International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ist das ... ein Hitlergruss? – Radiomoderatorin zeigt grenzwertige Geste am Parteitag der Republikaner



«What the heil?» Laura Ingraham war eine der Rednerinnen an der republikanischen Nominierungsconvention in Cleveland. Die konservative Radiomoderatorin (mit eigener Sendung: «The Laura Ingraham Show») aus Connecticut verabschiedete sich nach ihrer Anti-Clinton-Rede mit einer sehr verdächtigen Geste: 

Auf Ingraham prasselte ein Shitstorm nieder. «What the heil was Laura Ingraham's wave good-bye?» tweetete die New York Daily News.

Ingraham hat kein Stellung zu den Anschuldigungen bezogen, Konservative verteidigen die Radiomoderatorin aber vehement. Zum Beispiel damit:

(dwi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MikoGee 21.07.2016 16:46
    Highlight Highlight Wenn ich mir jeden Tag sorgen machen müsste, aus versehen etwas zu tun, was jemals geschichtsträchtig Schlecht war, würde ich nicht mehr aus dem Haus kommen...aber das wäre dann eine Art von Hausarrest und den gabs bei totalitäten Regimen auch...hilfe? xD
    • Fabio74 21.07.2016 21:30
      Highlight Highlight wer in der Öffentlichkeit steht, sollte genug Intelligenz besitzen, um die Bedeutung eines Hitlergrusses zu wissen.
      Aber unser Walliser Staatsrat hat ja auch keine Ahnung was die Reichskriegsflagge in seinem Keller bedeutet... entweder stellt man sich dumm oder ...
  • Mafi 21.07.2016 15:51
    Highlight Highlight Nei sorry, jetzt mached keis Drama 🙄

    • D(r)ummer 21.07.2016 16:19
      Highlight Highlight Ich denke, dass jeder(!) von uns ungewollt/unbemerkt Mal einen Hitlergruss gemacht hat. Die da hat wohl bis zum letzten Ende nicht genau gewusst wie sie in die Menge winken will... Dasselbe bei Clinton. Je mehr wir uns auf solche Dinge achten, umso mehr werden Hass und Ängste geschürt. Avé Caesar.
    • Fabio74 21.07.2016 16:55
      Highlight Highlight Jene mit gewissen Problemen im rechten Arm vermutlich. Aber kaum Menschen die ihr Hirn nutzen

Verstörender Appell: Trump hetzt seine Anhänger auf Witwe von Steve Jobs

Dass Donald Trump Twitter als Sprachrohr nutzt, um seine Anliegen und teils sehr zweifelhaften Anschauungen zu verbreiten, ist bekannt. Seine jüngste Aktion wirkt jedoch besonders verstörend. Der US-Präsident hetzt seine Twitter-Follower gegen die Witwe von Steve Jobs, dem verstorbenen Apple-Gründer, auf.

Trump griff Laurene Powell Jobs am Sonntag auf Twitter an und warf ihr vor, das Erbe ihres Mannes zu verschwenden. «Ruft sie an, schreibt ihr, lasst sie wissen, wie ihr euch fühlt», so …

Artikel lesen
Link zum Artikel