DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trumps Vize-Stabschef Joe Hagin verlässt das Weisse Haus



President-elect Donald Trump's Senior Adviser, Stephen Miller, right, and Joe Hagin, left, Trump's deputy chief of staff for operations, arrive for meeting at the Eisenhower Executive Office Building on the White House complex in Washington, Friday, Jan. 13, 2017. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)

Joe Hagin (Mitte). Bild: AP/AP

Erneut verlässt ein hochrangiger Berater das Team von US-Präsident Donald Trump. Wie das Weisse Haus am Dienstag erklärte, scheidet Trumps Vize-Stabschef Joe Hagin aus und wechselt in die Privatwirtschaft. Zu den Gründen für den Abschied wurden keine Angaben gemacht.

Hagin hatte eine zentrale Rolle bei der Organisation des historischen Gipfeltreffens zwischen Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur in der vergangenen Woche gespielt. Vor seiner Tätigkeit unter Trump arbeitete er bereits für die republikanischen US-Präsidenten Ronald Reagan, George Bush und George W. Bush im Weissen Haus.

Trump bezeichnete Hagin zum Abschied als «grossen Gewinn für meine Regierung». Er danke ihm für die Planung und Organisation «einer der historischsten Auslandsreisen, die ein Präsident je unternahm».

Seit Trumps Amtsantritt vor knapp anderthalb Jahren haben bereits zahlreiche Berater und enge Mitarbeiter das Weisse Haus verlassen. Darunter waren unter anderem mehrere Minister, ein Stabschef, ein Pressesprecher, ein Kommunikationsdirektor sowie zwei Nationale Sicherheitsberater. (sda/afp)

Der Handschlag, der in die Geschichte eingeht

Video: srf

König Trump

Trump will eine wilde Spionage-Verschwörung verkaufen – doch einer schiesst quer

Link zum Artikel

Freispruch oder Impeachment? Bei Trump ist beides möglich

Link zum Artikel

Waschen, spülen und wiederholen – wie Trump bei Nordkorea (und China) grandios scheiterte

Link zum Artikel

Ein Jahr Mueller vs. Trump – der Zwischenstand

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Joe Biden beginnt seinen Kampf gegen Diktatoren mit Wladimir Putin

Der US-Präsident befindet sich nicht nur auf einer Europatournee, sondern auch auf einer Mission: Er will die Demokratie gegen Diktatoren wie Putin verteidigen.

Schon bei seiner Ankunft auf dem Stützpunkt der britischen Luftwaffe in Mildenhall stellte Joe Biden klar, welche Ziele er auf seiner Europatournee verfolgen will:

Ebenso machte der US-Präsident klar, wen er dabei besonders im Auge hat: Wladimir Putin. An die Adresse des russischen Präsidenten erklärte er, man werde auf seine «schädlichen Aktivitäten» in einer «robusten und bedeutungsvollen Art reagieren». «Wir müssen alle diskreditieren, die meinen, das Zeitalter der Demokratie sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel