DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Einige Trump-Anhänger haben sich am 4. Juli auf Twitter schrecklich blamiert.
Einige Trump-Anhänger haben sich am 4. Juli auf Twitter schrecklich blamiert.
Bild: TANNEN MAURY/EPA/KEYSTONE

Radio twittert die Unabhängigkeitserklärung, Trump-Fans wittern Revolte

06.07.2017, 10:2706.07.2017, 10:36

Zum amerikanischen Nationalfeiertag twitterte National Public Radio (NPR) Sätze aus der Unabhängigkeitserklärung der USA. Erstaunlicherweise wurde die Aktion von Trump-Supportern besonders gering geschätzt. Sie witterten den Aufruf zur Revolution gegen die Trump-Administration. 

Spätestens nach dem letzten Tweet wird klar: Die gehässigen Twitterer haben ihre eigene Unabhängigkeitserklärung nicht erkannt. «Niemand wird 5000 Tweets über diesen Müll lesen», so Darren Mills, der sich auf Twitter selbst als libertär beschreibt und gerne mal gegen die Sozialinstitutionen hetzt.

Tatsächlich ist es Tradition bei NPR, am 4. Juli die Unabhängigkeitserklärung von Reportern, Moderatoren und Zuhörern vorlesen zu lassen. Dieses Jahr wurde sie zusätzlich auf Twitter veröffentlicht.

Immerhin einige sahen ihren Fehler ein und entschuldigten sich:

Mittlerweile ergiesst sich viel Häme über Darren Mills und Co. 

Immerhin brachte die Aktion einen echten Mehrwert. Nächstes Jahr sollten wohl viele mehr die Unabhängigkeitserklärung kennen. (leo)

Trumps Handschlag:

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29 brutal ehrliche Karikaturen, die uns das Desaster in Afghanistan vor Augen führen

Die Taliban sind zurück und trotz anderslautenden Beteuerungen üben sie wieder ihre Schreckensherrschaft aus. Die nur schwer verdaulichen Ereignisse in Afghanistan im Spiegel der Karikaturisten.

«Eure Hilfe hat den Unterschied ausgemacht.»«Danke!»«Das war eine Beleidigung.»

«Wow, das ging wirklich schnell!»«Yeah, die Zeit 20 Jahre zurückgedreht in zwei Wochen.»

Artikel lesen
Link zum Artikel