International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06251351 US President Donald J. Trump stops to deliver remarks to the news media as he walks to board Marine One on the South Lawn of the White House in Washington, DC, USA, 07 October 2017. President Trump is traveling to  North Carolina for a pair of fund raising events.  EPA/SHAWN THEW

Trump greift in der Nordkorea-Krise mal wieder zum verbalen Zweihänder.  Bild: EPA/EPA

«Bei Nordkorea funktioniert nur eine Sache» – Trump droht Kim erneut



US-Präsident Donald Trump hat im Streit über das nordkoreanische Raketenprogramm eine neue Drohung gegen die Führung in Pjöngjang ausgestossen. Sein Kommentar auf Twitter deutet darauf hin, dass er an eine militärische Aktion denkt.

Präsidenten und ihre Regierungen hätten 25 Jahre lang mit Nordkorea gesprochen, es seien Vereinbarungen getroffen und grosse Geldmengen ausgegeben worden, twitterte der Republikaner am Samstag. «Hat nicht funktioniert, Abmachungen wurden verletzt, bevor die Tinte trocken war, US-Unterhändler wurden zum Narren gehalten. Sorry, aber nur eine Sache wird funktionieren!»

Trump erklärte dabei nicht, was er genau mit der Äusserung meinte. Beobachter glauben, es handle sich um einen Hinweis auf eine mögliche militärische Aktion.

Nordkoreas Führung hatte die Weltgemeinschaft mit neuen Atombomben- und mehreren Raketentests aufgeschreckt. Das Land arbeitet an atomwaffenfähigen Raketen, mit denen das US-Festland erreicht werden kann. (sda/reu)

Donald Trump ahmt Menschen nach

Video: watson

Donald Trump

Selbst das amerikanische Wappentier ist vor Trump nicht sicher

Link zum Artikel

Trump hat die USA in eine nationale Sicherheitskrise gestürzt

Link zum Artikel

Make America Weak Again: Trump beschleunigt den Niedergang der USA

Link zum Artikel

Trump bleibt Trump: Bei der Richterwahl denkt er nur an sich selbst

Link zum Artikel

«F**k July 4th»: Kritische Stimmen und Proteste gegen Trump am Unabhängigkeitstag

Link zum Artikel

Warum US-Medien besessen sind von Donald Trump

Link zum Artikel

Harry-Potter-Autorin macht sich via Twitter über Donald Trump lustig

Link zum Artikel

Trump kann sein giftiges Erbe auf Jahre hinaus zementieren

Link zum Artikel

Gestern hatte Trump einen «Wow!»-Tag – aber diese Frau könnte ihm den Spass noch verderben

Link zum Artikel

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅

Link zum Artikel

Harley-Davidson ist nur der Anfang: Wie Trump sich im Handelskrieg verfahren hat

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rubby 08.10.2017 18:37
    Highlight Highlight Es wird immer unerträglicher wie sich trump benimmt....auch glaube ich, dass dieser alte kerl einen krieg mit nordkorea bewusst anzetteln will, denn dann bleibt er für die medien an erster stelle...diesem narzissten ist einfach alles recht damit er immer in aller munde bleibt....er verhönt behinderte menschen, er lobt ein land mit wenig toten nach einem hurrikan und er äussert sich sexistisch über gewisse damen...was muss passieren bis dieser ungebildete, ungehobelte und einfältige mann als präsident abgesetzt wird??..ach so...es muss ja zuerst etwas sehr schlimmes passieren...
  • Crissie 08.10.2017 09:37
    Highlight Highlight Wie lange darf der seine pubertären Anwandlungen noch ungebremst ausleben und damit den Weltfrieden gefährden?
    • ThePower 08.10.2017 16:18
      Highlight Highlight Noch mindestens bis zum 20. Januar 2021😳🙄🤢
  • Grundi72 08.10.2017 06:39
    Highlight Highlight Ich hoffe die Befreiung Norkoreas wird bald starten und ein weiteres Sozi-Regime ausgelöscht!

    Geniess die letzten Tage Kimmy! 🙋‍♂️ 🚀
    • Samurai Gra 08.10.2017 13:39
      Highlight Highlight Ja genau, verabschieden sie sich dann auch gleich von Südkorea, Japan und Guam
    • Tom B. 08.10.2017 16:51
      Highlight Highlight ...und einer radioaktiv-freien Welt!!
  • Crissie 08.10.2017 05:45
    Highlight Highlight Wann wird der endlich gestoppt?! Es kann doch nicht sein, dass alle tatenlos zusehen, wie dieser ... durch sein pubertäres Gehabe den nächsten Weltkrieg auslöst!
  • Funny 08.10.2017 05:08
    Highlight Highlight Ich frage mich, was würde passieren oder sein, wenn es Twitter nicht gäbe...

Analyse

Donald Trumps neue Hetzjagd gegen die Eliten

Der Präsident streitet sich mit seinen Epidemie-Experten, legt sich mit China und der WHO an und heizt die militanten Demonstrationen gegen den Lockdown an.

Marc Thiessen ist das konservative Feigenblatt auf der Meinungsseite der «Washington Post». Regelmässig darf er dort Loblieder auf Trump und seine Regierung singen. In seiner jüngsten Kolumne zerstreut Thiessen Bedenken, das Coronavirus könnte die Wiederwahl Trumps verhindern. Im Gegenteil:

Nicht etwa die Trump-Regierung habe versagt. Es sei der Elite-Sumpf in Washington, der die Amerikaner im Stich gelassen, ja gar den Chinesen ausgeliefert habe, so Thiessen, und gibt dann noch einen drauf:

Zumindest …

Artikel lesen
Link zum Artikel