International
USA

USA verstärken Militärpräsenz in Golfregion

USA verstärken Militärpräsenz in Golfregion mit Kriegsschiffen und Streitkräften

21.07.2023, 11:51
Mehr «International»

Die USA schicken weitere Kriegsschiffe und Streitkräfte in die Golfregion. Wie das zuständige Regionalkommando des US-Militärs am späten Donnerstagabend mitteilte, folgte die Entscheidung als Reaktion auf die jüngsten Versuche des Iran Handelsschiffe im Persischen Golf festzusetzen.

epa10576494 A handout photo made available by the South Korean Defense Ministry shows, Benfold (R) of the US Navy, Aegis-equipped destroyers Yulgok Yi I (C) of the South Korean Navy and the JS Atago ( ...
US-Kriegsschiffe – hier an der südkoreanischen Küste.Bild: keystone

Ziel sei es, die Freiheit der Schifffahrt in der Region zu sichern. Nähere Angaben zum Umfang des Einsatzes machte das Pentagon nicht. Bereits am Montag hatte das US-Verteidigungsministerium angekündigt, mehrere Kampfjets und einen Zerstörer in die Region zu schicken.

Die USA werfen der iranischen Marine vor, Anfang Juli versucht zu haben, zwei Handelsschiffe in der Strasse von Hormus und im angrenzenden Golf von Oman festzusetzen. Nach amerikanischer Darstellung war auf eines der Schiffe geschossen worden. Der Iran dementierte.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Zwischenfälle mit Tankern im Golf von Oman oder im Persischen Golf. Das US-Verteidigungsministerium rief den Iran auf, «destabilisierende Handlungen» unverzüglich einzustellen. Die Strasse von Hormus, eine etwa 55 Kilometer breite Meerenge zwischen dem Iran und Oman, gilt als eine der wichtigsten Schifffahrtsrouten für den weltweiten Ölexport. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Europol: Das organisierte Verbrechen ist in Europa auf dem Vormarsch

Das organisierte Verbrechen breitet sich nach Angaben von Europol in Europa immer weiter aus. Die Gewaltbereitschaft der kriminellen Netzwerke sei auch in Deutschland ein zunehmendes Problem, sagte Europol-Chefin Catherine De Bolle dem Nachrichtenmagazin «Spiegel». «Die organisierte Kriminalität ist auf dem Vormarsch. Sie nutzt jede Schwäche.»

Zur Story