International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06249193 A boy carries a chair in the middle of the rubble of several houses after the passage of the tropical storm Nate, at the neighborhood of Los Anonos, in the canton of Escazu, west of San Jose, Costa Rica, 06 October 2017. Costa Rican authorities confirmed that the death toll due to the rains caused by tropical storm Nate has risen to nine, while 25 have disappeared. Also, National Emergency Commission (CNE) indicated that there are a total of 7,000 evacuees and have enabled 95 shelters for people who have been forced to leave their home.  EPA/Jeffrey Arguedas

In Mittelamerika hat «Nate» bereits schwere Schäden angerichtet. Die Zahl der Todesopfer dort stieg auf 28. Bild: EPA/EFE

Bereits der vierte Hurrikan in kurzer Zeit: Tropensturm «Nate» nimmt Kurs auf die USA



Der Tropensturm «Nate», durch den in Zentralamerika fast 30 Menschen ums Leben gekommen sind, ist auf seinem Weg Richtung USA zu einem Wirbelsturm hochgestuft worden. «Nate» sei nun ein Hurrikan der Kategorie 1, teilte das US-Hurrikanzentrum NHC am Samstag mit.

Demnach befand sich der Sturm um 07.00 Uhr MESZ zwischen Mexiko und Kuba, östlich der mexikanischen Touristenhochburg Cancún. «Nate» mit seinen Böen von bis zu 120 Stundenkilometern könnte am späten Samstagabend oder Sonntagmorgen die USA erreichen.

epa06248434 A handout photo made available by the National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) showing Coastal Watches/Warnings and Forecast Cone for Storm Center of the predicted path of tropical storm Nate, on 06 October 2017. According to NOAA's National Hurricane Center, Nate is forecasted to bring life-threatening flash floods in Central America, and a possibility NAte could intensify to a hurricane over the Yucatan peninsula.  EPA/NOAA / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Ein Blick auf die Vorhersage der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA).  Bild: EPA/NOAA

Die Behörden von New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana hatten bereits eine Ausgangssperre ab Samstagabend verhängt. Wegen Überschwemmungsgefahr sollte es auch Evakuierungen geben.

New Orleans hat mit Stürmen besonders schwerwiegende Erfahrungen gemacht. 2005 wurde es von Hurrikan «Katrina» 2005 getroffen. «Nate» ist aber viel schwächer. Die zu erwartenden Wellen infolge des Sturms sollen etwa 1,5 Meter hoch sein. Bei «Katrina» waren sie vier Mal so hoch.

Schwere Schäden angerichtet

Auch in anderen US-Küstenstädten war Hurrikan-Alarm. Das NHC sprach von einer «potenziell lebensbedrohlichen» Sturmflut. Anders als der Hurrikan «Harvey», der im August Texas verwüstete, soll «Nate» nach dem Auftreffen auf Land aber an Kraft verlieren und danach wieder auf den Atlantik hinausziehen.

In Mittelamerika hat «Nate» bereits schwere Schäden angerichtet. Die Zahl der Todesopfer dort stieg auf 28. Am stärksten betroffen waren Nicaragua mit 13 Todesopfern und Costa Rica mit zehn.

Zahlreiche Menschen wurden noch vermisst; viele Orte blieben von der Aussenwelt abgeschnitten, weil Brücken eingestürzt oder Strassen überflutet waren. Weiterhin besteht etwa in Honduras Überschwemmungsgefahr wegen heftiger Regenfälle.

Am 25. August wurde die texanische Küste vom Hurrikan «Harvey» getroffen. Hurrikan «Irma» ging am 10. September in Florida an Land. Das US-Aussengebiet Puerto Rico wurde am 10. September von Hurrikan «Maria» verwüstet. (viw/sda/afp/dpa)

Hurrikan «Irma» hinterlässt ein Bild der Zerstörung

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Schweizer Crevetten sind die besten fürs Klima

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel