International
USA

Donald Trump vor Gericht – das Wichtigste in 4 Punkten

This artist sketch depicts former President Donald Trump, right, conferring with defense lawyer Todd Blanche, left, during his appearance at the Federal Courthouse in Washington, Thursday, Aug. 3, 202 ...
Gerichtszeichnung.Bild: keystone

Trump vor Gericht – das Wichtigste in 4 Punkten

03.08.2023, 21:3404.08.2023, 09:35
Mehr «International»

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump sitzt im Zusammenhang mit versuchtem Wahlbetrug und dem Angriff seiner Anhänger auf das Kapitol auf der Anklagebank. Der republikanische Präsidentschaftsbewerber musste am Donnerstag (Ortszeit) zur formalen Vorstellung der Anklage vor einem Gericht in Washington erscheinen und plädierte dort auf «nicht schuldig».

Trump ist der erste Ex-Präsident in der US-Geschichte, der wegen einer mutmasslichen Straftat vor Gericht kommt – und das gleich in mehreren Fällen.

Die Anklage

In der 45-seitigen neuen Anklageschrift werden Trump vier formale Anklagepunkte zur Last gelegt.

Der zuständige Sonderermittler Jack Smith hatte die beispiellose Anklage gegen den ehemaligen Präsidenten am Dienstag bekanntgegeben. Trump wird beschuldigt, eine Verschwörung orchestriert zu haben, um die Vereinigten Staaten zu betrügen, Wählern ihr Wahlrecht zu entziehen und ein offizielles Verfahren zu behindern.

The indictment against former President Donald Trump charging him by the Justice Department for his efforts to overturn the results of the 2020 presidential election is photographed Tuesday, Aug. 1, 2 ...
Anklageschrift mit dem Vorwurf, eine Verschwörung orchestriert zu haben, um die Vereinigten Staaten zu betrügen.Bild: keystone

Trump hatte die Präsidentenwahl 2020 gegen den Demokraten Joe Biden verloren. Er gestand seine Niederlage aber nie ein, sondern verbreitet seitdem falsche Behauptungen, er sei durch Wahlbetrug um einen Sieg gebracht worden. Trump und sein Umfeld versuchten damals auf diversen Wegen, das Ergebnis nachträglich zu kippen. Der Feldzug gegen den Wahlausgang gipfelte schliesslich am 6. Januar 2021 in einem nie dagewesenen Gewaltausbruch: An jenem Tag erstürmten Anhänger Trumps den Sitz des US-Kongresses, wo zu der Zeit Bidens Wahlsieg formal bestätigt werden sollte.

FILE - In this Wednesday, Jan. 6, 2021 file photo, supporters of President Donald Trump, including Jacob Chansley, right with fur hat, are confronted by U.S. Capitol Police officers outside the Senate ...
Unterstützer von Trump stürmen das Regierungsgebäude in Washington, 6. Januar 2021.Bild: keystone

In der Anklageschrift wird Trump weiter vorgeworfen, er habe trotz besseren Wissens falsche Behauptungen über die Wahl verbreitet und dafür auch Personen im Justizministerium instrumentalisiert. «Trotz seiner Niederlage war der Beschuldigte entschlossen, an der Macht zu bleiben», heisst es. Trump habe gewusst, dass seine Betrugsbehauptungen nicht wahr seien.

Im Falle einer Verurteilung könnte dem 77-Jährigen eine jahrzehntelange Haftstrafe drohen.

Die erste Anhörung nach der Anklageverlesung findet am 28. August statt. Richterin Moxila Upadhyaya setzte das Datum fest, wie eine dpa-Reporterin am Donnerstag aus der Sitzung des zuständigen Gerichts in Washington berichtete. Trumps Anwesenheit sei dafür nicht notwendig.

Das sagt Trump

Trump äusserte sich, kurz bevor er sein privates Flugzeug bestieg, um die US-Hauptstadt wieder zu verlassen. Zuvor hatte er vor Gericht in Washington mit Blick auf die neue Anklage auf «nicht schuldig» plädiert.

Kurz vor seiner Ankunft am Gericht wetterte einmal mehr gegen die Justiz und behauptete, es sei ihm «eine Ehre», sich für seinen Einsatz gegen eine korrupte Wahl zu verantworten.

Alina Habba, a lawyer for former President Donald Trump, speaks after Trump arrived at the E. Barrett Prettyman U.S. Federal Courthouse, Thursday, Aug. 3, 2023, in Washington, to face a judge on feder ...
Alina Habba, eine der Anwältinnen Trumps am 3. August 2023..Bild: keystone

Trump weist alle Anschuldigungen zurück und wertet jedes juristische Vorgehen gegen ihn als Versuch seiner Gegner, ihn an einem Wiedereinzug ins Weisse Haus zu hindern. Im Feld der republikanischen Präsidentschaftsbewerber liegt er Umfragen zufolge weit vorne.

Am Donnerstag wertete er die Anklage einmal mehr als politisches Manöver. Trump schrieb auf der von ihm mitbegründeten Plattform Truth Social kurz vor seinem Gerichtstermin in Washington:

«Die Demokraten wollen nicht gegen mich antreten, sonst würden sie die ‹Justiz› nicht so beispiellos als Waffe einsetzen.»
Former President Donald Trump walks to speak with reporters before he boarding his plane at Ronald Reagan Washington National Airport, Thursday, Aug. 3, 2023, in Arlington, Va., after facing a judge o ...
Trump präsentiert sich den Medien, bevor er nach Washington zum Gericht fliegt.Bild: keystone

Experten zufolge würde eine Verurteilung Trump rechtlich nicht davon abhalten, bei der Wahl 2024 anzutreten – zumal höchst fraglich ist, ob bis dahin überhaupt ein rechtskräftiges Urteil vorliegen wird

Grosses Interesse

Vor dem Gerichtsgebäude in Washington herrschte am Donnerstag enormer Medienandrang. Es kamen auch einige Unterstützer und Gegner Trumps zum Gericht.

Ein Trump-Kritiker, Domenic Santana, streifte in einem Häftlingskostüm und einem Schild mit der Aufschrift «Sperrt ihn ein» um das Gebäude. Er war bereits zu Trumps vorherigen Anklageverlesungen in New York und Miami gereist. «Er ist ein Betrüger», schimpfte Santana über Trump.

epa10687557 Anti-Trump protestor Domenic Santana (L) yells at supporters of former President Donald Trump near the entrance to the Trump National Doral Miami golf course in Doral, Florida, USA, 12 Jun ...
Domenic Santana schreit Anhänger von Trump nieder, 12. Juni 2023.Bild: keystone
epa10783634 A protester wearing an inflatable costume stands outside the E. Barrett Prettyman United States Courthouse, where Judge Tanya Sue Chutkan will arraign former US President Donald J. Trump i ...
Ein Demonstrant am 3. August 2023 vor dem Gericht in Washington.Bild: keystone

Unweit von ihm schwenkte ein eiserner Trump-Unterstützer, Dion Cini, eine gewaltige Fahne mit dem Konterfei des Ex-Präsidenten. Trump sei der beste Präsident, den das Land je gehabt habe, sagte Cini. Die Justiz versuche, Trump mit der Anklage nur von einer weiteren Präsidentschaft abzuhalten.

Zweite Anklage auf Bundesebene

Die neue Anklage ist bereits die zweite Anklage auf Bundesebene gegen Trump, und insgesamt die dritte. In den vergangenen Monaten war Trump bereits in zwei anderen Fällen angeklagt worden: im Zusammenhang mit Schweigegeldzahlungen an einen Pornostar vor mehreren Jahren und wegen der unrechtmässigen Aufbewahrung geheimer Regierungsdokumente nach dem Ende seiner Amtszeit.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Milhouse
03.08.2023 17:27registriert Oktober 2017
Wenn Trump sich über etwas aufregt, heisst das, dass es in die richtige Richtung geht.
2056
Melden
Zum Kommentar
avatar
D.Enk-Zettel
03.08.2023 18:00registriert Oktober 2021
Auch wenn er sich für den grössten hält, so wettert hier eine kleine Welt . Hoffen wir doch, dass die Gerichtsbarkeit Dony`s Welt noch mehr schrumpfen lässt.
1385
Melden
Zum Kommentar
avatar
mrmikech
03.08.2023 18:43registriert Juni 2016
Bei Trump ist immer das umgekehrte wahr. Er wollte also der Wahl manipulieren, stehlen, weil er korrupt ist.

Er ist genau so durchschaubar als Putin.
1295
Melden
Zum Kommentar
55
Trump-Schütze eine Stunde vor Tat als verdächtig eingestuft

Neue Erkenntnisse aus den Ermittlungen zum Attentat auf Ex-US-Präsident Donald Trump erhöhen den Druck auf die Sicherheitskräfte.

Zur Story