International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kalifornien: Fünf Tote durch Schüsse in Wohnhaus in San Diego



Im kalifornischen San Diego sind fünf Mitglieder einer Familie, darunter drei Kinder, durch Schüsse ums Leben gekommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 31 Jahre alte Vater die Schüsse abgab und sich dann selbst das Leben nahm.

San Diego police investigate a shooting that killed five members of a family and wounded one more in Paradise Hills on Saturday, Nov. 16, 2019 in San Diego, Calif. Police said two adults and three children were shot to death and a fourth child was hospitalized with injuries in an apparent murder-suicide in San Diego. (Hayne Palmour/The San Diego Union-Tribune via AP)

Bei einem Familiendrama in San Diego kamen fünf Personen ums Leben. Bild: AP

«Es scheint ein tragischer Fall von häuslicher Gewalt mit Mord und Selbstmord zu sein», sagte Polizist Matt Dobbs am Samstagnachmittag.

Die Polizei war am frühen Morgen per Notruf zu dem Tatort gerufen worden. Dort fanden die Beamten die blutüberströmte Leiche eines dreijährigen Jungen vor. Auch die 29 Jahre alte Mutter und der Vater waren tot. Drei weitere Kinder wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo ein Fünfjähriger und ein Neunjähriger starben. Ihr elf Jahre alter Bruder sei in einem «sehr kritischen» Zustand, sagte Dobbs.

Nach Angaben der Polizei befanden sich die Eltern in Trennung. Die Ehefrau habe am Tag vor der Bluttat bei den Behörden ein Kontaktverbot gegen den Tatverdächtigen erwirkt. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann am frühen Morgen das Haus betrat und nach einem Streit seine Familie tötete, ehe er die Waffe gegen sich selbst richtete. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel