International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump will D-Day-Jubiläum in Frankreich besuchen



US-Präsident Donald Trump will an den Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag der alliierten Landung in der Normandie Anfang Juni teilnehmen. Das kündigte Trump am Donnerstag (Ortszeit) bei einem Treffen mit Veteranen des Zweiten Weltkrieges im Weissen Haus an.

President Donald Trump is joined by World War II veterans, seated from left, Sidney Walton, Allen Jones, Paul Kriner and Floyd Wigfield, in the Oval Office of the White House in Washington, Thursday, April 11, 2019. (AP Photo/Manuel Balce Ceneta)

Trump samt Veteranen im Oval Office. Bild: AP/AP

«Ich werde dort sein», sagte Trump bei dem Treffen im Oval Office mit Blick auf die Gedenkveranstaltung in Frankreich. Das Weisse Haus äusserte sich auf Anfrage nicht näher zu den Details der Reise.

2017 besuchte Trump die Parade zum 14 Juillet – samt Daft-Punk-Medley:

abspielen

Video: YouTube/Guardian News

Kreise des Präsidialamtes in Paris bestätigten, dass Staatschef Emmanuel Macron den amerikanischen Präsidenten Trump eingeladen habe. Geplant sei eine Feier an den Stränden der alliierten Landung in der Normandie. Ein Ort wurde nicht genannt.

Am 6. Juni 1944 waren alliierte Truppen im Zweiten Weltkrieg im von Deutschland besetzten Frankreich gelandet. Die grösste Landungsoperation der Militärgeschichte hatte entscheidende Bedeutung für den weiteren Verlauf des Zweiten Weltkrieges. Zum 75. Jahrestag ist in Frankreich eine grosse Gedenkveranstaltung mit Staats- und Regierungschefs geplant.

Im vergangenen November war Trump bereits zu den Feierlichkeiten zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren nach Paris gereist. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Umständliche Bombenentschärfungen in Deutschland

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6

«Adieu Samuel»: Frankreich nimmt Abschied von brutal ermordetem Lehrer

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat bei einer emotionalen Gedenkfeier für den brutal ermordeten Lehrer Samuel Paty zur Verteidigung der Freiheit aufgerufen. «Wir werden nicht auf Karikaturen (und) Zeichnungen verzichten», sagte Macron am Mittwochabend im Innenhof der Pariser Sorbonne-Universität mit Blick auf die Mohammed-Karikaturen, die weltweit Kontroversen ausgelöst hatten. Der 47 Jahre alte Paty sei das Opfer einer tödlichen Verschwörung, von Dummheit, Lüge und Hass auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel