International
Videos

Jimmy Kimmel: Midterm Strassenumfrage in den USA

So fies entlarvt Jimmy Kimmel Nicht-Wähler

07.11.2018, 13:5507.11.2018, 14:05
Mehr «International»

Late-Night-Star Jimmy Kimmel fragt in einer Strassenumfrage Passanten, ob sie bei den aktuellen Kongresswahlen in den USA gewählt hätten und wie voll es im Wahllokal gewesen sei. Überraschenderweise waren die Antworten sehr detailliert, obschon die Reporter die Passanten eine Woche vor dem Wahltag befragten.

Video: watson/nico franzoni
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
lalalalisa
07.11.2018 14:08registriert Februar 2018
Im Ernst jetzt?? haha xD

Die Lügebarone!
683
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rock'n'Rohrbi
07.11.2018 14:32registriert März 2017
Unglaublich... nur darauf fixiert um Aufmerksamkeit zu erlangen und nicht eine Spur Grips verwenden? Und ich dachte dass Amis nur Oberflächlich sind. Frage niemals wieder nach dem Weg 🤥
483
Melden
Zum Kommentar
avatar
w'ever
07.11.2018 18:56registriert Februar 2016
ich bin mir fast sicher, dass wenn man in hier in der schweiz zwei stunden lange auf der strasse solche fragen an irgendwelche personen stellen würde, dann ergibt sich sicher auch genug material für so einen clip.
263
Melden
Zum Kommentar
4
Macrons Kandidatin Braun-Pivet erneut Parlamentspräsidentin

Trotz der Niederlage von Präsident Emmanuel Macron bei der Parlamentswahl leitet seine Parteifreundin Yaël Braun-Pivet weiterhin die französische Nationalversammlung. Die 53-Jährige wurde im dritten Wahlgang zur Parlamentspräsidentin gewählt. Braun-Pivet hatte das protokollarisch vierthöchste Amt bereits vor den Neuwahlen inne, bei denen Macrons Lager nur auf Platz zwei hinter dem Linksbündnis kam.

Zur Story