DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Geld lag am Dienstagabend in Atlanta auf der Strasse. screenshot: youtube/abcnews

Stell dir vor, du fährst nach Hause und es liegen 175'000 US-Dollar auf der Strasse



Was ist geschehen?

Geld fliegt nicht vom Himmel – aber genau das müssen sich Pendler im Berufsverkehr von Atlanta im US-Bundestaat Georgia gedacht haben. Auf der Strasse lag eine grosse Menge an Dollarscheinen. Bei einem Geldtransporter öffnete sich die Seitentür und insgesamt 175'000 US-Dollar wehten auf die Strasse. Der Vorfall sorgte für ein grosses Chaos auf dem Highway, da viele Leute ihre Autos parkierten, um das Geld einzusammeln.

Auf diversen Videos ist zu sehen, wie die Pendler dem Geld nachjagen – einige zu Fuss, andere direkt aus dem fahrenden Auto.

Dürfen die Finder das Geld behalten?

Die zuständige Polizei hat die Finder aufgefordert, das Geld zu retournieren. Im Bundesstaat Georgia gilt die Regel «Wer es findet, der darf es behalten» nicht. Die Höhe des gesammelten Geldes ist entscheidend – unter Umständen kann es zu einem Gefängnisaufenthalt wegen Diebstahls kommen. Die Polizei versucht nun mit Hilfe der unzähligen Videos, die Leute zu identifizieren. Einige sind bereits freiwillig auf den Polizeiposten gegangen, um das Geld zurückzugeben.

Die Polizei von Dunwoody posiert exemplarisch mit einem Mann, der das Geld abgegeben hat.

Gemäss «Tagesanzeiger» kamen bisher jedoch nur circa 3000 Dollar zurück. (mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Loro und Nico das Geld gebrauchen können

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nato leitet offiziell Rückzug aus Afghanistan ein

Die Nato leitet nach der Rückzugsentscheidung der USA das Ende ihres Einsatzes in Afghanistan ein. Die Alliierten hätten entschieden, mit dem Abzug aus dem Land zu beginnen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend nach einer Videokonferenz der Aussen- und Verteidigungsminister der 30 Bündnisstaaten von Diplomaten.

US-Präsident Joe Biden hatte zuvor ankündigen lassen, dass die USA als grösster Truppensteller in dem Krisenstaat ihre Soldaten nach 20 Jahren zum 11. September nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel