaliger Stotterer) ist an Doppelmoral kaum zu überbieten.

    Wie oft hat Trump sich schon in Reden versprochen, Unwissen gezeigt, Leute diffamiert, gelogen, gehetzt usw. - eigentlich macht er kaum etwas anderes. Und wenn er wieder gewinnt, wird das im absoluten Chaos enden.

    Nein, da ist mir ein Kandidat, der sich ab und zu verspricht und Anstand bewahrt lieber, als einer der die Gesellschaft gegenseitig aufhetzt und zum Gewinnen sogar einen Bürgerkrieg riskieren würde.
    • Varanasi 01.09.2020 00:34
      Highlight Highlight Gerade eben hat er einen zweifachen Mörder verteidigt. Das sieht böse aus für die USA, weil das wird einige ermutigen, es dem 17 Jährigen gleich zu tun.
      Aber Biden....

      Trump actually offers a defense of Kyle Rittenhouse, his right-wing supporter who killed two protesters.

      "I guess he was in very big trouble, he probably would've been killed."

      podsaveamerica
    • npe 01.09.2020 08:27
      Highlight Highlight This.
    • Basti Spiesser 01.09.2020 14:20
      Highlight Highlight @varanasi

      Wäre er auch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • T13 31.08.2020 23:06
    Highlight Highlight "Zusätzlich Nahrung erhielt diese These am Montag, als Biden zum wiederholten Male, den Rednerpult verliess, ohne Fragen der Reporter zu beantworten."

    Aha Trump erfindet während seiner reden halt neue Worte oder wenn man gewissen Kreisen glaubt ist ja Covfefe ein Code des Genies.

    Bis auf die Kindergarten Fragen von FOX und OAN beantwortet Trump auch keine Fragen sondern giftelt die Reporter an.
    Aber wer im Glashaus sitzt... 🤷‍♂️

    Biden ist bestimmt und leider nicht der Top Kandidat aber Trump hat offensichtlich gezeigt dass jeder andere einen besseren Job machen kann als er.
    • Kenshiro 01.09.2020 09:12
      Highlight Highlight Beim Golf spielen ist er aber unschlagbar!
    • T13 01.09.2020 12:29
      Highlight Highlight Selbst da betrügt er ja.
  • felixJongleur 31.08.2020 23:05
    Highlight Highlight In den Swing States sind Biden und Trump mittlerweile gleichauf - und nein (Herr Blunschi & Co.) nicht wegen der Russen oder Betrug. Und nun solche Auftritte, kein Wunder will Pelosi keine Podiumsdiskussionen (was wiederum eigentlich ein Artikel wert wäre!).
    Weitere Antworten anzeigen
  • malu 64 31.08.2020 23:02
    Highlight Highlight Ich finde es sehr schade haben die Demokraten keinen jüngeren Kandidaten aufgebaut. Biden ist sicher ein guter Politiker, kennt den Zirkus und weiss wie man sich benimmt. Er sollte 20 Jahre jünger sein. Auf jeden Fall ist er 1000x besser als Trump. Er muss gewinnen!
  • ray c 31.08.2020 23:01
    Highlight Highlight Ich freue mich schon auf die TV-Duelle. Trump wird Sleepy Joe in der Luft zerreißen.
    • Thomidizzy 31.08.2020 23:16
      Highlight Highlight Mit was denn ? Mit den Lügen ? Trump sah gegen Clinton nur alt aus, wird hier auch so sein.
    • Unicron 01.09.2020 00:42
      Highlight Highlight Sei dir da nicht so sicher.
      Benutzer Bild
    • Licorne 01.09.2020 06:59
      Highlight Highlight Wenn man keine Argumente hat und nichts anderes kann, erfindet man irgend einen lustigen Spitznamen um eine Person zu diffamieren.

      Viel schlimmer sind aber die Leute, die das blind wiederholen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fact checker 31.08.2020 23:00
    Highlight Highlight Interessant (wenn man sich wirklich objektiv damit beschäftigen möchte) ist ja, dass der überwiegende Anteil der gewalttätigen Ausschreitungen in demokratisch geführten Städten statt findet. Auch vermisse ich bis vor Kurzem eine effektive Distanzierung von Joe oder Nancy zu den Gewalttaten. Übersehe ich da etwas?
    • Max Dick 31.08.2020 23:28
      Highlight Highlight Wenn man ich wirklich objektiv damit beschäftigt, weiss man aber auch, dass die meisten Grossstädte von den Demokraten regiert werden. Also ist das nichts als logisch.
    • FrancoL 01.09.2020 02:02
      Highlight Highlight Einfach eine Liste der grösseren Städte erstellen, den beiden Parteien zuordnen und dann Hirn einschalten, hilft auch Dir.
    • Flo231 01.09.2020 02:08
      Highlight Highlight Du Schwätzer redest von Objektivität? Zumindest Humor, im Gegensatz zu vielem anderen, kann man dir nicht absprechen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zark 31.08.2020 22:55
    Highlight Highlight Traurig dass die Amis jetzt zwischen diesen 2 Pfeiffen entscheiden müssen..
  • [CH-Bürger] 31.08.2020 22:50
    Highlight Highlight hat jemand den vollen Schnitt des Videos, wo Biden das mit den 100 Jahren erwähnt?
    wäre spannend, den Kontext zu sehen - ebenfalls für die Szene mit seinem Abgang, wo ihm vorgeworfen wird, keine Reporter-Fragen zu beantworten...

    er ist sicherlich nicht der geborene, sattelfeste Redner! aber besser als Covfefe ist das Gezeigte alleweil... 😂
    • corsin.manser 31.08.2020 22:57
      Highlight Highlight Ja, du kannst sie hier nachschauen. Ab 14:00.
      Play Icon
    • Unicron 01.09.2020 00:45
      Highlight Highlight Ich denke mal er will sagen dass 2020 mehr Leute an einer Pandemie gestorben sind als in den letzten 100 Jahren (womit er wohl auf die Spanische Grippe anspielt).

      Mein Gott er hat sich halt verhaspelt und ist dadurch aus dem Rhythmus gekommen.
    • SeboZh 01.09.2020 02:37
      Highlight Highlight Was ja auch dann keinen Sinn ergibt, da an der spanischen Grippe ca 20-50 Mio. gestorben sind. Und an Covid bisher bisschen mehr als 800k.... aber evtl. ist das Teil seines Wahlkampfs. #truthoverfacts
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrisixx 31.08.2020 22:50
    Highlight Highlight So versaut man sich halt wieder einmal eine gute Rede. Biden muss umbedingt lernen (mit 77...) wie man mit Situationen, wo man den Faden verliert beim Telepromter, umgeht. Debattieren ohne Telepromter kann er eigentlich ganz gut, daher müsste es ja möglich sein auch hier etwas aus dem Ärmel zu zaubern ohne total den Faden zu verlieren. Einfach schade, so macht man es Trump einfacher...
  • yoh 31.08.2020 22:44
    Highlight Highlight Zum glück ist Bernie Sanders nicht nominiert worden, sonnst hätte Trump Ihn einen radikalen Sozialisten genannt...

    ...ach warte
  • Kritisch Hinterfragen 31.08.2020 22:43
    Highlight Highlight Man stelle sich vor, das ist die ganze Auswahl! Die Amerikaner sind nicht zu beneiden
    • The Destiny // Team Telegram 01.09.2020 00:53
      Highlight Highlight Doch es gibt mehr, sah man ja in den preliminaries!

      Biden hat die gewonnen weil er von dem 1 % der Elite gepusht wurde, während andere wie Tulsi Gabbard in den Social Media unterdrückt wurden.
    • schoscho 01.09.2020 06:56
      Highlight Highlight Noch schlimmer ist, dass ein Bernie wenigstens schlau und gerecht gewesen wäre. Aber den hat das Volk nicht verdient.
    • Dä Brändon 01.09.2020 11:35
      Highlight Highlight that's covfefe mentality....
  • Dirk Leinher 31.08.2020 22:43
    Highlight Highlight Die Demokraten versuchen mit Biden ein totes Pferd zu reiten. Leider scheinen sie die Weisheit der Dakota Indianer nicht zu kennen, denn sie reiten und reiten weiter und weiter ohne abzusteigen.
    • Amboss 01.09.2020 05:50
      Highlight Highlight Na, wenn DU das so sagst, dann machen die Demokraten ja wohl alles richtig
    • Dirk Leinher 01.09.2020 07:26
      Highlight Highlight @Amboss
      Genau das meine ich mit dem Zitat, auch du scheinst ihn nicht zu verdtehen, denn es wird in einem Debakel für die Demokraten enden. Aber danach wird wohl selbst dafür noch die Schuld bei anderen gesucht werden.
  • Antichrist 31.08.2020 22:39
    Highlight Highlight Irgenwann ist doch Schluss. Wie blöd muss man sein, einen 77-Jährigen Kandidaten aufzustellen, der seine Amtszeit kaum mehr erleben wird. Trump ist wenigstens abstinent und deshalb mental um Welten fitter als seine versoffenen Gleichaltrigen.
    • Varanasi 31.08.2020 22:56
      Highlight Highlight Person, Woman, Men, Camera, TV
      Cofeve
      Grap them by the pussy
      Glas Wasser trinken mit zwei Händen
      Kaum eine Rampe runterlaufen können
      Stolpern auf ebener Fläche
      ach, man könnte ewig so weiterschreiben...

      Aber in dieser Aufnahme hier, da sieht er richtig schlecht aus. Aufgedunsen, schwitzend und kann kaum aufstehen. Dann noch diese Widerlichkeit, dass die Leute sein Autogramm für 10.000 Dollar auf Ebay verkaufen sollen.
      Dieses ..... ist sich wirklich für nichts zu schade.

      https://twitter.com/ProjectLincoln/status/1299795007923261442?s=20
    • T13 31.08.2020 23:08
      Highlight Highlight person, man, woman, camera, TV
    • Unicron 01.09.2020 00:46
      Highlight Highlight Sorry, aber hast du schonmal eine Rede von Trump gesehen?
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 31.08.2020 22:38
    Highlight Highlight Je aufgeregter er ist, desto mehr Schnitzer leistet er sich - das wird noch amüsant werden bis zur Wahl :xD
  • sambeat 31.08.2020 22:30
    Highlight Highlight Ist halt auch schon ein Greis... Von zig Millionen Amerikanern kann es doch sicher einer besser!
    • Panna cotta 31.08.2020 22:48
      Highlight Highlight Besser als Trump? Zig Millionen, in der Tat!
    • Simplicissimus 01.09.2020 00:15
      Highlight Highlight Der Zug ist für die nächsten vier Jahre abgefahren. Entweder den 74-Jährigen oder den 77-Jährigen.
    • Unicron 01.09.2020 12:04
      Highlight Highlight Ich habe einen Hamster, und ich bin ziemlich sicher dass der mehr Ahnung von Aussenpolitik und Wirtschaft hat als Trump.
    Weitere Antworten anzeigen

Studie zeigt: Fast jeder vierte Muslim in der Schweiz hat antidemokratische Überzeugungen

23 Prozent der Muslime in der Schweiz stellen die Religion über die Verfassung. Islamismusexpertin Saida Keller-Messahli zeigt sich alarmiert.

Was kommt zuerst? Der Staat oder die Religion? Pünktlich zu Beginn des Prozesses im Zusammenhang mit dem islamistischen Attentat auf «Charlie Hebdo» veröffentlichte das Meinungsforschungsinstitut Ifop eine Umfrage, die das Pariser Satiremagazin in Auftrag gab. Die Ergebnisse lassen aufhorchen. 40 Prozent der französischen Muslime stellen die religiösen Überzeugungen über die Werte der Republik, bei den unter 25-jährigen Muslimen sind es sogar drei Viertel.

Die Umfrageergebnisse werfen ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel