International
USA

Aktivistin holt Konföderierten-Flagge vom Fahnenmast in Charleston – jetzt drohen ihr drei Jahre Haft

Die Aktivistin Bree Newsome kletterte am Samstag den Fahnenmast vor dem Parlamentsgebäude in Charleston empor, um die Konföderiertenflagge abzuhängen.
Die Aktivistin Bree Newsome kletterte am Samstag den Fahnenmast vor dem Parlamentsgebäude in Charleston empor, um die Konföderiertenflagge abzuhängen.Bild: Bruce Smith/AP/KEYSTONE

Aktivistin holt Konföderierten-Flagge vom Fahnenmast in Charleston – jetzt drohen ihr drei Jahre Haft

Eine Aktivistin hat am Samstag in Charleston, South Carolina, die Konföderierten-Flagge vom Fahnenmast des Parlamentsgebäudes genommen. Ihr drohen jetzt drei Jahre Haft.
28.06.2015, 04:0028.06.2015, 09:49
Mehr «International»

Vor dem Parlament im US-Bundesstaat South Carolina sind am Samstag zwei Personen wegen des Abhängens der umstrittenen Konföderierten-Flagge festgenommen worden. Eine Frau sei auf einen Fahnenmast vor dem Parlamentsgebäude geklettert und habe die Flagge abgenommen.

Sie und ein Mann, der sie unterstützt habe, seien festgenommen worden, teilten die Behörden des Bundesstaates mit. Ihnen werde Beschädigung eines Denkmals vorgeworfen. Dafür drohen den beiden 30 Jahre alten Beschuldigten bis zu drei Jahre Haft.

Bild
Bild: Bruce Smith/AP/KEYSTONE

Demonstrationen für den Erhalt der Flagge

Die schwarze Frau kletterte am frühen Morgen mit Hilfe von Klettergurten auf den neun Meter hohen Fahnenmast und entfernte die Südstaaten-Flagge. Diese gilt als Symbol für den Rassismus in den USA. Den Behörden zufolge ignorierte die Frau die Aufforderung der Polizei, hinunterzukommen, und kletterte erst mit der Flagge in der Hand hinab. Als sie unten ankam, wurde sie umgehend festgenommen.

Auch ein weisser Mann, der ihr half, wurde festgenommen. Nach dem Vorfall demonstrierten mehrere Menschen vor dem Parlament für den Erhalt der Flagge.

Nach dem Vorfall demonstrierten einige dutzend Menschen für den Erhalt der Konföderierten-Flagge.
Nach dem Vorfall demonstrierten einige dutzend Menschen für den Erhalt der Konföderierten-Flagge.Bild: Bruce Smith/AP/KEYSTONE

Heftige Kontroverse seit dem Attentat

Um die Südstaaten-Fahne, die den für den Erhalt der Sklaverei kämpfenden Konföderierten im Bürgerkrieg (1861 bis 1865) als Erkennungszeichen diente, war nach einem rassistischen Angriff auf eine afroamerikanische Kirche in Charleston in South Carolina vor eineinhalb Wochen eine heftige Kontroverse entbrannt. Der Attentäter hatte auf einem Foto mit der Fahne posiert.

Die Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley, kündigte nach dem Anschlag auf die Kirche an, die Flagge vor dem Parlaments- und Regierungssitz zu entfernen. Allerdings ist dafür zuerst ein Votum des Parlaments des Bundesstaates nötig. (sda/afp)

Die Bildersammlung des Charleston-Attentäters

1 / 9
Die Bildersammlung des Charleston-Attentäters
Auf seiner Homepage hat Dylann R., der in Charleston in einer Kirche neun Menschen getötet hat, ein Manifest und mehrere Bilder von sich veröffentlicht. Sie zeigen seine rassistische Gesinnung.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Am besten geeignet» – Trump macht J. D. Vance zum Vizekandidaten
Die Ankündigung machte Trump kurz nachdem in Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin der Nominierungsparteitag der Republikaner begonnen hatte.

Der Republikaner Donald Trump hat den Senator J.D. Vance als Vizekandidaten für die US-Präsidentschaftswahl im November auserkoren. Das verkündete Trump am Rande des Parteitages der Republikaner in Milwaukee über seine Online-Plattform Truth Social.

Zur Story