meist klar-6°
DE | FR
30
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
USA

Erste Hinrichtung seit 17 Jahren auf US-Bundesebene vollzogen

FILE - This July 7, 2010 file photo, shows Nebraska's lethal injection chamber at the State Penitentiary in Lincoln, Neb. The lethal injection protocol that was used in 2018 to execute a Nebraska pris ...
Daniel Lewis Lee hat am Dienstag im Terre-Haute-Gefängnis (Indiana) eine Giftspritze erhalten. (Bild: Eine sogenannte «lethal injection chamber», Tödliche-Spritzen-Kammer)Bild: AP

Erste Hinrichtung seit 17 Jahren auf US-Bundesebene vollzogen

Zum ersten Mal seit rund 17 Jahren haben die USA einen auf Bundesebene verurteilten Straftäter per Giftspritze hingerichtet.
14.07.2020, 16:17

Der verurteilte Mörder Daniel Lewis Lee sei am Dienstagmorgen (Ortszeit) in einem Gefängnis in Terre Haute im US-Staat Indiana für tot erklärt worden, erklärte das Gefängnisamt des Justizministeriums auf Anfrage.

Um die Vollstreckung der Todesstrafe war ein juristischer Streit entbrannt. Eine Entscheidung des Obersten US-Gerichts in der Nacht zum Dienstag machte den Weg am Ende dafür frei.

epa08544224 People gather to protest the resumption of federal executions near the US Penitentiary and execution chamber in Terre Haute, Indiana, USA, 13 July 2020. Three executions, the first in over ...
Menschen demonstrieren in der Nähe des Terre-Haute-Gefängnisses gegen Todesstrafen am 13. Juli 2020.Bild: keystone

Lee war wegen Mordes an einem Ehepaar und der achtjährigen Tochter der Frau zum Tode verurteilt worden. Der Raubüberfall im Januar 1996 sei Teil von Bemühungen Lees gewesen, an Geld für eine rechtsextremistische Gruppe zu kommen. Nach offiziellen Angaben stahl Lee Geld, Waffen und Munition im Wert von rund 80'000 US-Dollar.

Unter anderem hatten die Hinterbliebenen von Lees Opfern die ursprünglich für Montag geplante Exekution verhindern wollen, bei der sie anwesend sein wollten. Eine Teilnahme stelle in der Corona-Pandemie wegen der Ansteckungsgefahr aber ein übermässiges Gesundheitsrisiko dar, hatten sie argumentiert. Streit gab es vor Gericht auch wegen des in der Giftspritze verwendeten Wirkstoffs.

Erste Hinrichtung auf Bundesebene seit 2003

Während viele Bundesstaaten die Todesstrafe vollstrecken, hat es auf Bundesebene seit 2003 keine Hinrichtung mehr gegeben. Die Todesstrafe wurde seitdem zwar weiter verhängt, aber nicht vollstreckt. Für Mittwoch und Freitag sind nach Angaben des Death Penalty Information Center weitere Hinrichtungen auf Bundesebene geplant.

Fälle, in denen Straftäter von Bundesgerichten zum Tode verurteilt wurden, liegen in der Hand der US-Regierung. Justizminister William Barr drang zuletzt darauf, die Hinrichtungen zu vollstrecken. Zuletzt hatte das Oberste Gericht den Weg für die Wiederaufnahme nach einem Streit um die Exekutionsmethode geebnet. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Von Mördern, Opfern und Gerichtsmedizinern

1 / 9
Von Mördern, Opfern und Gerichtsmedizinern
quelle: ap/ap / alastair grant
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Im US-Bundesstaat Arkansas werden 7 Männer hingerichtet

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

30 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
speedy_86
14.07.2020 16:46registriert September 2016
Ich weiss zwar nicht mehr welche historischen Persönlichkeiten Teile hiervon gesagt haben sollen, aber meiner Meinung nach zeigen sich die Werte einer Gesellschaft vor allem in der Art wie Häftlinge und die schwächsten Mitglieder behandelt werden.

Es mag zwar Individuen geben, die den Tod verdienen würden, basierend auf die Schrecklichkeit ihrer Verbrechen. Doch eine Gesellschaft die diese Individuen hinrichtet ist nicht eine der ich angehören möchte.
22642
Melden
Zum Kommentar
avatar
Antiklaus
14.07.2020 17:47registriert Dezember 2014
Das Problem ist , dass man es jahrelang hinauszögert und verschiebt und dann noch durchführt. Das ist Folter.
1349
Melden
Zum Kommentar
avatar
Trouble
14.07.2020 17:05registriert Februar 2016
Neben der Tatsache, dass ich die Todesstrafe alleine schon krank finde, wird das ganze noch davon getoppt, dass man einer Hinrichtung beiwohnen könnte, wenn es denn keine Pandemie gäbe? Was soll das denn bringen?
11819
Melden
Zum Kommentar
30
Das ist Amerikas Trumpf gegen Chinas Spionageballon
Schon im Kalten Krieg hatte die U-2 «Dragon Lady» Legendenstatus. Jetzt war die US-Maschine offenbar erneut in diplomatisch heikler Mission unterwegs.

Die Entwickler bei Lockheed Martin hätten sicher nie gedacht, dass ihre U-2 «Dragon Lady» eines Tages zu Spionageflügen über den USA abheben würde. Erdacht wurde das Spezialflugzeug in den 50er-Jahren, um die Sowjetunion in extremer Höhe zu überfliegen und dabei ihr Atomprogramm auszukundschaften. Ausgemustert wurde die Legende des Kalten Krieges nie und hat sich nun offenbar erneut bewährt – im Einsatz gegen den chinesischen Spionageballon, der die USA gerade in gut 20'000 Metern Höhe überflogen hat.

Zur Story