DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Farben im Weissen Haus – und was sie bedeuten

25.01.2021, 09:2225.01.2021, 11:09
Farben mit Botschaft: Die Harris' und die Bidens
Farben mit Botschaft: Die Harris' und die BidensBild: keystone

First Lady Jill Biden in Blau, zwei ihrer Vorgängerinnen – Hillary Clinton und Michelle Obama – sowie Vizepräsidentin Kamala Harris in verschiedenen Schattierungen von Lila, die Sängerinnen Jennifer Lopez und Lady Gaga in Weiss und Rot und die Dichterin Amanda Gorman in Gelb.

Highlights von Bidens Antrittsrede

Video: watson/een

Die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden bot ein Spektakel in Regenbogenfarben – und das war, wie fast alles an der bis ins kleinste Detail geplanten Veranstaltung, kein Zufall.

«Es war unmöglich zu ignorieren, wie die neue Regierung ihre Kleidung in einem Moment, in dem die Welt auf sie schaute, dazu benutzt hat, eine Geschichte zu erzählen», kommentierte die Mode-Kritikerin der «New York Times», Vanessa Friedman.

Lady Gaga singt die Nationalhymne

Video: extern / rest/c span

Dazu braucht es gar nicht immer so eindeutige Symbole wie die goldene Friedenstaube mit Olivenzweig im Schnabel, die Lady Gaga als Brosche an ihrem schwarzen Oberteil trug.

Allein schon die Auswahl der Designer – in diesem Fall alle aus den USA, viele jung und mit afroamerikanischem oder lateinamerikanischem Hintergrund – und die Farben sprechen für sich: Jill Bidens Blau als Ausdruck von Zuverlässigkeit, das Lila bei Clinton, Obama und Harris als Symbol der Einheit, weil es aus der Mischung des Blau der Demokraten und des Rot der Republikaner entsteht. Zudem wurde Lila oft im Kampf für das Frauenwahlrecht in den USA eingesetzt.

Die Amtseinführung von Joe Biden

1 / 14
Die Amtseinführung von Joe Biden
quelle: keystone / saul loeb
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Traditionell nutzen US-Präsidenten und vor allem First Ladys ihre Kleidung im Scheinwerferlicht der Weltöffentlichkeit, um amerikanische – oder bei Staatsbesuchen auch mal ausländische – Designer zu feiern, ein gewünschtes Image von sich zu unterstreichen und Botschaften ihrer Wahl zu senden. Sie unterscheiden sich darin nicht von vielen anderen Staats- und Regierungschefs und ihren Partnern oder Partnerinnen weltweit. Für die ausgewählten Designer ist das eine grosse Ehre – und meistens auch gut für das Geschäft.

Männliche Politiker haben es im Anzugs-Einheitslook schwieriger, Akzente zu setzen, weswegen manche schon auf die Socken oder neuerdings die Maske ausgewichen sind. Der neue US-Präsident Biden zeigte sich bei seiner Vereidigung ganz traditionell in Anzug, Mantel und Maske von Ralph Lauren – einem Designer, der sich aus einfachen Verhältnissen in der New Yorker Bronx hochgearbeitet hat, und immer den «American Dream» ins Zentrum seines Schaffens gestellt hat.

Bidens Vorgänger Donald Trump und First Lady Melania hatten mit der Mode-Tradition weitgehend gebrochen. Trump zeigte sich meist in italienischen Brioni-Anzügen, langen breiten Krawatten und gerne auch mal mit «Make America Great Again»-Kappe aus eigenem Katalog. Ehefrau Melania gilt als früheres Model zwar als sehr Mode-affin, schien aber auch nicht besonders interessiert zu sein an der Tradition des Weissen Hauses. Sie präsentierte sich meistens in europäischen Luxuslabels – zum Abschluss noch einmal erst in Schwarz von Chanel und Dolce & Gabbana und dann, in Florida angekommen, in Bunt von Gucci.

So viel Spass hat das Internet mit Melanias grünem Kleid

Video: watson/een

First Lady Jill Biden überraschte die Modewelt mit der Auswahl des erst vor rund drei Jahren von der New Yorker Designerin Alexandra O’Neill gegründeten Labels Markarian – das bislang wohl vor allem Mode-Experten ein Begriff war. Das für sie eigens angefertigte blaue Kleid mit Mantel solle «Vertrauen, Selbstsicherheit und Stabilität» ausstrahlen, liess O'Neill mitteilen. «Was für eine Ehre, Dr. Biden für die Vereidigung ankleiden zu dürfen. Ich bin demütig, dass ich zumindest ein kleiner Teil dieses bedeutsamen Tages in der amerikanischen Geschichte sein durfte.»

Die neue Vizepräsidentin Harris, die erste Frau in dieser Rolle, entschied sich für ein lilafarbenes Outfit des jungen afroamerikanischen Designers Christopher John Rogers. Dazu trug Harris wie so oft eine Perlenkette, die für sie schon zum Symbol geworden ist – und die viele Frauen in den USA aus dem Anlass ebenfalls trugen. Fans der Zeichentrick-Serie «Simpsons» wiesen darauf hin, dass das Outfit erstaunliche Ähnlichkeit mit dem der Figur Lisa Simpson in einer Folge aus dem Jahr 2000 aufweist – in dem Lisa als Präsidentin vereidigt wird.

Aber trotz aller Planung und Symbolik – schlussendlich war es ein wohl eher pragmatisch ausgewähltes Kleidungsstück, das allen anderen den Aufmerksamkeitsrang ablief: Die Strickhandschuhe von Senator Bernie Sanders im Stil des «grumpy chic» (miesepetriger Stil) sorgten noch Tage nach der Vereidigung für Internet-Wirbel. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bernie-Sanders-Memes von der Inauguration

1 / 17
Die besten Bernie-Sanders-Memes von der Inauguration
quelle: merie weismiller wallace/paramou
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«The Hill We Climb»

Video: extern / rest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Scaros_2
25.01.2021 10:29registriert Juni 2015
Ich bin erstaunt wie viel man in Kleidungsstücken interpretieren kann. Ich zueh jeden Tag die gleiche Jeans (ok aktuell trainer) und T-tshirt an. Ich hab mittlerweilen sogar das meiste in 4-5 facher ausführung weil ich ein **** drauf gebe. 🤣
547
Melden
Zum Kommentar
avatar
P. Meier
25.01.2021 10:59registriert März 2017
Interessant wäre zu erfahren, ob die Kleider auch aus diesen Gründen getragen wurden, wie es nun interpretiert wird.
230
Melden
Zum Kommentar
avatar
Baba ♀️
25.01.2021 10:28registriert Januar 2014
Nebst den erwähnten Bedeutungen von Violett ist es auch eine Farbe der Trauer. Scheint mir angesichts der bereits über 400'000 Covid19 Opfern in den USA ebenfalls eine Möglichkeit. V.a. da diese Administration die Schwere der Pandemie anerkennt und sie nicht mit irgendwelchen blöden Sprüchen abzutun sucht...
2217
Melden
Zum Kommentar
9
Besuch an der Kriegsfront: Oksana ist der einzige Mensch, der noch im Dorf lebt
Oksana leitet Informationen an den Geheimdienst weiter, Vitali inspiziert Positionen und Sergej steuert die Aufklärungsdrohne. Die Ukrainerinnen und Ukrainer kämpfen an der Südfront bei Cherson um ihr Land, wie die aktuelle Reportage von Kriegsreporter Kurt Pelda zeigt.

Oksana ist eine Heldin. Sie wehrt sich zwar dagegen, so genannt zu werden, aber alle, die sie kennen, halten sie für einen Menschen, der bereit ist, sich aufzuopfern. Oksana ist 47 Jahre alt, sie trägt einen schwarzen Trainingsanzug, und das Gesicht wird eingerahmt von glatten, schwarzen Haaren, schulterlang.

Zur Story