DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump trötzelt: «Das ist die grösste Hexenjagd in der Geschichte der USA»



Die Schlinge um Donald Trumps Kopf zieht sich immer weiter zu. Und nachdem ein Sonderermittler mit der Untersuchung seiner Russland-Connection beauftragt wurde, zweifeln nicht wenige daran, dass sich der 45. Präsident der Vereinigten Staaten keine vier Jahre im Amt halten können wird.

Es vergeht kein Tag, an dem nicht neue Publikationen Trump in ein schlechtes Licht stellen. Dabei sprechen die Indizien und Beweise eine klare Sprache. Trump hat einiges zu verbergen.

Und wie reagiert Trump? Er twittert. Wie immer nutzt er seinen Social-Media-Kanal, um Kritiker zu kontern und die Dinge ins (für ihn) rechte Licht zu rücken. Er sieht sich durch die Ernennung eines Sonderermittlers in der Russland-Affäre absolut ungerecht behandelt.

«Das ist die grösste Hexenjagd gegen einen Politiker in der Geschichte der USA!»

«Bei all den illegalen Handlungen, die es in Clintons Wahlkampfteam und in der Obama-Regierung gab, wurde nie ein Sonderermittler eingesetzt», erklärte der Präsident am Donnerstag mit Blick auf seine demokratische Gegnerin im Wahlkampf, Hillary Clinton, und seinen Amtsvorgänger Barack Obama.

Von Bush zu FBI-Chef ernannt

US-Vizejustizminister Rod Rosenstein hatte erklärt, die Ernennung des Sonderermittlers solle «eine umfassende und gründliche Untersuchung der Bemühungen der russischen Regierung, in die Präsidentenwahl von 2016 einzugreifen, sicherstellen». Er sei zu dem Schluss gekommen, dass die Umstände es nötig machten, dass die Ermittlungen unter Aufsicht einer Person geführt würden, die über ein Mass an Unabhängigkeit verfüge. (aeg/sda)

40 (momoll, vierzig!) Gründe, weshalb man trotz Trump die USA immer noch lieben kann

1 / 43
40 (momoll, vierzig!) Gründe, weshalb man trotz Trump die USA immer noch lieben kann
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Trumpgate

Russland baut an eigener Raumstation

Link zum Artikel

Die Russen-Connection: Die drei wichtigsten Punkte des Sessions-Kreuzverhörs

Link zum Artikel

Das sind die 6 brisantesten Aussagen aus dem Hearing mit Ex-FBI-Chef James Comey

Link zum Artikel

Russland-Affäre: Trump zu «100 Prozent» zu Aussage unter Eid bereit

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38-Jähriger nach Erstürmung des Kapitols zu Haftstrafe verurteilt

Gut ein halbes Jahr nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump ist in Florida Berichten zufolge ein Mann zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der 38-Jährige aus Florida hatte zuvor eingeräumt, in das Kapitol eingedrungen zu sein und die Arbeit des Kongresses behindert zu haben, berichtete am Montag unter anderem die Zeitung «Washington Post». Demnach handelt es sich bei diesem Fall um das erste Verfahren eines Schwerverbrechens im …

Artikel lesen
Link zum Artikel